Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

300076 Einbeziehung des Publikums im Fernsehen (S) (SoSe 2008)

Inhalt, Kommentar

Fernsehen als ein klassisches Massenmedium ist Einwegkommunikation. Fernsehen ist eine "Rede ohne Antwort" (Jean Baudrillard): Es verweist das Publikum auf passives Rezipieren, auf eine Distanz, die kaum Rückmelde- und Eingriffsmöglichkeiten eröffnet. Das wurde vielfach beschrieben und kulturkritisch beklagt. Die "Sprache der Massenmedien" (Harald Burger) und somit auch des Fernsehens kennt jedoch viele Formen der Adressierung und Einbeziehung des Publikums. Gerade weil Fernsehen als Massenmedium das Publikum auf eine Position distanzierter, unbeteiligter Beobachtung verweist, versucht es immer intensiver und mit immer neuen Mitteln, genau diesen Umstand zu verdecken. Es ist um eine Sprache der Spontaneität, der Nähe und der Authentizität bemüht, und es entwickelt immer neue Formen der Publikumsbeteiligung. Im Seminar wird es um Analysen verschiedener Formen der Adressierung, Einbindung und Beteiligung des Publikums im Fernsehen gehen.

Literaturangaben

Burger, Harald (2005): Mediensprache. Eine Einführung in Sprache und Kommunikationsformen der Massenmedien. Berlin, New York: de Gruyter.
Hausendorf, Heiko (2003): Nähe, Vertrautheit und Spontaneität. Eine Beispielanalyse zu linguistischen Aspekten der Einbeziehung des Zuschauers in die Sendung. In: Anne Betten, Richard Schrodt & Andreas Weiss (Hg.): Neue Sprachmoral? Medien - Politik - Schule. Salzburg: Edition Praesens, S. 42-61.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Medienwissenschaft, interdisziplinäre / Master (Einschreibung bis SoSe 2014) Modul 5; Modul 2 Wahlpflicht 3  
Soziologie / Diplom (Einschreibung bis SoSe 2005) 2.2.5 Wahlpflicht HS
Soziologie / Master (Einschreibung bis SoSe 2012) Modul 3.1   3 (bei Einzelleistung 3 LP zusätzlich)  
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges