220079 Reformmönchtum, Kreuzzüge und ‚neue Innerlichkeit‘: Gesellschaftlicher Wandel im Hochmittelalter im Spannungsfeld von Religion und Politik (S) (SoSe 2014)

Inhalt, Kommentar

Religion, angesichts der Verwissenschaftlichung der Welt lange Zeit als ‚Auslaufmodell‘ betrachtet, ist wieder zu einem zentralen Thema der Gegenwart geworden. Dabei dient sie nicht selten als Fluchtpunkt im europäischen Identitätsdiskurs, wie etwa die Formulierung von der ‚jüdisch-christlich-abendländischen‘ Kultur zeigt, mit der Lateineuropa von anderen Kulturräumen abgegrenzt werden soll. Zentral wird damit zugleich historische Dimension des aktuellen Religionsdiskurses herausgestellt.
Vor diesem Hintergrund wenden sich Seminar und Übung den religiösen Konzepten und Vorstellungswelten zu, die in Lateineuropa während des Hoch- und Spätmittelalters entwickelt wurden. Dabei wird zum einen aufzuzeigen sein, wie stark die religiösen Ideen dieser Epoche bis heute nachwirken. Zum anderen wird jedoch ebenso deutlich werden, wie wie wenig die religiös grundierten Vorstellungswelten des Hoch- und Spätmittelalters noch mit der Gesellschaft der Gegenwart in Kontakt zu bringen sind.
Seminar und Übung behandeln ein breites Themenspektrum, das von den Kreuzzügen über die Entwicklung des Papsttums bis zu Häresien und Konzepten von Tod und Sterben reicht. Was meint eigentlich ‚Religion‘ im 12. oder 15. Jahrhundert? Was ist Heiligkeit? Welchen Sinn hat die Verehrung von Reliquien? Diese und andere Fragen sollen in den beiden Veranstaltungen behandelt werden. Die Übung wird dabei den Akzent auf die Vermittlung des allgemeinen historischen Rahmens legen, während im Seminar detaillierter einzelne Aspekte eines Themas vertieft werden.
Unbedingt erforderlich ist eine regelmäßige Teilnahme möglichst an beiden Veranstaltungen.

Literaturangaben

Angenendt, Arnold, Geschichte der Religiosität im Mittelalter, 2. Aufl., Darmstadt 2000

Gabriel, Karl, Christel Gärtner und Detlef Pollack (Hgg.), Umstrittene Säkularisierung. Soziologische und historische Analysen zur Differenzierung von Religon und Politik, Berlin 2012

Hawel, Peter, Das Mönchtum im Abendland. Ursprung - Idee - Geschichte, 3., völlig neu bearb. und erw. . Aufl., München 2007.

Lehrende

Termine ( Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
22-3.1 Hauptmodul Vormoderne
3.1.4
Seminar Vormoderne Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
22-B4-LFS-Ha Geschichte 1: Hauptmodul Geschichte der römischen und der romanischen Welt (für Studierende mit Kernfach Geschichte) Seminar benotete Prüfungsleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Geschichtswissenschaft / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Kern- und Nebenfach 3.1.4; 3.4.3; 3.6.3   8  
Geschichtswissenschaft (G) / Master of Education (Einschreibung bis SoSe 2014) 3.4.3 Wahlpflicht 8 scheinfähig  
Geschichtswissenschaft (Gym/Ge) / Master of Education (Einschreibung bis SoSe 2014) 3.1.4   8  
Geschichtswissenschaft (HR) / Master of Education (Einschreibung bis SoSe 2014) 3.6.3 Wahlpflicht 8 scheinfähig  
Romanische Kulturen: Sprache, Literatur, Geschichte / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Nebenfach BaRKF4b; BaRKL4b; BaRKS4b    
Romanische Kulturen: Sprache, Literatur, Geschichte / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Nebenfach BaRK5e; BaRK5f; BaRK5g    
Studieren ab 50    

Keine Konkretisierungen vorhanden

Dokumentenablage

Hier finden Sie weitere Materialien zur Veranstaltung:

registrierte Anzahl: 40
Dies ist die Anzahl der Studierenden, die die Veranstaltung im Stundenplan gespeichert haben. In Klammern die Anzahl der über Gastaccounts angemeldeten Benutzer*innen.
Teilnahmebegrenzung:
Begrenzte Anzahl Teilnehmer*innen: 35
Adresse:
SS2014_220079@ekvv.uni-bielefeld.de
Lehrende, ihre Sekretariate sowie für die Pflege der Veranstaltungsdaten zuständige Personen können über diese Adresse E-Mails an die Veranstaltungsteilnehmer*innen verschicken. WICHTIG: Sie müssen verschickte E-Mails jeweils freischalten. Warten Sie die Freischaltungs-E-Mail ab und folgen Sie den darin enthaltenen Hinweisen.
Falls die Belegnummer mehrfach im Semester verwendet wird können Sie die folgende alternative Verteileradresse nutzen, um die Teilnehmer*innen genau dieser Veranstaltung zu erreichen: VST_45232659@ekvv.uni-bielefeld.de
Reichweite:
11 Studierende direkt per E-Mail erreichbar
Hinweise:
Weitere Hinweise zu den E-Mailverteilern
Letzte Änderung Grunddaten/Lehrende:
Freitag, 11. Dezember 2015 
Letzte Änderung Zeiten:
Dienstag, 18. März 2014 
Letzte Änderung Räume:
Dienstag, 18. März 2014 
Art(en) / SWS
S / 2
Einrichtung
Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie / Abteilung Geschichtswissenschaft
Fragen oder Korrekturen?
Fragen oder Korrekturwünsche zu dieser Veranstaltung?
Planungshilfen
Terminüberschneidungen für diese Veranstaltung
Link auf diese Veranstaltung
Wenn Sie diese Veranstaltungsseite verlinken wollen, so können Sie einen der folgenden Links verwenden. Verwenden Sie nicht den Link, der Ihnen in Ihrem Webbrowser angezeigt wird!
Der folgende Link verwendet die Veranstaltungs-ID und ist immer eindeutig:
https://ekvv.uni-bielefeld.de/kvv_publ/publ/vd?id=45232659
Seite zum Handy schicken
Klicken Sie hier, um den QR Code zu zeigen
Scannen Sie den QR-Code: QR-Code vergrößern
ID
45232659
Zum Seitenanfang