Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

240358 Tagespraktikum in der Grundschule (PPS) (PP) (SoSe 2011)

Inhalt, Kommentar

Die Blockveranstaltung dient zur Vorbereitung für das Tagespraktikum in der KGS Westerwiehe und ist Voraussetzung für die Teilnahme.
Inhalte:
- Ziele des Mathematikunterrichts
- Einsatz von Beobachtungs- und Diagnosebögen und Diagnoseinstrumenten
- Materialhinweise mit Zuordnung zu Förderbereichen
- Förderplanung

Die Praxisphase beginnt am 5. Mai 2011 und umfasst 10 feste Termine in der KGS Westerwiehe:
Die TeilnehmerInnen müssen bereit sein, am Vortreffen, das am Montag, den 31. Januar 2011 um 18Uhr stattfinden wird, anwesend zu sein und an der Blockveranstaltung aktiv teilzunehmen.
Die Studierenden bekommen einen Einblick in das Projekt „Komm wir spielen Mathe“ zur spielerischen Förderung der neuen Lernanfänger. Die Maxi-Kinder des Kindergartens sollen im Rahmen dieses Projekts Erfahrungen im Umgang mit Zahlen, Mengen, Größen, Farben und Formen machen können. Diese Anregungen sollten lebendig, vielseitig und interessant sein und Mathematik als „Wissenschaft von Mustern, Gesetzmäßigkeiten und Regeln“ erfahrbar machen.
Das Tagespraktikum beinhaltet die Hospitation von Mathematikstunden mit Möglichkeit zur Übernahme von Unterrichtssequenzen und die angeleitete Vorbereitung, Durchführung und Reflexion der Stunden des Projektes „Komm wir spielen Mathe“ (8:00 – 13:20 Uhr).
So bekommen die Studierenden einen Einblick in die Ziele des mathematischen Anfangsunterrichts, in die Diagnose zu Schulbeginn und in die Beobachtung und individuelle Lernplanung und Förderung von Schulanfängern.
Im Anschluss an die Durchführung muss ein Praktikumsbericht erstellt werden.

Material / Spiele für Vorschulkinder:

- MÜLLER, G. N. / WITTMANN, E. CH. (2002):Das kleine Zahlenbuch. Band 1: Spielen und Zählen. Seelze: Kallmeyer.
- MÜLLER, G. N. / WITTMANN, E. CH. (2004): Das kleine Zahlenbuch. Band 2: Schauen und Zählen. Seelze: Kallmeyer.
- MÜLLER, G. N. / WITTMANN, E. CH. (2006): Das kleine Formenbuch. Teil 1. Seelze: Kallmeyer.
- MÜLLER, G. N. / WITTMANN, E. CH. (2007): Das kleine Formenbuch. Teil 2. Seelze: Kallmeyer.
- MÜLLER, G. N. / WITTMANN, E. CH. (2008/2009): Das Zahlenbuch Frühförderung. Spielebuch 1 & 2 und Malbuch 1 & . Leipzig: Klett.
- GEISTER, EKKEHARD; LEHMANN, MANFRED: Colorama, von Ravensburger. uno junior, von Mattel. Zahlen und Menge, von Goula.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Es werden Grundkenntnisse in der Mathematikdidaktik vorausgesetzt.

Literaturangaben

- HASEMANN, K. (20072). Anfangsunterricht Mathematik. Heidelberg: Spektrum. -
- KRAUTHAUSEN, G. / SCHERER, P. (2007): Einführung in die Mathematikdidaktik. Heidelberg: Spektrum. 3. Auflage.
- RADATZ, H. ET AL. (1996): Handbuch für den Mathematikunterricht. 1. Schuljahr. Hannover: Schroedel.
- SCHERER, P. (2005): Produktives Lernen für Kinder mit Lernschwächen: Fördern durch Fordern. Band 1. Horneburg: Persen.
- SELTER, CH. / SPIEGEL, H. (1997): Wie Kinder rechnen. Leipzig: Ernst Klett Grundschulverlag.
- WITTMANN, E. (1982): Mathematisches Denken bei Vor- und Grundschulkindern: eine Einführung in sychologischdidaktische Experimente. Braunschweig: Vieweg.
- BARTNITZKY, HORST / CHRISTIANI, REINHOLD (HRSG.) 2002): Berufseinstieg: Grundschule. Leitfaden für Studium und Vorbereitungsdienst. Berlin: Cornelsen Scriptor.
- RADATZ, HENDRIK / SCHIPPER, WILHELM / DRÖGE, ROTRAUT / EBELING, ASTRID (1996): Handbuch für den Mathematikunterrichts. 1. Schuljahr. Hannover: Schroedel. Lehrplan Mathematik für die Primarstufe. (Stand 28.07.08) Online im Internet: URL: http://www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de /lehrplaene/lehrplaenegs/richtlinien-lehrplaene/richtlinien- und-lehrplaene.html

Digitaler Semesterapparat:

- SCHMIDT, S. (1983):Zur Bedeutung und Entwicklung der Zählkompetenz für die Zahlbegriffsentwicklung bei Vor- und Grundschulkindern. Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, 15(2), 101-111.

- SCHMIDT, S. (1992): Was sollte den Grundschullehrerinnen und -lehrern an fachdidaktischem Wissen zum arithmetischen Anfangsunterricht vermittelt werden? Zentralblatt für Didaktik der Mathematik, 24(2), 50-62.

- SCHMIDT, S., & WEISER, W. (1982): Zählen und Zahlver- ständnis von Schulanfängern. Journal für Mathematik- didaktik(3/4), 227-236.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Mathematik / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Kern- und Nebenfach MD08 Wahlpflicht 4. 5. 6 unbenotet  
Konkretisierung der Anforderungen

• Die Planung und Dokumentation der individuellen Förderung werden schriftlich in Form eines Praktikumsberichtes abgegeben. |Form, Inhalt und Abgabetermin werden im Seminar besprochen
• Regelmäßige Teilnahme

Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges