Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 23-LIN-BaLin3 Linguistik Basis 2

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Semester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden beherrschen einschlägige Theorien und Modelle aus dem Bereich Sprachrezeption, -produktion und -verarbeitung sowie gängigen psycholinguistischen Forschungsparadimen. Ferner verfügen sie über Kenntnisse in Spracherwerbsmodellen und -theorien und können hierbei individuelle und universelle Tendenzen der Sprachentwicklung einordnen. Sie verfügen zudem über Grundkenntnisse im Bereich der Kommunikationsanalyse, können authentische kommunikative Ereignisse in ihrer Komplexität unter Berücksichtigung verschiedener Settings und multimodaler Ereignisse analysieren und bewerten.

Lehrinhalte

Die Veranstaltung Sprachrezeption und -produktion bietet eine Einführung in die Psycholinguistik,
die eine Synthese von Linguistik und kognitiver Psychologie ist. Die Linguistik beschäftigt sich mit der Frage, wie die Struktur der Sprache(n) beschaffen ist und die kognitive Psychologie mit der Frage, wie wir Menschen komplexe Repräsentationen verarbeiten. Da die Sprache a) aus komplexen Repräsentationen aufgebaut ist und b) für unsere Kommunikation und deswegen für das Überleben essenziell ist, ist die Psycholinguistik eines der Kernfächer der Kognitionspsychologie. In dieser Veranstaltung werden Themen, wie Worterkennung, Parsing, Sprachverstehen, Sprachproduktion sowie der Zusammenhang zwischen Sprache und Kommunikation, behandelt.

Die Entwicklung der mündlichen Sprache vollzieht sich individuell sehr unterschiedlich, sodass schon die Beschreibung eines altersgemäßen normgerechten Verlaufs oft problematisch ist. Dennoch ist es das Ziel der Sprachentwicklungsforschung, Regularitäten und universell gültige Entwicklungsverläufe aufzudecken. Die Veranstaltung führt in die grundlegenden Fragen und vielfältige Methoden der Sprachentwicklungsforschung ein. Die Vorlesung behandelt einerseits die theoretischen Grundlagen der phonetisch-phonologischen, lexikalisch-konzeptuellen und grammatischen Entwicklung. Andererseits wird die unmittelbare Verbindung zu anderen Modalitäten wie der motorischen Kognition oder Gestik aufgezeigt.

In der Veranstaltung Sprache und Kommunikation werden die wichtigsten Untersuchungsdomänen der Kommunikationsanalyse eingeführt. Dabei werden authentische kommunikative Ereignisse in verschiedenen Settings zum Ausgangspunkt detaillierter Analysen gewählt. In deren Zentrum steht die Rekonstruktion von Methoden, mit denen ständig und in jeder Situation auftretende kommunikative Aufgaben erledigt werden: Diskursorganisation, Aufmerksamkeitsfokussierung, Verständigungssicherung, Argumentation, Beziehungskonstitution. Aber auch Methoden für gattungsspezifische Aufgaben werden analytisch erarbeitet.

Empfohlene Vorkenntnisse

Für ein besseres Verständnis der Inhalte wird ein mindestens zeitgleicher Besuch der Veranstaltungen von BaLin4 empfohlen.

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Notwendigkeit von mehreren Modulteilprüfungen:
Die Inhalte dieses Moduls bilden einen Basisbereich der Linguistik, der die notwendige Voraussetzung für vertiefende Studieninhalte aufbaut. Eine hinreichende Kenntnis in all diesen Bereichen ist daher unabdingbar für einen erfolgreichen Studienverlauf. Da die verschiedenenen Basisbereiche inhaltlich für sich stehen können und ihre Inhalte umfangreich sind, können diese Kenntnisbereiche nicht in einer veranstaltungsübergreifenden Modulprüfung erfasst werden.
In jeder Veranstaltung wird eine Klausur durch die oder den jeweilige(n) Lehrenden(n) abgenommen.
Die Studierenden erbringen entweder alle Klausuren als "benotet" und legen anschließend fest, welche bei der Gesamtnotnotenberechnung berücksichtigt wird oder legen sich vorher fest, ob die Klausur als "benotet" oder "unbenotet" erbracht wird.

Modulstruktur: 1 bPr, 2 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Sprache und Kommunikation Vorlesung WiSe 90h (30 + 60) 3
Sprachentwicklung Seminar o. Vorlesung WiSe 90h (30 + 60) 3
Sprachrezeption und -produktion Vorlesung SoSe 90h (30 + 60) 3

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

Klausur im Umfang von 2 Stunden

Klausur unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Veranstaltungsübergreifend

Klausur im Umfang von 2 Stunden

Klausur unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Veranstaltungsübergreifend

Klausur im Umfang von 2 Stunden

Klausur 1 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul ist eine automatische Vollständigkeitsprüfung durch das System nicht möglich.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.