FAQ Studium
Hintergrundbild
Hintergrundbild

Infrastruktur

Werden die Hörsäle und Seminarräume voller werden als bisher?

Zusätzliche Studierende und Lehrveranstaltungen bedeuten auch einen wachsenden Anspruch an die Infrastruktur der Universität Bielefeld. Zentraler Punkt sind hier die Seminar- und Vorlesungsräume. Die aktuellen Baumaßnahmen der Universität schaffen Luft und machen in Kombination mit einer effizienten Raumnutzung das Problem des erhöhten Platzbedarfs lösbar.

Zum einen wurde die Raumvergabe optimiert, so dass bereits vorhandene Räume noch effizienter genutzt werden können. Zum anderen stehen der Universität außerhalb des Hauptgebäudes zusätzliche Flächen für Lehrveranstaltungen zur Verfügung. So sind im sogenannten Q-Gebäude und im gerade fertiggestellten Forschungsbau des Exzellenzclusters CITEC zusätzliche Lehrveranstaltungsräume vorhanden. Neue Hörsäle und Seminarräume sind auch im ENUS-Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Hauptgebäude entstanden.

Nicht zuletzt stehen der Universität ab dem Wintersemester 2013/14 vormittags zwei Kinosäle für große Vorlesungen zur Verfügung. Hin- und Rückweg zum Universitätshauptgebäude sind dabei bequem mit der Stadtbahnlinie 4 von moBiel möglich.

Wie sieht die Situation bei den Wohnheimplätzen aus?

Das Studentenwerk Bielefeld verwaltet über 2.500 Wohnplätze in Bielefeld. Leider können damit nicht alle Anfragen sofort befriedigt werden. Dennoch droht in der Zeit des doppelten Abiturjahrgangs keine Wohnungsnot in Bielefeld. Durch Vermittlung privater Wohnungen hilft das Studentenwerk, dass alle eine Bleibe finden. Alle Informationen zu diesem Thema und Links zu Wohnungsbaugesellschaften und privaten Vermietern gibt es auf den Seiten des Studentenwerks.