"Literaturwissenschaft" / Bachelor: Nebenfach (fw)

FsB vom 15.05.2012 mit Änderung vom 15.09.2017

Übergangsbestimmungen

Dieser Eintrag basiert auf den Fächerspezifischen Bestimmungen (FsB) für das Fach Literaturwissenschaft vom 15.05.2012 mit Änderung vom 15.09.2017.
Diese FsB gelten für alle Studierenden, die sich ab dem Wintersemester 2011/12 und bis einschließlich Sommersemester 2022 für einen Bachelorstudiengang mit dem Fach Literaturwissenschaft an der Universität Bielefeld eingeschrieben haben und dieses Fach bis zum Ende des Wintersemesters 2025/26 abschließen.
Mit Beginn des Sommersemesters 2026 gelten auch für diese Studierenden die Fächerspezifischen Bestimmungen vom 01.07.2022.

Hinweis: Alle Studierenden, die nicht nach den aktuellen FsB studieren, können vor dem oben genannten Zeitraum gemäß der Bestimmungen in Ziffer 10 (3) der Fächerspezifischen Bestimmungen des Bachelorstudiengangs mit dem Fach Literaturwissenschaft vom 01.07.2022 nach diesen neuen Bestimmungen studieren, wenn sie einen entsprechenden Antrag stellen. Sollten die Studierenden diese Möglichkeit nicht nutzen, werden sie ab dem oben genannten Semester in die neuen FsB ohne Antrag überführt.

Kurzinformationen zum Fach

Das Nebenfach Literaturwissenschaft eröffnet einen ersten Zugang zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und stellt sowohl eine sinnvolle Ergänzung eines geistes- oder gesellschaftswissenschaftlichen Bachelorstudiums im Kernfach als auch eine Vorbereitung auf den fachwissenschaftlich und forschungsnah konzipierten Masterstudiengang Literaturwissenschaft dar. Das Studienangebot ist literaturtheoretisch, komparatistisch und interdisziplinär offen ausgerichtet: Einerseits behandelt der Studiengang Grundfragen und Grundbegriffe der Literaturwissenschaft, der Theorie der Literatur und der Kultur (Allgemeine Literaturwissenschaft). Andererseits beschäftigt er sich mit transnationalen und kulturübergreifenden Analysen einzelner Werke, Werkgruppen oder Genres und mit der Beziehung der Literatur zu den anderen Künsten und zu den Medien (Vergleichende Literaturwissenschaft).

Die Studierenden erhalten die Möglichkeit zu einer doppelten Schwerpunktbildung: In einem der Kernbereiche der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft und in einem der philologischen Schwerpunkte (deutsche, englische, romanische oder lateinische Literatur), wobei sie in mindestens eine der genannten Literaturen in geschichtlicher Perspektive eingeführt werden. Damit einher geht die Vertiefung geisteswissenschaftlicher Schlüsselkompetenzen wie Orientierung im Kanon der Weltliteratur, Fremdsprachenkenntnisse, Text- und Interpretationskompetenz, wissenschaftliches Schreiben, mündliche Präsentation, Recherche und fachspezifische Medienkompetenz, die in allen Berufsfeldern im Bereich Kultur und Medien nachgefragt sind. Während des Studiums ist es möglich, sich nach einer Einführungsphase innerhalb dieses breiten Rahmens fachlich zu spezialisieren. Zudem ist eine berufsvorbereitende Projektarbeit vorgesehen, die eine Qualifikation für die Arbeitsfelder Medien, Verlag, Theater und Kulturvermittlung im weiteren Sinn darstellt.

Die Allgemeine Literaturwissenschaft betrachtet die Literatur auf breiter theoretischer Grundlage, um ihre inneren Gesetzmäßigkeiten, ihre Entstehungs-, Rezeptions- und Transformationsbedingungen sowie ihr Verhältnis zu anderen kulturellen Praktiken zu beschreiben. Sie greift dabei u. a. auf die Traditionen der Poetik, Rhetorik und Hermeneutik zurück. In Bielefeld wird dabei dem Zusammenhang von Literatur und Kultur besondere Aufmerksamkeit geschenkt.
Die vergleichende Literaturwissenschaft (Komparatistik) setzt zum einen Texte verschiedener Sprach- und Kultursphären zueinander in Beziehung: In Bielefeld sind neben der deutschen regelmäßig die englisch-, französisch-, spanisch- und lateinischsprachige Literatur vertreten. Zum anderen behandelt die vergleichende Literaturwissenschaft das Verhältnis der Literatur zu anderen Künsten und Medien (z. B. Film, bildende Kunst, Musik).

Die Lehrveranstaltungen

Hier finden Sie das Lehrangebot für diesen Studiengang im eKVV.

Eine Übersicht der Einführungs- und Orientierungsveranstaltungen stellt die zentrale Studienberatung zur Verfügung.

Formalia / Wichtige Informationen

Studienbeginn

Das Studium kann sowohl im Winter- als auch im Sommersemester aufgenommen werden. Das Lehrangebot ist auf einen Studienbeginn im Wintersemester ausgerichtet. Eine Studienberatung zur Planung des Studienverlaufs wird empfohlen.

Studiendauer und -umfang

Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester.

Das Studium Nebenfach (fw) Literaturwissenschaft umfasst 60 Leistungspunkte.

Bitte informieren Sie sich über das Studienstrukturmodell und beachten Sie die Kombinationsmöglichkeiten sowie die Regelungen zum Individuellen Ergänzungsbereich.

Zugangsvoraussetzungen

Zum Bachelorstudium erhält Zugang, wer über eine geeignete Hochschulzugangsberechtigung (z. B. Abitur) verfügt.

Besonderheiten gelten für Bewerber*innen mit ausländischem Bildungsnachweis.

Ebenso gelten Besonderheiten für in der beruflichen Bildung Qualifizierte.

Bewerbung, Zulassung und Einschreibung  1

Die Studienplätze für dieses Studienangebot unterliegen keinen Zulassungsbeschränkungen (Numerus clausus). Sie müssen sich dennoch innerhalb der aktuell geltenden Bewerbungsfristen bewerben. Im Anschluss daran können Sie jedoch direkt im Bewerbungs- und Statusportal den Antrag auf Einschreibung stellen, sofern die Zugangsvoraussetzungen vorliegen. Sofern Sie bereits an der Universität Bielefeld eingeschrieben sind, müssen Sie einen Antrag auf Umschreibung stellen.

Auf den Seiten des Studierendensekretariats finden Sie nähere Informationen zum Bewerbungsprozess sowie Hinweise zum Einschreibungsverfahren.

→ Zum Bewerbungsportal

Besonderheiten gelten für Bewerber*innen mit ausländischem Bildungsnachweis.

Ebenso gelten Besonderheiten für in der beruflichen Bildung Qualifizierte.

Kombinationsmöglichkeiten

Dieses Fach ist im Kombi-Bachelor mit folgenden Fächern kombinierbar:

Weiterführende Links

Legende

1

Die Angaben zu Zulassungsbeschränkungen / Numerus clausus beziehen sich auf die Bewerbung zum Wintersemester 2022/23 und Sommersemester 2023.

fw
"fachwissenschaftliche" Studiengangsvariante; hier ist keine Lehramtsoption vorgesehen.