Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 20-IBM-VII-G Molekulare Grundlagen der Erkrankungen

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden setzen sich auf der Grundlage eines aktuellen Lehrbuches der Biomedizin mit den molekularbiologischen Grundlagen von humanen Erkrankungen auseinander. Im Zentrum steht zunächst das Erkennen von Zusammenhängen molekularer Fehlfunktionen und der Manifestation einer Erkrankung. Dabei erlernen sie die fachspezifische Terminologie. In der Diskussion mit Ärzten/innen und Wissenschaftlern/innen aus Forschungseinrichtungen wird der interdisziplinäre Dialog erlernt. Das Modul soll damit auch auf die unterschiedlichen Sichtweisen und Herangehensweisen aus Sicht der Medizin, der Gesundheitswissenschaft oder Naturwissenschaft hinweisen.

Lehrinhalte

Anhand eines Lehrbuches werden die genetischen, physiologischen und zeltbiologischen Ursachen von Erkrankungen vorgestellt. Anhand von Beispielen (Herz-Kreislauf Erkrankungen, Krebs, Infektionserkrankungen) wird die Rolle der molekularen Biowissenschaften für die Medizin erarbeitet. Wesentliche Lehrinhalte sind:

  • genetische Grundlagen von Erkrankungen
  • physiologische Grundlagen von Zellen, Organen und des Menschen
  • zeltbiologische Ursachen von Erkrankungen
  • molekulare Ursachen von Herz-Kreislauf Erkrankungen und Krebs
  • molekulare Infektionsbiologie
  • moderne Ansätze der Diagnostik und Pathologie
  • Werkstoffforschung und Arzneimittel

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Molekulare Grundlagen von Erkrankungen Seminar WiSe 120h (30 + 90) 4

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

Studierende sollen zu den im Seminar erarbeiteten Themenblöcken einen Vortrag (30 Minuten) halten und die unterschiedlichen Aspekte mit den Mitstudierenden diskutieren; ggf. Ausarbeitung im Umfang von 5 ? 10 Seiten.

Präsentation o. Referat mit Ausarbeitung unbenotet 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.