Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 27-M-E_a Grundlagen und Anwendung: Neurowissenschaften: Affektive Neuropsychologie, Neurokognitive Psychologie und Biologische Psychologie

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

12 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

(A) Allgemeine Schlüsselkompetenzen
Argumentationsfähigkeit, Problemlösefähigkeit, Urteilskompetenz, wissenschaftliches Denken, Textverständnis, Präsentationstechniken, kritisches Lesen und selbstständiges Verfassen wissenschaftlicher Texte

(B) Psychologiespezifische Schlüsselkompetenzen
Analyse psychologiespezifischer Probleme, vertiefende Kenntnisse allgemeiner Verhaltensgrundlagen, psychologisch-wissenschaftliches Arbeiten, Publikationspraxis, Diagnostik, Intervention

(C) Modulspezifische Kompetenzen
Vertiefende Kenntnisse über ausgewählte Themen der Neurowissenschaften, Methodenkompetenzen bezüglich experimenteller, klinischer und anwendungsorientierter neurowissenschaftlicher Forschung, Vorbereitung auf selbstständige Forschung im Bereich der Neurowissenschaften.

Lehrinhalte

Die Seminare dienen der intensiven Auseinandersetzung mit ausgewählten Bereichen der Neurowissenschaften, welche sich aus den drei Teilbereichen 1) Affektive Neuropsychologie, 2) Neurokognitive Psychologie und 3) Biologische Psychologie zusammensetzen. Es müssen drei Seminare besucht werden, die aus mindestens zwei der drei verschiedenen Bereiche stammen. In unregelmäßigen Abständen werden in den drei Bereichen Vertiefungsseminare und Methodenseminare angeboten.

Die Vertiefungsseminare bieten eine intensive theoretische Vertiefung ausgewählter Inhalte der Neurowissenschaften an Hand der Diskussion aktueller internationaler Forschungsbefunde. Beispiele für solche Lehrveranstaltungen sind: "Aktuelle Themen der Emotionsforschung"; "Kognitive Neurowissenschaft des selektiven Sehens"; "Neue Erkenntnisse der neuropsychologischen Gedächtnisforschung".

Die Methodenseminare bieten eine anwendungs- und/oder forschungsorientierte Vertiefung in moderne Methoden des Fachs. Sie bereiten u.a. auf zukünftige selbständige Forschung im Bereich der Neurowissenschaften vor, wie sie z.B. im Rahmen einer Master-Arbeit oder auch anschließend im Rahmen einer Promotion erfolgen könnte. Beispiele für solche Lehrveranstaltungen sind: "Experimentelle Emotionsforschung"; "Psychophysik des Sehens"; "Methoden der Hirnforschung: strukturelle und funktionelle Humanbildgebung".

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Vorkenntnisse im Umfang von 6 LP in Allgemeiner und 6 LP in Physiologischer bzw. Biologischer Psychologie

Erläuterung zu den Modulelementen

Es ist eine Modulprüfung zu erbringen. Die Studierenden dürfen wählen, in welchem Seminar sie die benoteten Modulprüfung absolvieren. In allen drei Seminaren ist jeweils eine Studienleistung zu erbringen.

Die Begründung für die dreisemestrige Modulstruktur ergibt sich aus den aufeinander aufbauenden Studieninhalten, die über drei Semester hinweg gelehrt werden. Eine Aufteilung in mehrere Module wäre nicht sinnvoll, weil ein Wechsel in anderes Anwendungsfach nicht möglich wäre, da dann die vorhergehenden Lehrinhalte fehlen würden.

Modulstruktur: 3 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
E.1 Neurowissenschaften Seminar WiSe 90h (30 + 60) 3 [SL] [Pr]
E.2 Neurowissenschaften Seminar SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL] [Pr]
E.3 Neurowissenschaften Seminar WiSe 90h (30 + 60) 3 [SL] [Pr]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
E.1 Neurowissenschaften (Seminar)

Die Studienleistung wird durch ein Referat (max. 90 Minuten) mit Ausarbeitung (ca. 5 Seiten) erbracht.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
E.2 Neurowissenschaften (Seminar)

Die Studienleistung wird durch ein Referat (max. 90 Minuten) mit Ausarbeitung (ca. 5 Seiten) erbracht.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
E.3 Neurowissenschaften (Seminar)

Die Studienleistung wird durch ein Referat (max. 90 Minuten) mit Ausarbeitung (ca. 5 Seiten) erbracht.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
E.1 Neurowissenschaften (Seminar)

Die Modulprüfung wird entweder durch eine Hausarbeit (max. 8 Seiten), eine Klausur (max. 90 Minuten) oder durch eine mündliche Prüfung (ca. 15 Minuten) erbracht.

Hausarbeit o. Klausur o. mündliche Prüfung 1 90h 3
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
E.2 Neurowissenschaften (Seminar)

Die Modulprüfung wird entweder durch eine Hausarbeit (max. 8 Seiten), eine Klausur (max. 90 Minuten) oder durch eine mündliche Prüfung (ca. 15 Minuten) erbracht.

Hausarbeit o. Klausur o. mündliche Prüfung 1 90h 3
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
E.3 Neurowissenschaften (Seminar)

Die Modulprüfung wird entweder durch eine Hausarbeit (max. 8 Seiten), eine Klausur (max. 90 Minuten) oder durch eine mündliche Prüfung (ca. 15 Minuten) erbracht.

Hausarbeit o. Klausur o. mündliche Prüfung 1 90h 3
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Psychologie / Master of Science [FsB vom 02.10.2017 mit Änderung vom 27.07.2018] 1. 3 Semester Wahl­pflicht
Psychologie / Master of Science [FsB vom 05.09.2016] 1. 3 Semester Wahl­pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Frühere Version dieses Moduls

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.