Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 22-BKG-HM Hauptmodul Bild- und Kunstgeschichte der Moderne

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Semester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Das Modul vermittelt vertiefte Kenntnisse über die Spezifika der Bild- und Kunstgeschichte der Moderne und der Gegenwart; es leitet zur eigenständigen Bearbeitung von Fragestellungen aus diesem Gegenstandsbereich an:

  • Kenntnisse der Bedingungen und Techniken von Produktion und Rezeption moderner Bilder, Artefakte und Kunstwerke, ihrer Form-, Funktionsgeschichte und Materialität
  • Fähigkeit zur angemessenen Beschreibung moderner und zeitgenössischer Kunst an konkreten Fallbeispielen aus unterschiedlichen Gattungen (z. B. Malerei, Plastik, Architektur, Kunstgewerbe, Fotografie, Film, Video, digitale Bilder, Installationen usw.) und deren Interpretation im zeitlichen und räumlichen Kontext sowie Reflexion gattungsgeschichtlicher und medienspezifischer Aspekte
  • Vertiefung ausgewählter bild- und kunstgeschichtlicher Methoden
  • reflektierte Einbettung von Gegenständen und Phänomenen in übergreifende Zusammenhänge
  • Befähigung, eine tragfähige und relevante Fragestellung zu einem Thema der modernen Bild- und Kunstgeschichte im Anschluss an die jeweilige Forschungsdiskussion zu entwickeln
  • Befähigung zur eigenständigen, theoriegeleiteten Analyse des gewählten Themas der Bild- und Kunstgeschichte der Moderne bzw. der Gegenwart und zur angemessenen Kontextualisierung im historischen und sachlichen Zusammenhang
  • Fähigkeit zur inhaltlich, sprachlich und formal adäquaten Präsentation und Diskussion von Arbeitsergebnissen

Lehrinhalte

Die beiden Veranstaltungen des Hauptmoduls werden von einem oder zwei Lehrenden angeboten. Vorlesung und Seminar sind eng aufeinander bezogen und werden in der Regel im selben Semester besucht. Die Vorlesung gibt einen Überblick über ein exemplarisches Themengebiet der Bild- und Kunstgeschichte der Moderne (19.-21. Jh.); sie vermittelt dabei vertieftes problem- und forschungsorientiertes Kontextwissen zum Thema des Seminars. Im Seminar werden komplexere bild- und kunsthistorische Sachverhalte der Moderne mit Bezug auf grundlegende und aktuelle Forschungsdiskussionen auf der Basis von Präsentationen der Studierenden erörtert. Beide Veranstaltungen können zu einem vierstündigen Block verschmolzen und dann konsekutiv angelegt werden.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Seminar zur Bild- und Kunstgeschichte der Moderne Seminar WiSe&SoSe 120h (30 + 90) 4 [SL] [Pr]
Vorlesung zur Bild- und Kunstgeschichte der Moderne Vorlesung o. Vorlesung mit Übungsanteil WiSe&SoSe 60h (30 + 30) 2

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Seminar zur Bild- und Kunstgeschichte der Moderne (Seminar)

Im Seminar wird ein mündliches Referat (15-20 Min. Dauer), ein Essay (8.000-10.000 Zeichen, entspricht 4-5 Seiten) oder eine andere Leistung nach Maßgabe des Veranstalters erbracht. Die Studienleistung bereitet die Modulprüfung vor, indem sie Thema und Konzept oder einen ausgewählten Aspekt der Hausarbeit im Plenum zur Diskussion stellt.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Seminar zur Bild- und Kunstgeschichte der Moderne (Seminar)

Schriftliche Hausarbeit im Umfang von ca. 50.000 Zeichen (entspricht ca. 25 Seiten). Die Modulprüfung erstreckt sich über Themen des Seminars und der Vorlesung.

Hausarbeit 1 120h 4
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.