Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 23-FSZ-M7 Graecum I

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Semester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Sie erwerben die Sprachkompetenz in Formenlehre und Sytax der griechischen Sprache (Literatursprache und Koine).

Konkret bedeutet das, Sie können am Ende

im Umfang von etwa 60% des gesamten Lehrstoffes der beiden Graecum-Kurse die griechische Formenlehre und die Verknüpfungsregeln der griechischen Satz-Syntax anwenden. Sie können durch den Erwerb eines grundlegenden griechischen Vokabulars einfache bis mittelschwere Orignialtexte von geringem Umfang und geringer syntaktischer Komplexität übersetzen und inhaltlich erschließen. Sie können durch die Übersetzungsarbeit griechischer Texte über griechische Kultur und Geschichte sprechen.

Lehrinhalte

Formenlehre und Syntax der griechischen Sprache
Lektüre von Originaltexten
Grundzüge der alten Geschichte, Rhetorik und antiken Philosophie
Übersetzen als hermeneutischer Prozess

Das Modul 7 bereitet in Verbindung mit dem Modul 8 auf die Ablegung der staatlichen Graecums-Prüfung vor.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 SL, 1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Graecum I Seminar WiSe&SoSe 300h (90 + 210) 10 [SL] [Pr]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Graecum I (Seminar)

Erfüllung der im Detailprogramm beschriebenen Lernschritte

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Graecum I (Seminar)

2h, Formenlehre, Syntax, Wortschatz, Anwendungsfertigkeit in der Übersetzung

Klausur unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.