Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 20-EM-VII Natur- und Umweltschutz

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden besitzen ein vertieftes Verständnis aktueller Grundkonzepte der Naturschutzbiologie und umweltrelevanter Aspekte. Sie beherrschen in Einzel- und Teamarbeit erlernte Techniken des experimentellen und bewertenden Arbeitens im wissenschaftlichen Naturschutz und in der Ökologie sowie Methoden zur Versuchsplanung, Datenanalyse, Ergebnispräsentation und fachlichen Diskussion. Die Artenkenntnis ist durch Exkursionen und selbstständige praktische Anwendung in Kleingruppen erweitert und gefestigt.

Lehrinhalte

Dieses Freiland-Modul mit integriertem Seminar besteht aus einem vorbereitenden Abschnitt mit Tagesexkursionen in der Umgebung Bielefelds und Referaten aktueller Fachliteratur, dem zentralen experimentellen Teil, der als mehrtägige Exkursion in das Gebiet eines Naturschutz-Großprojektes durchgeführt wird, und einer intensiven Auswertung. Am Exkursionsort führen die Studierenden vergleichende Untersuchungen extensiv und intensiv genutzter Still- und Fließgewässer oder begleitender Habitate sowie kleinere ökologische Freilandexperimente durch. Fragestellungen betreffen unter anderem den Naturschutz in Land- und Wasserlebensräumen, den Einfluss der Fischwirtschaft, die Bedeutung des Mikroklimas in Sumpf, Wald und Wiese und die Rolle von charismatischen Schirmarten (Seeadler, Wolf) im Naturschutz und von Schlüsselprädatoren (Spinnen und Ameisen) im Nahrungsnetz. In der begleitenden Vorlesung werden Konzepte aus Naturschutz, Ökologie, Limnologie und Statistik vorgestellt und im Seminar diskutiert, gemeinsam die Versuchsanlagen bzw. Untersuchungsansätze geplant und die selbstständigen Auswertungen der eigenen Untersuchungen vorbereitet und durchgeführt. Im Protokoll erfolgt eine Beschreibung der unterschiedlichen Lebensräume und der Methodik ihrer Untersuchung, Darstellung der Tier- und Pflanzengemeinschaften und Diskussion beobachteter Unterschiede zwischen den Gewässern und den Landlebensräumen bzw. zwischen den verschiedenen experimentellen Ansätzen und deren Bedeutung für Grundlagenwissenschaften und Naturschutz. Ergänzend erfolgen Besuche von wissenschaftlichen Institutionen und Exkursionen in nahe liegende naturschutzfachliche Konfliktbereiche bzw. Rekultivierungsgebiete. Dabei werden mit Fachleuten vor Ort aktuelle Managementkonzepte diskutiert.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Durch eine Präsentation oder ein Protokoll wird die Fähigkeit überprüft, den Ablauf der durchgeführten Versuche zu dokumentieren, die gewonnenen Daten darzustellen und die Ergebnisse zu interpretieren.
In der Klausur oder der mündlichen Prüfung wird demgegenüber die Fähigkeit zur Verallgemeinerung und Einordnung in das Zusammenhangswissen geprüft.

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr, 1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Natur- und Umweltschutz Seminar SoSe 90h (45 + 45) 3 [SL] [Pr]
Natur- und Umweltschutz

Mindestens drei Praktikumstage finden als Exkursion statt.

Praktikum SoSe 210h (75 + 135) 7 [Pr]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Natur- und Umweltschutz (Seminar)

Ein Seminarvortrag von in der Regel 10-20 Minuten

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Natur- und Umweltschutz (Praktikum)

Präsentation:
Die erzielten Ergebnisse werden in einer medialen Form präsentiert (Dauer i.d.R. 10-20 Min.).
Protokoll:
Die erzielten Ergebnisse werden verschriftlicht (Umfang i.d.R. 5-20 Seiten).

Präsentation o. Protokoll unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Natur- und Umweltschutz (Seminar)

Klausur (1,5 Stunden) oder mdl. Prüfung (20 Min.). Es kann der Inhalt des gesamten Moduls abgeprüft werden.

Klausur o. mündliche Prüfung 1 - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Fundamental and Applied Ecology / Master of Science [FsB vom 15.04.2013] 2. ein Semes­ter Wahl­pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.