Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 31-M21 Profilmodul Makroökonomie II

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Semester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

In diesem Modul sollen Studierende ihre inhaltlichen und methodischen Kenntnisse erweitern und vertiefen. Das Modul hat eine doppelte Zielsetzung. Einerseits sollen Studierende mit Profilbildung "Economics" in Hinblick auf eine Fortsetzung des Studiums im Master mit inhaltlichem Schwerpunkt Quantitative Economics die Möglichkeit erhalten, ihre Kenntnisse der Makroökonomischen Analyse auszubauen. Andererseits sollen Studierende in die Lage versetzt werden, die erworbenen Fertigkeiten in verschiedenen Gebieten wirtschaftswissenschaftlicher Forschung anzuwenden, um die Wirkungsweise wirtschaftspolitischer Maßnahmen zu verstehen und aktuelle Fragestellungen zu untersuchen.

In der Praktischen Übung erwerben die Studierenden die Kompetenz, die in den Vorlesungen erworbenen theoretischen Kenntnisse auf konkrete wirtschaftliche Fragestellungen anzuwenden.

Lehrinhalte

Die in diesem Modul angebotenen Veranstaltungen erweitern und vertiefen im Rahmen der fachlichen Basis erworbene Kenntnisse in der Analyse makroökonomischer Märkte. Im Zentrum der Vorlesung "Wachstum und Konjunktur" steht die Betrachtung dynamischer Wirtschaftsprozesse. Neben empirischen Fragen der Messung werden alternative Ansätze zur Erklärung wirtschaftlichen Wachstums und konjunktureller Schwankungen behandelt sowie Möglichkeiten und Grenzen wirtschaftspolitischer Eingriffe diskutiert. Die Veranstaltung "Geldtheorie und -politik" ist dem monetären Bereich der makroökonomischen Analyse gewidmet. Die behandelten Themen erstrecken sich auf Geldmarktangebot und -nachfrage, Geld- und Kreditschöpfungsmechanismen, Ziele und Instrumente der Geldpolitik sowie institutionellen Aspekte des Geldmarkts und des Europäischen Systems der Zentralbanken. Die Veranstaltung "Außenwirtschaft" erweitert die Betrachtung der makroökonomischen Märkte auf internationale Fragestellungen. Hierzu gehören insbesondere die Erklärung von Handelsströmen, reale und monetäre Wechselkurse, Faktormobilität und Aspekte der strategischen Handelspolitik. In den "Praktischen Übungen" werden mit wechselnden Inhalten aktuelle Entwicklungen der Makroökonomik aufgegriffen.

Empfohlene Vorkenntnisse

Die fachliche Basis sollte größtenteils abgeschlossen sein.

Notwendige Voraussetzungen

Je nach Studiengang:
31-M1 - Einführung in die Wirtschaftswissenschaften oder
24-AN - Analysis oder 24-B-AN - Analysis

Erläuterung zu den Modulelementen

Es sind 2 der 3 Vorlesungen und die praktische Übung zu wählen.

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Außenwirtschaft Vorlesung WiSe 120h (30 + 90) 4
Geldtheorie und -politik Vorlesung Wintersemester oder Sommersemester 120h (30 + 90) 4
Praktische Übung

Die Konzeption der Praktischen Übungen variiert und kann in den einzelnen Semestern unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich werden die Praktischen Übungen so gestaltet, dass ein Arbeitsaufwand (inkl. Kontaktstunden) von 60 Arbeitsstunden entsteht.

Angeleitetes Selbststudium o. Seminar o. Übung Wintersemester oder Sommersemester 60h (15 + 45) 2 [SL]
Wachstum und Konjunktur Vorlesung SoSe 120h (30 + 90) 4

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Praktische Übung (Angeleitetes Selbststudium o. Seminar o. Übung)

Die Studierenden erbringen eine Studienleistung, wie z.B. ein Kurzreferat, eine kurze Ausarbeitung oder die Bearbeitung von Übungsaufgaben.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

1,5-stündige Klausur oder 30-minütige mündliche Prüfung
Der Modulverantwortliche bestimmt einen oder mehrere prüfungsberechtigte Personen als Prüfer der Modulprüfung.

Klausur o. mündliche Prüfung 1 - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.