Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 23-TXT-BaCL5 Vertiefungsmodul

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden vertiefen ihre in den Einführungsveranstaltungen erlangten Kenntnisse im Bereich Computerlinguistik und Texttechnologie durch Wahl eines oder zweier Themenschwerpunkte. Durch vertiefende theoretische oder praktische Arbeiten spezialisieren sich die Studierenden in Hinblick auf ein aktuelles Forschungsfeld.

Lehrinhalte

Das Modul BaCL5 vermittelt, weitgehend aufbauend auf dem Einführungsmodul BaCL1 und dem Methodenmodul BaCL2 (bzw. BaCL2a), vertiefende Kenntnisse in der computerlinguistischen und texttechnologischen Modellierung linguistischer Phänomene. Die jeweilige Vertiefung kann einerseits einer bestimmten Teildiziplin (wie etwa Spracherkennung, Parsing, komputationale Semantik oder Diskursmodellierung) zuzuordnen sein, andererseits kann sie auch integrativ und/oder multimodal sein. Dabei kann die konkrete Modellierung sowohl in erster Linie theoretischer Natur sein (z.B. im Hinblick auf eine quantitative oder korpuslinguistische Datenerfassung) als auch primär eine computergestützte Ausrichtung haben (z.B. im Rahmen der Programmierung eines Verarbeitungsverfahrens).

Im Vertiefungsmodul BaCL5 wählen die Studierenden aus dem BA-Angebot der Computerlinguistik und Texttechnologie Veranstaltungen zu 9 LP aus, wobei mindestens 6 LP in Absprache mit einem oder einer Modulbeauftragten aus einem thematisch zusammenhängenden Gebiet stammen sollen.

Empfohlene Vorkenntnisse

Vorheriger Abschluss der Module BaCL1 und BaCL2 bzw. BaCL1 und BaCL2a (Studierende mit Kernfach Linguistik) empfohlen.

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 3 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Veranstaltung aus dem Vertiefungsbereich Seminar WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]
Veranstaltung aus dem Vertiefungsbereich Seminar WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]
Veranstaltung aus dem Vertiefungsbereich Projekt o. Seminar WiSe&SoSe 90h (30 + 60) 3 [SL]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Veranstaltung aus dem Vertiefungsbereich (Seminar)

Die Form der Studienleistung variiert und wird durch das Bearbeiten von Übungsaufgaben, das Lesen, Diskutieren und/oder Referieren von Texten oder durch die Durchführung von kleineren Programmieraufgaben erbracht.
Die übliche Bearbeitungszeit hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Veranstaltung aus dem Vertiefungsbereich (Seminar)

Die Form der Studienleistung variiert und wird durch das Bearbeiten von Übungsaufgaben, das Lesen, Diskutieren und/oder Referieren von Texten oder durch die Durchführung von kleineren Programmieraufgaben erbracht.
Die übliche Bearbeitungszeit hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Veranstaltung aus dem Vertiefungsbereich (Projekt o. Seminar)

Die Form der Studienleistung variiert und wird durch das Bearbeiten von Übungsaufgaben, das Lesen, Diskutieren und/oder Referieren von Texten, durch die Durchführung von kleineren Programmieraufgaben oder ggf. eines größeren Programmierprojekts erbracht.
Die übliche Bearbeitungszeit hat einen Umfang von ca. 1-2 Stunden pro Woche.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

Das Portfolio umfasst Leistungen aus den drei absolvierten Veranstaltungen, deren Bearbeitungszeit pro Veranstaltung den Rahmen von 10 Stunden nicht übersteigen soll. Die ins Portfolio eingehenden Leistungen werden entweder in Form von Hausaufgaben oder innerhalb der Veranstaltungen erbracht. Es wird jeweils veranstaltungsspezifisch festgelegt und angekündigt, welche Aufgaben Eingang in das Portfolio finden. Die Studierenden zeigen im Portfolio, dass sie insbesondere die im Einführungs- und Methodenmodul erworbenen Kenntnisse vertieft und erweitert haben und diese in einer konkreteten Modellierung im gewählten Vertiefungsgebiet kritisch beleuchtend anwenden können. Das Portfolio wird von einem der Modulverantwortlichen in seiner Gesamtheit bewertet, so dass sich aus der Abschlussnote eine Einschätzung der Kenntnisse ableiten lässt.

Portfolio 1 30h 1
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Texttechnologie und Computerlinguistik / Bachelor [FsB vom 3.12.2012] Nebenfach (fw) 4. zwei Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.