Modul 28-MDB Methoden der Biophysik

Fakultät

Modulverantwortliche*r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden erweitern im Rahmen einer Wahlveranstaltung ihre Kenntnisse im Bereich der Biologie / Biotechnologie und können diese in den Kontext ihres bisherigen Studiums der Biophysik einordnen. Sie lernen den Aufbau ausgewählter grundlegender Versuche aus der modernen Physik und unterschiedliche Experimentiertechniken aus dem wissenschaftlichen Umfeld der Fachrichtung Biophysik kennen und erfahren, wie Experimente ausgewertet werden und welche theoretischen Konzepte zu ihrer Interpretation benötigt werden. Sie erwerben die Fähigkeit, eine eng abgesteckte Aufgabe selbstständig zu bearbeiten. In der Vorlesung werden die fachlichen Kompetenzen und im Praktikum die experimentellen Aspekte vermittelt und abgeprüft.

Lehrinhalte

Die konkreten Lehrinhalte ergeben sich aus der getroffenen Wahl.

Biophysik-Praktikum:
Eine Auswahl aus Versuchen mit biophysikalischer Fragestellung, wie z.B.
AFM
Fluoreszenzspektroskopie
Lipidmonoschichten
Molekular-Dynamik-Simulation von Biomolekülen
Optische Pinzette
Zelluläre Automaten & Populationsdynamik

Empfohlene Vorkenntnisse

Einführung in die Physik I/II
Einführung in die Physik III
Grundpraktikum

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

In der Wahlveranstaltung werden biologische bzw. biotechnologische Kompetenzen vermittelt während im Praktikum die Anwendung biophysikalischer Methoden in Experimenten im Vordergrund stehen.

Modulstruktur: 2 uPr 1

Veranstaltungen

Biophysik-Praktikum
Art Praktikum
Turnus WiSe&SoSe
Workload5 90h (60 + 30)
LP 3 [Pr]
Wahlveranstaltung(en) aus dem Bereich Biologie / Biotechnologie im Umfang von 5 LP
Art Praktikum o. Seminar o. Übung o. Vorlesung
Turnus WiSe&SoSe
Workload5 0h (0 + 0)
LP - [Pr]

Prüfungen

Biophysik-Praktikum (Praktikum)
Art Portfolio
Gewichtung unbenotet
Workload 60h
LP2 2

Portfolio bestehend aus der Vorbesprechung (Antestat) zu und Teilnahme an den Versuchen (in der Regel 4 Versuche, durchgeführt in Kleingruppen, in der Regel bestehend aus 2 Studierenden) und testierten Versuchsprotokollen (durchschnittlich zu jedem 2. Versuch). Jeder Versuch beginnt mit einer selbständigen Vorbereitung der theoretischen und experimentellen Grundlagen. Vor dem Versuch wird in einer Vorbesprechung (Antestat) festgestellt, ob die Studierenden über die für eine sichere Versuchsdurchführung notwendigen Kenntnisse verfügen. Die theoretischen Grundlagen, der Aufbau und die Durchführung des Experimentes, die Messergebnisse, deren Auswertung und Diskussion werden in einem eigenständigen und qualifizierten Protokoll dokumentiert. Die Protokolle werden korrigiert und mit den Tutoren diskutiert.

Wahlveranstaltung(en) aus dem Bereich Biologie / Biotechnologie im Umfang von 5 LP (Praktikum o. Seminar o. Übung o. Vorlesung)
Art Klausur o. mündliche Prüfung
Gewichtung unbenotet
Workload 150h
LP2 5

Prüfungsleistung (z.B. Klausur oder mündliche Prüfung) entsprechend den gewählten Modulen

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Physik / Bachelor of Science [FsB vom 15.09.2017 mit Änderungen vom 04.06.2018, 16.09.2019 und 01.04.2021] 1-Fach (fw) Biophysik 4. o. 5. zwei Semes­ter Pflicht
Physik / Bachelor of Science [FsB vom 15.08.2016 mit Änderungen vom 04.06.2018 und 16.09.2019] 1-Fach (fw) Biophysik 4. o. 5. zwei Semes­ter Pflicht
Physik / Bachelor of Science [FsB vom 01.04.2014 mit Änderungen vom 30.09.2016, 04.06.2018 und 16.09.2019] 1-Fach (fw) Biophysik 4. o. 5. zwei Semes­ter Pflicht
Physik / Bachelor of Science [FsB vom 17.10.2011 mit Berichtigung vom 04.11.2013 und Änderungen vom 01.04.2014 und 30.09.2016] 1-Fach (fw) Biophysik 4. o. 5. zwei Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.


Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe Navigation).
5
Workload (Kontaktzeit + Selbststudium)
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.