Modul 39-MBT6 Einführung in die Bioinformatik

Fakultät

Modulverantwortliche*r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden erwerben in den Vorlesungen Hintergrundwissen über grundlegende Konzepte der Informatik und über algorithmische Aspekte wichtiger Werkzeuge der Bioinformatik. So werden z.B. die theoretischen Grundlagen von Datenbanken oder zur Sequenzanalyse vermittelt. Die Übungen dienen der Vertiefung und Anwendung der vorgestellten Werkzeuge. Dadurch werden sie in die Lage versetzt, selbstständig Problemlösungen für bioinformatische Fragestellungen zu entwickeln. Die theoretischen Grundlagen werden in den Vorlesungen und die Vertiefung und Anwendung dieser Grundlagen in den Übungen vermittelt und abgeprüft.

Lehrinhalte

In den Vorlesungen werden zunächst grundlegende Konzepte der Informatik vermittelt: Repräsentation elementarer Daten wie ganze Zahlen, Gleitkommazahlen und Strings, einfache Verarbeitung und Speicherung von Daten, ein einfaches Grundkonzept eines Rechners, sowie eine kurze Einführung in die Funktion von Betriebssystemen. Anschließend werden wichtige Werkzeuge, Datenbanken und Informationssysteme der Bioinformatik vorgestellt und algorithmische Aspekte/Hintergründe vermittelt, wie z.B. BLAST, CLUSTALW o.ä.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 2 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Basiswissen Informatik
Art Übung
Turnus SoSe
Workload5 60h (30 + 30)
LP 2 [SL]
Basiswissen Informatik
Art Vorlesung
Turnus SoSe
Workload5 60h (30 + 30)
LP 2
Methoden der Bioinformatik
Art Übung
Turnus WiSe
Workload5 60h (30 + 30)
LP 2 [SL]
Methoden der Bioinformatik
Art Vorlesung
Turnus WiSe
Workload5 60h (30 + 30)
LP 2

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Basiswissen Informatik (Übung)

Für die Übungen zu der Vorlesung müssen wöchentlich in der Regel 4-6 Aufgaben zunächst selbstständig bearbeitet und die Lösungsansätze anschließend im Rahmen der Übungen gemeinsam mit den Tutoren besprochen und diskutiert werden. Die zu bearbeitenden Übungsaufgaben werden jeweils eine Woche vorher ausgegeben.

siehe oben siehe oben
Methoden der Bioinformatik (Übung)

Für die Übungen zu der Vorlesung müssen wöchentlich in der Regel 4-6 Aufgaben zunächst selbstständig bearbeitet und die Lösungsansätze anschließend im Rahmen der Übungen gemeinsam mit den Tutoren besprochen und diskutiert werden. Die zu bearbeitenden Übungsaufgaben werden jeweils eine Woche vorher ausgegeben.

siehe oben siehe oben

Prüfungen

Veranstaltungsübergreifend
Art Klausur
Gewichtung 1
Workload 60h
LP2 2

90 minütige Abschlussklausur über die Vorlesungs- und Übungsinhalte.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Molekularbiologie / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015 mit Änderungen vom 01.04.2019 und 01.10.2020] 1-Fach (fw) 2. zwei Semes­ter Pflicht
Molekularbiologie / Bachelor of Science [FsB vom 15.02.2012 mit Änderungen vom 15.04.2013, 17.08.2015 und 01.04.2019] 1-Fach (fw) 2. zwei Semes­ter Pflicht
Molekulare Biotechnologie / Bachelor of Science [FsB vom 15.05.2012 mit Berichtigung vom 15.01.2015 und Änderungen vom 15.04.2013, 02.03.2015 und 15.12.2016] 1-Fach (fw) 2. zwei Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.


Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
5
Workload (Kontaktzeit + Selbststudium)
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.