Studieninformation
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 38-M5-K Projektmodul Künstlerische Praxis

Achtung: Auf dieser Seite wird ein eingestelltes Modulangebot angezeigt.

Fakultät

Modulverantwortliche*r

Turnus (Beginn)

Wird nicht mehr angeboten

Neuere Version dieses Moduls

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden können ihre bisher erworbenen kunstpraktischen, kunstwissenschaftlichen und kunstdidaktischen Fähigkeiten miteinander in Beziehung setzen. Sie können selbstständig eine kunstpraktische Arbeit konzipieren und besitzen die fachpraktischen Fähigkeiten und Kenntnisse, sie ebenso selbstständig durchzuführen.

Sie weisen diese Kompetenzen in einer Modulprüfung in Form einer kunstpraktischen Präsentation nach.

Lehrinhalte

Basis-Werkstatt:
Vernetzung der kunstdidaktischen und kunstwissenschaftlichen Bereiche mit einem jeweilig spezifischen thematischen Fokus, der auch dem künstlerischen Projekt zugrunde liegt.

Künstlerisches Projekt:
Intensive künstlerisch-praktische Studien, die sich von den vertiefenden Werkstätten durch ein deutlich höheres Maß an selbstständig-praktischem wie -konzipierendem Arbeiten unterscheiden.

Empfohlene Vorkenntnisse

Die vertiefende Werkstatt im Modul 38-M4-K sollte idealerweise bereits absolviert sein.

Notwendige Voraussetzungen

Bestandene Eignungsfeststellung für Kunst,
38-M1-K und 38-M2-K oder
38-M1-K55 und 38-M2-K55

Erläuterung zu den Modulelementen

Basiswerkstatt und Künstlerisches Projekt sind i.d.R. thematisch aufeinander bezogen und werden aus prüfungstechnischen Gründen im 5. Fachsemester studiert. Die Modulprüfung kann Ende des 5. oder des 6. Fachsemesters abgelegt werden.

Modulstruktur: 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Basis-Werkstatt mit wissenschaftlichen und didaktischen Anteilen

Die Basis-Werkstatt kann rein künstlerisch oder integrativ ausgerichtet sein. Eine der beiden Basis-Werkstätten aus den Modulen 38-M4-K und 38-M5-K sollte integrativ ausgerichtet sein.

Seminar WiSe&SoSe 60h (30 + 30) 2
Vertiefendes künstlerisches Projekt Seminar WiSe&SoSe 120h (30 + 90) 4

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Veranstaltungsübergreifend

Die künstlerische Modulprüfung umfasst die Präsentation einer künstlerischen Arbeit, die die auf der Grundlage der Inhalte der Basiswerkstatt und des künstlerischen Projekts selbständig entwickelt und ausgeführt wurde. Zur Präsentation, die Ausstellungscharakter hat, gehören ein Werkstattbuch und ein Kolloquium (Reflexion des Entstehungsprozesses). Prüfer/in ist die/der Lehrende der Veranstaltung "Künstlerisches Projekt" zusammen mit einer/einem zweiten fachkundigen Dozentin/Dozenten.

Kriterien bei der Beurteilung der Arbeit sind:

  • individuelle Konzeption,
  • eigenständige engagierte Erarbeitung,
  • anspruchsvolle Ausführung,
  • angemessene Präsentation,
  • thematische Vernetzung im kunst- und kulturgeschichtlichen Kontext.
Präsentation 1 120h 4
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Weitere Hinweise

Bei diesem Modul handelt es sich um ein eingestelltes Angebot. Dieses Modul richtet sich nur noch an Studierende, die nach einer der nachfolgend angegebenen FsB Versionen studieren. Ein entsprechendes Angebot, um dieses Modul abzuschließen, wurde bis maximal Wintersemester 2019/20 vorgehalten. Genaue Regelungen zum Geltungsbereich s. jeweils aktuellste FsB-Fassung.
Bisheriger Angebotsturnus war jedes Semester.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Kunst und Musik / Bachelor of Arts [FsB vom 28.05.2014 mit Berichtigung vom 10.01.2017] Schwerpunktfach (Grundschule) Kunst 5. zwei Semes­ter Pflicht
Kunst und Musik / Bachelor [FsB vom 28.05.2014 mit Berichtigung vom 10.01.2017] Kunst: Fach (Grundschule) 5. zwei Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.