Modul 21-M14 Organische Chemie - Vertiefung, Praxis (5 LP)

Fakultät

Modulverantwortliche*r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

In diesem Modul wird die Fähigkeit erworben, organische Synthesen zu planen und selbständig durchzuführen. Dazu zählt die Fähigkeit, den Strukturbeweis einfacher organischer Verbindungen mit analytischen (NMR, MS, IR) Daten zu führen ebenso wie die Befähigung zur sicheren Laborarbeit und zur Dokumentation experimenteller Arbeiten im Rahmen eines Protokolls.

Lehrinhalte

Inhaltlich wird die praktische Durchführung typischer Reaktionen ausgewählter funktioneller Gruppen in ein- und zweistufigen Synthesen vermittelt. Es werden Techniken zur Charakterisierung mit NMR und MS, Aspekte der Laborsicherheit und das Erstellen von Betriebsanweisungen behandelt.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

Vorausgesetzte Module:
21-M6: Anorganische Chemie - Basis Theorie
21-M7: Anorganische Chemie - Basis Praxis
21-M8: Physikalische Chemie - Basis Theorie
21-M9: Physikalische Chemie - Basis Praxis
21-M10: Organische Chemie - Basis Theorie
21-M11: Organische Chemie - Basis Praxis

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 uPr 1

Veranstaltungen

Einführung in die angewandte Spektroskopie
Art Übung
Turnus WiSe
Workload5 30h (15 + 15)
LP 1
Einführung in die angewandte Spektroskopie
Art Vorlesung
Turnus WiSe
Workload5 30h (15 + 15)
LP 1
Organische Chemie - Vertiefung
Art Praktikum
Turnus WiSe
Workload5 90h (60 + 30)
LP 3 [Pr]

Prüfungen

Organische Chemie - Vertiefung (Praktikum)
Art Portfolio
Gewichtung unbenotet
Workload -
LP2 -

Um dem experimentellen Charakter des Moduls gerecht zu werden, wird ein Portfolio aus Versuchen erstellt. Ein Versuch besteht aus:

  • Überprüfung der Vorkenntnisse inklusive sicherheitsrelevanter Aspekte (Antestat)
  • Versuchsdurchführung und Protokollierung von Beobachtungen und Ergebnissen
  • Anfertigen eines schriftlichen Versuchsprotokolls
  • Gespräch über das Versuchsprotokoll (Abtestat)

Einige Protokolle werden von Mitstudierenden in Form eines Peer Review korrigiert und kommentiert.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Chemie / Bachelor of Science [FsB vom 01.12.2011 mit Änderungen vom 02.12.2013 und 02.03.2015] Kernfach (fw) Synthese 3. ein Semes­ter Pflicht
Chemie / Bachelor of Science [FsB vom 01.12.2011 mit Änderungen vom 02.12.2013 und 02.03.2015] Kernfach (Gymnasium und Gesamtschule) 5. ein Semes­ter Pflicht
Chemie / Master of Education [FsB vom 15.09.2017] Fortsetzung Nebenfach (Gymnasium und Gesamtschule) 3. ein Semes­ter Pflicht
Chemie / Master of Education [FsB vom 02.05.2014 mit Änderung vom 15.09.2017] Fortsetzung Nebenfach (Gymnasium und Gesamtschule) 1. o. 3. ein Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.


Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe Navigation).
5
Workload (Kontaktzeit + Selbststudium)
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.