Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 20-BM_b Mathematik, Teil Statistik/Informatik

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Wintersemester

Leistungspunkte und Dauer

5 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

In diesem zweiten Teil des Basismoduls Mathematik wird, neben dem Einsatz in allen Bereichen der Forschung, auch die praktische Anwendung statistischer Methoden, z.B. in der Produktionskontrolle, geübt. Schließlich wird ein selbstständiger Umgang mit computergestützter Datenanalyse vermittelt. Durch konkrete Anwendung der Programmiersprache R in den Übungen werden grundlegende Kenntnisse im Programmieren erworben und die Aufbereitung, Beschreibung und statistische Analyse von Versuchsergebnissen geübt.

Lehrinhalte

Das Teilmodul Statistik verbindet eine Einführung in statistische Methoden mit einer Einführung in die Programmiersprache R. Zunächst wird die deskriptive Statistik behandelt. Die wichtigsten Begriffe sind Häufigkeitsverteilung, Maßzahlen der zentralen Tendenz wie arithmetischer Mittelwert oder Median, Streuungsmaße wie Standardabweichung, Standardfehler und Quartile, sowie die Zuverlässigkeit statistischer Maßzahlen in Abhängigkeit vom Stichprobenumfang. Später folgen Korrelation, Kontingenz und lineare Regression. Zur Einführung in die schlussfolgernde Statistik werden die Begriffe Stichprobe und Grundgesamtheit, Nullhypothese, Fehler 1. und 2. Art sowie abhängige/unabhängige Stichprobe behandelt. Geeignete Tests werden anhand praxisnaher Beispiele vorgestellt, und mithilfe wöchentlich zu bearbeitender Aufgabenblätter mit anschließender Besprechung geübt. Die wichtigsten Testverfahren sind der t-Test und seine Varianten, f-Test, U-Test, chi2-Test, Wilcoxon-Test für Paarvergleich, ein- und zweifaktorielle ANOVA, sowie Tests für Korrelationskoeffizienten.

Empfohlene Vorkenntnisse

20-BM_a Mathematik, Teil I

oder vergleichbares Mathematikmodul

Notwendige Voraussetzungen

Erläuterung zu den Modulelementen

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Statistik und Informatik

In die Vorlesung sind Übungsteile integriert.

Vorlesung WiSe 60h (30 + 30) 2 [Pr]
Statistik und Informatik

Begleitend zur Übung werden Gruppen-Tutorien angeboten, die von fortgeschrittenen Studierenden geleitet werden.

Übung WiSe 90h (30 + 60) 3 [SL]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Statistik und Informatik (Übung)

Bearbeitung von mindestens 75 % der gestellten Übungsaufgaben.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Statistik und Informatik (Vorlesung)

Dauer 75 Minuten

Klausur 1 - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Biochemie / Bachelor of Science [FsB vom 01.12.2011 mit dritter Berichtigung vom 02.03.2015 und Änderungen vom 02.12.2013 und 12.07.2017] 1-Fach (fw) 3. ein Semes­ter Pflicht
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015 mit Berichtigung vom 05.10.2015 und Änderung vom 30.09.2016] 1-Fach (fw) Genetik, Zellbiologie, Physiologie 3. ein Semes­ter Pflicht
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015 mit Berichtigung vom 05.10.2015 und Änderung vom 30.09.2016] 1-Fach (fw) Verhalten und neuronale Mechanismen 3. ein Semes­ter Pflicht
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015 mit Berichtigung vom 05.10.2015 und Änderung vom 30.09.2016] 1-Fach (fw) Ökologie und Diversität 3. ein Semes­ter Pflicht
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 21.11.2011 mit Änderungen vom 15.04.2013, 17.03.2014, 17.08.2015 und 30.09.2016] 1-Fach (fw) Genetik, Zellbiologie, Physiologie 3. ein Semes­ter Pflicht
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 21.11.2011 mit Änderungen vom 15.04.2013, 17.03.2014, 17.08.2015 und 30.09.2016] 1-Fach (fw) Verhalten und neuronale Mechanismen 3. ein Semes­ter Pflicht
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 21.11.2011 mit Änderungen vom 15.04.2013, 17.03.2014, 17.08.2015 und 30.09.2016] 1-Fach (fw) Ökologie und Diversität 3. ein Semes­ter Pflicht
Molekularbiologie / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015] 1-Fach (fw) 3. ein Semes­ter Pflicht
Molekularbiologie / Bachelor of Science [FsB vom 15.02.2012 mit Änderungen vom 15.04.2013 und 17.08.2015] 1-Fach (fw) 3. ein Semes­ter Pflicht
Molekulare Biotechnologie / Bachelor of Science [FsB vom 15.05.2012 mit Berichtigung vom 15.01.2015 und Änderungen vom 15.04.2013, 02.03.2015 und 15.12.2016] 1-Fach (fw) 3. ein Semes­ter Pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.