Studieninformation
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Druckversion  Sprachumschaltung
 

Modul 20-SM30 Modeling in Evolutionary Ecology

Fakultät

Modulverantwortliche/r

Turnus (Beginn)

Jedes Sommersemester

Leistungspunkte und Dauer

10 Leistungspunkte

Die Angaben zur Moduldauer finden Sie bei den Studiengängen, in denen das Modul verwendet wird.

Kompetenzen

Die Studierenden werden mit Schlüsselkonzepten der Evolutionsökologie vertraut und können verschiedene Modellierungsansätze in diesem Forschungsgebiet und darüber hinaus (beispielsweise Populationsmodelle, Individuen-basierte Modelle, stochastische Modelle) anwenden. Sie können solche Modelle in der Programmiersprache R umsetzen und diese Fähigkeit zur Bearbeitung kleiner Forschungsprojekte nutzen. Sie können ihre Tätigkeit mündlich und schriftlich präsentieren und diskutieren und sind in der Lage, Rückmeldungen zu den Arbeiten anderer zu geben. Der Kurs findet vollständig in englischer Sprache statt, die verwendete Primärliteratur ist englisch. Studierende erweitern ihre Kenntnisse in wissenschaftlichem Englisch und ihre Fähigkeiten zur wissenschaftlichen Kommunikation.

Students will get familiar with key concepts in evolutionary ecology and acquire a working knowledge of various modeling approaches used in this research area and beyond (e.g. population models, individual-based models, stochastic models). They will learn to implement such models in the programming language R, and apply these new skills immediately to a small individual research project. Students will practice presenting their research effectively both orally and in writing and engage in discussion and peer-to-peer feedback on presentations and reports. The class will be held in English and we will be reading current primary literature. The students will thus improve their scientific English and general scientific communication skills.

Modulübergreifende Kompetenzen/Einordnung in den Studienzusammenhang:

In den Spezialmodulen werden die in den Basis- und Aufbaumodulen erworbenen Kompetenzen und erlernte Inhalte vertieft. Die spezifischen Arbeitsweisen einer Forschungsgruppe der Fakultät werden erlernt (beispielsweise Labortechnik, Software, Analysemethoden, Statistisch/Mathematische Kenntnisse, einschlägige Formen der Darstellung von Ergebnissen) und Fragestellungen des Forschungsfeldes zunehmend eigenständig bearbeitet. Spezialmodule bilden so den Übergang zu den eigenen Forschungsaktivitäten in Projektmodulen und Abschlussarbeiten im jeweiligen Bereich.

Die Studierenden gewinnen durch die Arbeit mit aktueller Fachliteratur sowie mit bedeutenden Publikationen ("Meilensteinen") aus dem Forschungsbereich einen Einblick in die Entwicklung und den Stand der Forschung und entwickeln eine Vorstellung von den aktuellen Herausforderungen und Fragestellungen.

Aufbauend auf den in den Schreibübungen und Versuchsprotokollen der Basis- und Aufbaumodule erworbenen Kompetenzen werden eigenständige Versuchsprotokolle verfasst, auf die individuelles Feedback gegeben wird. Diese Protokolle dienen der Vorbereitung auf die Darstellung eigener Ergebnisse im Rahmen von Projektmodulen und Abschlussarbeiten und orientieren sich formal an der Publikation als wichtigstem fachlichen Kommunikationsformat.

Lehrinhalte

Dieses Modul wird vollständig in englischer Sprache angeboten.

In diesem Modul erarbeiten die Studierenden aktuelle Themen an der Schnittstelle zwischen Ökologie und Evolutionsbiologie, insbesondere die Rolle von öko-evolutionärem Feedback bei der Koexistenz von Arten, der Aufrechterhaltung genetischer Variabilität, und Naturschutzbiologie. Sie befassen sich mit Schlüsselkonzepten der Populationsökologie und der Populationsgenetik, die für ein Verständnis der Theorie öko-evolutionärer Interaktionen notwendig sind. Sie kennen den aktuellen Stand der Modellierungsansätze im Feld der Evolutionsökologie und darüber hinaus. Die Arbeit an eigenen Forschungsprojekten, von der Konzeption bis hin zur Präsentation, ist ein Schlüsselelement dieses Kurses.

In this module, students will explore current topics at the interface between ecology and evolutionary biology, in particular the role of eco-evolutionary feedbacks for species coexistence, maintenance of genetic variation, and conservation biology. They will study key concepts from population ecology and population genetics required to understand the theory of eco-evolutionary interactions. Students will get to know state-of-the-art modeling approaches that are used in evolutionary ecology but also applicable more broadly. Work on individual research projects, from design to presentation, will be a key component of this class.

Empfohlene Vorkenntnisse

Notwendige Voraussetzungen

20-AM6_a - Ökologie oder 20-AM6 - Ökologie
oder
20-AM7_a - Verhalten / neuronale Mechanismen oder 20-AM7 - Verhalten / neuronale Mechanismen

Erläuterung zu den Modulelementen

Das Portfolio umfasst die Bearbeitung der Fallbeispiele.
In der Ausarbeitung oder der mündlichen Prüfung wird dem gegenüber die Fähigkeit zur Verallgemeinerung und Einordnung in das Zusammenhangswissen geprüft.

The "Portfolio" comprises the work on the individual projects.
The report and its presentation are used to examine the ability to generalize and discuss the wider research context.

Modulstruktur: 1 SL, 1 bPr, 1 uPr 1

Veranstaltungen

Titel Art Turnus Workload (Kontaktzeit + Selbststudium) LP2
Modeling in Evolutionary Ecology Übung mit Praktikum SoSe 300h (120 + 180) 10 [SL] [Pr] [Pr]

Studienleistungen

Veranstaltung Workload LP2
Modeling in Evolutionary Ecology (Übung mit Praktikum)

Ein Seminarvortrag von in der Regel 10-20 Minuten, in dem das geplante Projekt vorgestellt wird.

Presentation (10-20 Minutes) outlining the research project.

siehe oben siehe oben
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

Prüfungen

Organisatorische Zuordnung Art Gewichtung Workload LP2
Modeling in Evolutionary Ecology (Übung mit Praktikum)

Das Portfolio besteht aus der eigenständigen Vorbereitung auf die Kurstage durch die zur Verfügung gestellten Materialien und die darin angegebene Literatur sowie der Bearbeitung der Fallbeispiele. Die erzielten Ergebnisse werden präsentiert und diskutiert. Gegenseitiges Feedback zu den vorgestellten Tätigkeiten ist ebenfalls Teil des Portfolios.

The "Portofolio" comprises self-study in preparation for the course, using material and references supplied by the lecturer, and performing the analyses of the exemplary models presented during the course. Results are presented and discussed in the course, providing peer-feedback to other students.

Portfolio unbenotet - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Modeling in Evolutionary Ecology (Übung mit Praktikum)

Die Studierenden bearbeiten ein kursübergreifendes Projekt, in dem sie die im Kurs erlernten Modellierungstechniken auf ein Fallbeispiel aus der aktuellen empirischen Forschung anwenden. Sie dokumentieren die Ergebnisse ihres Projekts in einem Projektbericht, der wie ein kurzer Artikel in einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift strukturiert ist (Abstract, Einleitung, Modellbeschreibung, Ergebnisse, Diskussion, Literaturverzeichnis). Der Bericht wird als Präsentation in medialer Form vorgestellt. Grundlage der Bewertung sind der Bericht und seine Präsentation.
Alternativ kann eine mündliche Prüfung (20 Min.) erfolgen. In der Regel ist das Projekt mit Ausarbeitung zu erbringen.

Students work on an individual project based on current research, using the modeling skills they gained during the course. They write a report structured like a scientific article (Abstract, Introduction, Model Description, Results, Discussion, References). The report is presented to the course; grading is based both on the report itself and its presentation.
As an exception, students may be offered an oral exam (20 minutes). Regularly, students have to write and present the report.

mündliche Prüfung o. Projekt mit Ausarbeitung 1 - -
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.

In diesen Studiengängen wird das Modul verwendet:

Studiengang Variante Profil Empf. Beginn 3 Dauer Bindung 4
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015 mit Berichtigung vom 05.10.2015 und Änderungen vom 30.09.2016 und 01.04.2019] 1-Fach (fw) Ökologie und Diversität 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015 mit Berichtigung vom 05.10.2015 und Änderungen vom 30.09.2016 und 01.04.2019] Kernfach (fw) 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Biologie / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015 mit Berichtigung vom 05.10.2015 und Änderungen vom 30.09.2016 und 01.04.2019] Kernfach (fw) Strukturierte Ergänzung des fw Bachelor KF 4. o. 5. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Biologie / Bachelor [FsB vom 17.08.2015 mit Berichtigung vom 05.10.2015 und Änderungen vom 30.09.2016 und 01.04.2019] Nebenfach (fw) 6. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Biologie / Master of Education [FsB vom 30.09.2016 mit Änderung vom 01.04.2019] Fortsetzung Kernfach (Gymnasium und Gesamtschule) 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Biologie / Master of Education [FsB vom 30.09.2016 mit Änderung vom 01.04.2019] Fortsetzung Nebenfach (Gymnasium und Gesamtschule) 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht
Umweltwissenschaften / Bachelor of Science [FsB vom 17.08.2015 mit Änderung vom 01.04.2019] 1-Fach (fw) 4. ein Semes­ter Wahl­pflicht

Automatische Vollständigkeitsprüfung

In diesem Modul kann eine automatische Vollständigkeitsprüfung vom System durchgeführt werden.

Legende

1
Die Modulstruktur beschreibt die zur Erbringung des Moduls notwendigen Prüfungen und Studienleistungen.
2
LP ist die Abkürzung für Leistungspunkte.
3
Die Zahlen in dieser Spalte sind die Fachsemester, in denen der Beginn des Moduls empfohlen wird. Je nach individueller Studienplanung sind gänzlich andere Studienverläufe möglich und sinnvoll.
4
Erläuterungen zur Bindung: "Pflicht" bedeutet: Dieses Modul muss im Laufe des Studiums verpflichtend absolviert werden; "Wahlpflicht" bedeutet: Dieses Modul gehört einer Anzahl von Modulen an, aus denen unter bestimmten Bedingungen ausgewählt werden kann. Genaueres regeln die "Fächerspezifischen Bestimmungen" (siehe rechtes Menü).
SL
Studienleistung
Pr
Prüfung
bPr
Anzahl benotete Modul(teil)prüfungen
uPr
Anzahl unbenotete Modul(teil)prüfungen
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.
Diese Leistung kann gemeldet und verbucht werden.