Universität BielefeldPlayrectangle-plus
Universität Bielefeld
Menü umschalten

Staff and
Department Search

e.g.: last name or last name,first name or keyword or phone number

Mr Prof. Dr. Franz-Josef Arlinghaus

1. Faculty of History, Philosophy and Theology / Department of History

Function

Geschichte des Hoch- und Spätmittelalters 

E-Mail
franz.arlinghaus@uni-bielefeld.de  
Homepage
Open
Phone
+49 521 106-3260  
Fax
+49 521 106-2966  
Phone No. of Secretary
+49 521 106-3077Secretary's Details
Office
Gebäude X A3-222 Locations Map
Office Hours

Im Wintersemester 19/20 findet die regelmäßige Sprechstunde wie folgt statt:

Fr., 14.15-15 Uhr

Anmeldung per e-mail (franz.arlinghaus@uni-bielefeld.de) ist unbedingt erforderlich.

 


2. SFB 1288 "Practices of comparing. Ordering and changing the world" / SFB 1288 Projektbereich C / Teilprojekt C02

Function

Teilprojektleiter C02: Nonkommensurabel? Das sich vergleichende Selbst in Vormoderne und Moderne (11. - 19. Jahrhundert) 


3. Faculty of History, Philosophy and Theology / Department of History / Schule für Historische Forschung


4. Faculty of History, Philosophy and Theology / Department of History / Geschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit


5. Faculty of History, Philosophy and Theology / Department of History / Geschichte des Hoch- und Spätmittelalters


6. BiSEd-Mitglieder

Curriculum Vitae

  • nach einer Ausbildung zum Tischler von 1983 bis 1991 Studium der Mittleren Geschichte, Romanistik, Pädagogik und Wirtschaftspolitik in Münster und Madrid
  • 1991 bis 1999: Mitarbeiter in verschiedenen Positionen im Projekt A “Der Verschriftlichungsprozess und seine Träger in Oberitalien (11.-13. Jh.)” des SFB 231 „Träger, Felder, Formen pragmatischer Schriftlichkeit im Mittelalter”, Münster. Dort Arbeiten zum Gerichtswesen in Mailand (12./13. Jh.)
  • 1996: dreimonatiges Stipendium am Deutschen Historischen Institut in Rom
  • 1997: Promotion in Münster über den Einfluss des Mediums 'Schrift' auf die Buchführungstechniken der italienischen Kaufleute des 14. und 15. Jahrhunderts, Titel: „Zwischen Notiz und Bilanz. Zur Eigendynamik des Schriftgebrauchs in der kaufmännischen Buchführung am Beispiel der Datini/di Berto-Handelsgesellschaft in Avignon (1367-1373)
  • 1999 bis 2006: Konzeption und Gestaltung der CD-ROM “Schrift im Wandel – Wandel durch Schrift”, auf der die Forschungsergebnisse des SFB 231 multimedial vermittelt werden (mit M. Ostermann, O. Plessow, G. Tscherpel)
  • 2000: zweimonatiges Stipendium des Projekts “Communication in the Earlier Middle Ages“, Universität Utrecht
  • 2001 bis 2004: wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Die Entwicklung des Gerichtsverfahrens in der spätmittelalterlichen Stadt. Lübeck, Köln und Konstanz im Vergleich”
  • seit 2006: Mitorganisator des Brackweder Arbeitskreises für Mittelalterforschung
  • August 2006 bis Februar 2007: Gastwissenschaftler am Graduiertenkolleg „Archiv, Macht, Wissen. Organisieren, Kontrollieren, Zerstören von Wissensbeständen von der Antike bis zur Gegen­wart“ an der Universität Bielefeld“
  • Februar 2007: Habilitation an der Universität Kassel mit einer Arbeit zum Gerichtswesen des spätmittelalterlichen Köln, Titel: „Inklusion/Exklusion. Funktion und Formen des Rechts in der spätmittelalterlichen Stadt. Das Beispiel Köln“
  • November 2007 bis März 2008: W-2-Dozentur am Max-Planck-Institut für europäische Rechts­ge­schich­te in Frank­furt/M., verbun­den mit einer Lehrstuhlvertretung in Teilzeit an der Universität Kassel
  • April 2008 bis März 2009: Professur für Geschichte mit einem Schwerpunkt in der Geschichte der vormodernen Welt an der Universität Vechta
  • seit April 2009: Professur für Allgemeine Geschichte unter besonderer Berücksichtigung des Hoch- und Spätmittelalters an der Universität Bielefeld

Current research topics

  • Stadtgeschichte (Hoch- und Spätmittelalter, Italien, Deutschland)
  • Geschichte des Individuums und der Individualität im Hochmittelalter
  • Rechtsgeschichte
  • Neue Medien und Geschichtswissenschaft (in Forschung und Didaktik)
  • Pragmatischer und symbolisch-ritueller Gebrauch von Schrift im Hoch- und Spätmittelalter
  • Sakralkönigtum im Hochmittelalter