992001 Protestbewegungen auf dem Prüfstand (S) (SoSe 2021)

Kurzkommentar

Die Veranstaltung findet online über die Plattform Zoom statt.

Inhalt, Kommentar

Weltweit äußert sich politische Kritik, Unmut und Missfallen an Regierungspolitik in den letzten Jahren in Protestbewegungen, die sich sowohl organisiert, häufig aber auch spontan gebildet haben. Diese Bewegungen ermöglichen es Bürger*innen, Konflikte öffentlich sichtbar zu machen und auch ohne den Filter großer Organisationen ihre Anliegen vorzutragen und Mitstreiter*innen zu gewinnen. Wir erleben auch in Bielefeld, dass Schüler*innen unter dem Logo Fridays-for-Future für den Klimaschutz und ihre Zukunft demonstrieren und konkrete Maßnahmen hier vor Ort fordern.

Die Vortragsreihe für das SoSe 2021 fragt, wie und warum Protestbewegungen entstehen, was ihre Ziele sind und welche Mittel sie einsetzen.

• Richten sie sich nur gegen konkrete Missstände oder zielen sie auf Systemänderung ab?
• Wo liegen Möglichkeiten und Grenzen gewaltlosen Widerstandes, unter welchen Umständen wird Gewaltanwendung akzeptiert oder propagiert
• Wie reagieren die Herrschenden bzw. diejenigen Gruppen, gegen die sich der Protest richtet?
• Unter welchen Bedingungen sind Protestbewegungen erfolgreich und Motor der Geschichte?
• Unter welchen Bedingungen gehen Protestbewegungen in konsultative Formen der Bürgerbeteiligung über?

Die Vortragsreihe konkretisiert diese Fragen an unterschiedlichen Beispielen - von der Frauenbewegung bis Fridays-for-Future. Der Schwerpunkte liegt auf Protestbewegungen in Deutschland (68er Bewegung, Montagsdemonstrationen, Pegida), doch werden auch aktuelle Protestbewegungen beispielsweise in Frankreich, den USA und Südamerika behandelt. Erörtert werden auch die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Auswirkungen neuer sozialer Medien auf diese Bewegungen. Am Schluss der Vortragsreihe sollen Protestbewegungen in Bielefeld vorgestellt werden: die Frauen- und die Friedensbewegung in den 1970er und 1980er Jahren und außer Fridays-for-Future auch Radentscheid und Extinction Rebellion.

Zur Behandlung der verschiedenen Aspekte des Semesterthemas hat das Forum Offene Wissenschaft wieder Referent*innen aus der Bielefelder Universität und ausgewiesene Expert*innen von auswärts gewinnen können. Die fächerübergreifende Arbeitsgruppe, die das Forum organisiert, verfolgt damit, wie jetzt schon seit 50 Semestern, das Ziel, ein wissenschaftlich, politisch und kulturell gleichermaßen wichtiges Thema aus der Sicht verschiedener Disziplinen zu beleuchten und damit ein die Fächer und Sparten übergreifendes Nachdenken und Gespräch anzuregen.

Das FOW wendet sich sowohl an Studierende aus allen Fächern und Semestern (Anrechnungsmöglichkeiten s. eKVV) als auch an interessierte Bürger*innen von Stadt und Umgebung. Angesichts der Covid-19-Vorsichtsmaßnahmen kann die Veranstaltung nur Online stattfinden.

Zeit: Jeweils montags, 18:15 – 19:45 Uhr, Beginn am 12. April, letzte Veranstaltung am 19. Juli 2021.
Zugangsdaten:

Link: https://uni-bielefeld.zoom.us/j/99290793812?pwd=UTB4K2NSUG1RM0FYd2p0UWpidWs0dz09
Zoom-Meeting-ID: 992 9079 3812 Passwort: 275760

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Die Veranstaltung ist geöffnet für Studierende aller Fakultäten sowie für jede*n interessierte*n Bürger*in.

Externe Kommentarseite

http://www.uni-bielefeld.de/forum

Lehrende

Termine ( Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
25-IndiErg-FOW Modul "Forum Offene Wissenschaft" Forum Offene Wissenschaft Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Studieren ab 50    

siehe www.uni-bielefeld.de/forum

Kein Lernraum vorhanden
registrierte Anzahl: 118
Dies ist die Anzahl der Studierenden, die die Veranstaltung im Stundenplan gespeichert haben. In Klammern die Anzahl der über Gastaccounts angemeldeten Benutzer*innen.
Adresse:
SS2021_992001@ekvv.uni-bielefeld.de
Lehrende, ihre Sekretariate sowie für die Pflege der Veranstaltungsdaten zuständige Personen können über diese Adresse E-Mails an die Veranstaltungsteilnehmer*innen verschicken. WICHTIG: Sie müssen verschickte E-Mails jeweils freischalten. Warten Sie die Freischaltungs-E-Mail ab und folgen Sie den darin enthaltenen Hinweisen.
Falls die Belegnummer mehrfach im Semester verwendet wird können Sie die folgende alternative Verteileradresse nutzen, um die Teilnehmer*innen genau dieser Veranstaltung zu erreichen: VST_260709503@ekvv.uni-bielefeld.de
Reichweite:
109 Studierende direkt per E-Mail erreichbar
Hinweise:
Weitere Hinweise zu den E-Mailverteilern
E-Mailarchiv
Anzahl der Archiveinträge: 14
E-Mailarchiv öffnen
Letzte Änderung Grunddaten/Lehrende:
Donnerstag, 11. März 2021 
Letzte Änderung Zeiten:
Freitag, 22. Januar 2021 
Letzte Änderung Räume:
Freitag, 22. Januar 2021 
Art(en) / SWS
S /
Einrichtung
Forum Offene Wissenschaft
Fragen oder Korrekturen?
Fragen oder Korrekturwünsche zu dieser Veranstaltung?
Planungshilfen
Terminüberschneidungen für diese Veranstaltung
Link auf diese Veranstaltung
Wenn Sie diese Veranstaltungsseite verlinken wollen, so können Sie einen der folgenden Links verwenden. Verwenden Sie nicht den Link, der Ihnen in Ihrem Webbrowser angezeigt wird!
Der folgende Link verwendet die Veranstaltungs-ID und ist immer eindeutig:
https://ekvv.uni-bielefeld.de/kvv_publ/publ/vd?id=260709503
Seite zum Handy schicken
Klicken Sie hier, um den QR Code zu zeigen
Scannen Sie den QR-Code: QR-Code vergrößern
ID
260709503
Zum Seitenanfang