Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

360039 Performative Kirchengeschichtsdidaktik anhand des Themas: "Kirche in der NS-Zeit" (BS) (WiSe 2012/2013)

Einrichtung
Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie / Abteilung Theologie
Art(en) / SWS
BS / 2
Zeitraum
12.10.2012-11.01.2013
Voraussichtl. Wiederholung

Lehrende

Klicken Sie auf den Namen um Kontaktdaten wie die E-Mailadresse zu sehen

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
36-PM1 Christentum evangelischer Prägung Seminar 1 Studieninformation
36-PM3 Religion als gesellschaftliches Phänomen Seminar 1 Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Evangelische Theologie / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Kern- und Nebenfach PT/RP Ic; PT/RP II/1b; PT/RP II/2b; KG Ic; KG II/1b   3  
Evangelische Theologie / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Kern- und Nebenfach KG II/2b   3  
Evangelische Theologie / Master of Education (Einschreibung bis SoSe 2014) PT/RP Ic; PT/RP II/1b; PT/RP II/2b; KG Ib; KG II/2b   3  

Allgemeine Anforderungen bei Lehrveranstaltungen:

Die Anforderungen an die aktive Teilnahme (nur gültig für Studienmodell 2002) sind hier erläutert. In den FsB und Modulhandbüchern finden sich Informationen, ob Studienleistungen (nur gültig für Studienmodell 2011)/Einzelleistungen/Modul(teil)prüfungen vorgesehen sind, und welche Anforderungen hierfür bestehen.

Inhalt, Kommentar

Performative Kirchengeschichtsdidaktik erschließt kirchengeschichtliche Situationen durch ästhetisches Handeln und Reflektieren. Wir erkunden dieses Konzept anhand des Themas "Kirche in der NS-Zeit". Projektziel des Seminars ist das Erstellen eines Theaterstücks zu den "Deutschen Christen", das auf dem 34. Dt. Ev. Kirchentag in Hamburg vom 1.-5. Mai 2013 aufgeführt werden soll. Gemeinsam mit einer Studierendengruppe aus Paderborn unter der Leitung von Prof. Dr. Schroeter-Wittke werden wir uns in Detmold (auf halbem Wege) zu den Sitzungen treffen (entweder im Grabbe-Gymnasium oder im Lippischen Landeskirchenamt). Die Lektüre des Buches von Christoph Strohm, Die Kirchen im Dritten Reich, München 2011 im Vorfeld des Seminars wird vorausgesetzt (vgl. dazu auch: Link Forum oben rechts auf dieser Seite).

Literaturangaben

- Christoph Strohm, Die Kirchen im Dritten Reich, München 2011
- Oliver Arnhold, Entjudung-Kirche im Abgrund, Band 1 und 2, Berlin 2010
- Kurt Meier, Kreuz und Hakenkreuz, München 1992
- Kurt Meier, Die Deutschen Christen, Halle/S. 1964
- Eberhard Röhm/Jörg Thierfelder, Juden-Christen-Deutsche, Bd. 1-4/II, Stuttgart 1990-2007
- Anja Rinnen, Kirchenmann und Nationalsozialist, Weinheim 1995
- Ursula Büttner/Martin Greschat, Die verlassenen Kinder der Kirche, Göttingen 1998
- Wolfgang Gerlach, Als die Zeugen schwiegen, Berlin 1993
- Peter von der Osten-Sacken (Hg.), Das mißbrauchte Evangelium, Berlin 2002
- Susanne Böhm, Deutsche Christen in der Thüringer evangelischen Kirche, Leipzig 2008
- Susannah Heschel, The Aryan Jesus, Princeton 2008
-Konzentrationslager Dokument F 321 für den Internationalen Gerichtshof Nürnberg, Frankfurt/M 1988
- Thomas Klie/Rainer Merkel/Peter Dietmar, Performative Religionsdidaktik und biblische Textwelten, Loccum 2012
- Thomas Klie u.a., Performative Religionsdidaktik, Stuttgart 2008
- http://www.rpi-loccum.de/download/roose.pdf

TeilnehmerInnen
registrierte Anzahl : 4
Dies ist die Anzahl der Studierenden, die die Veranstaltung im Stundenplan gespeichert haben. In Klammern die Anzahl der über Gastaccounts angemeldeten Benutzer/innen.
Teilnehmerbegrenzung :
Begrenzte Anzahl TeilnehmerInnen: 10
Abruf der Liste der Teilnehmer/innen :
Lehrende und ihre Sekretariate können sich die Liste der im eKVV registrierten Teilnehmer/innen über die passwortgeschützen eKVV Seiten abrufen: Meine Veranstaltungen
Falls Sie noch keinen BIS Zugang besitzen oder generelle Hinweise zum Abrufen und zum Umgang mit den Teilnehmerlisten suchen nutzen Sie unsere Hilfeseite
Dort finden Sie auch Informationen dazu, wie Sie aus einer Teilnehmerliste die Ergebnisliste für die Prüfungsdokumentation erstellen und wie Sie diese an die Prüfungsämter übermitteln können.
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Adresse :
WS2012_360039@ekvv.uni-bielefeld.de
Lehrende, ihre Sekretariate sowie für die Pflege der Veranstaltungsdaten zuständige Personen können über diese Adresse E-Mails an die VeranstaltungsteilnehmerInnen verschicken. WICHTIG: Sie müssen verschickte E-Mails jeweils freischalten. Warten Sie die Freischaltungs-E-Mail ab und folgen Sie den darin enthaltenen Hinweisen.
Falls die Belegnummer mehrfach im Semester verwendet wird können Sie die folgende alternative Verteileradresse nutzen, um die TeilnehmerInnen genau dieser Veranstaltung zu erreichen: VST_33002517@ekvv.uni-bielefeld.de
Reichweite :
3 Studierende direkt per E-Mail erreichbar
Hinweise :
Weitere Hinweise zu den E-Mailverteilern
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Letzte Änderung Grunddaten/Lehrende :
Freitag, 11. Dezember 2015 
Letzte Änderung Zeiten :
Freitag, 7. September 2012 
Letzte Änderung Räume :
Freitag, 7. September 2012 
Sonstiges
Link auf diese Veranstaltung
Wenn Sie diese Veranstaltungsseite verlinken wollen, so können Sie einen der folgenden Links verwenden. Verwenden Sie nicht den Link, der Ihnen in Ihrem Webbrowser angezeigt wird!
Der folgende Link verwendet die Veranstaltungs-ID und ist immer eindeutig:
https://ekvv.uni-bielefeld.de/kvv_publ/publ/vd?id=33002517
Interwiki Link
Kopieren Sie diesen Link, um im BISWiki auf diese Veranstaltung zu verweisen.
[[ Veranstaltung: 33002517 | WS2012_360039 ]]
Planungshilfen
Terminüberschneidungen für diese Veranstaltung
ID
33002517
Seite zum Handy schicken
Klicken Sie hier, um den QR Code zu zeigen
Scannen Sie den QR-Code: QR-Code vergrößern