Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

230552 Romane und Erzählungen der 1920er und frühen 1930er Jahre (S) (WiSe 2017/2018)

Inhalt, Kommentar

Die Zeit der Weimarer Republik gilt als in sämtlichen Lebensbereichen krisengeplagte Epoche: die Konfrontation mit Armut, Arbeitslosigkeit und teilweise mit Kriminalität sowie die permanente politische Instabilität gehören zum gesellschaftlichen Alltag. Gleichzeitig lässt sich in bestimmten Lebensbereichen eine Aufbruchstimmung erkennen: so erscheint beispielsweise die Neue Frau in Werbung, Schlagertext, Film und Fotografie und wird selbstverständlich auch literarisch rezipiert. Diese Umbruchphase führt zur Orientierungssuche der Individuen der Zwischenkriegszeit, die sich einem Klima der Kälte und Sachlichkeit ausgesetzt sehen.

„Es handelt sich nicht mehr darum, zu ›dichten‹. Das Wichtigste ist das Beobachtete. –“
Dieses Motto stellte Joseph Roth seinem 1927 erschienenen Roman „Die Flucht ohne Ende“ voran. Präzision und Dokumentarismus sind wesentliche Aspekte der neusachlichen Ästhetik, die die 1920er und auch die frühen 1930er Jahre literarisch prägt. Das versachlichte Erzählen dieser Zeit bedeutet – nicht zuletzt als abgrenzende Reaktion auf den vorangegangenen Expressionismus – die Rückkehr zu realistischen Schreibverfahren. Aber verzichten die Texte der Neuen Sachlichkeit tatsächlich auf die Bedeutungsebene und geben bruchlos die Realität wieder oder verbergen sich hinter dem Authentizitätsanspruch literarische Verfah-ren, die zu entschlüsseln sind und kulturelle und diskursive Erkenntnisse bereithalten? Anhand von Erzähltexten von Irmgard Keun, Marieluise Fleißer, Alfred Döblin, Erich Kästner, Mela Hartwig, Lili Grün und Gabriele Tergit sollen diese Fragen im Seminar diskutiert werden.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
23-GER-PLit3 Autoren, Werke, Diskurse Veranstaltung 1 (mit Modulprüfung) Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
Veranstaltung 2 Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Geschlechterforschung in der Lehre    
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges