Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

250211 Kritik und Macht – Post-Fundamentalistische Forschungsansätze in Erziehungswissenschaft und Lehramtsstudium.  (S) (SoSe 2021)

Inhalt, Kommentar

Lehrerinnen und Lehrer, Erziehungswissenschaftlerinnen und Erziehungswissenschaftler könnten zynisch werden angesichts der vielen Baustellen in Schulen und im deutschen Bildungssystem. Hat es die Politik verbockt? Oder ist die Ausbildung unzureichend? Ist digital die Lösung? Und was ist mit dem ungeliebten Kompetenzbegriff? Macht uns das alles zynisch?

„Nicht genug“, sagt der englische Erziehungswissenschaftler Ansgar Allen (2017), „Wir brauchen mehr Zynismus, nicht weniger“ Dabei bezieht er sich nicht nur auf die Kraft zynischen Denkens durch Diogenes, der vieles in Griechischen Gesellschaft in Frage gestellt hat. Warum also nicht auch Schule und Bildung in Frage stellen?

Um an die alltäglichen Ereignisse in Schule und Unterricht heranzukommen braucht es eine Form der Kritik, in der es weniger um gut oder schlecht, höher oder tiefer geht, sondern um die Form der Kritik selbst (Judith Butler, 2002) Wie können wir als angehende Lehrende, als Erziehungswissenschaftler kritisch werden? Was wird eigentlich in Frage gestellt?

Wenn wir alltägliche pädagogische Entscheidungen treffen – egal ob Unterrichtsstörung, Disziplinierungsmaßnahmen, moderne Lernformen etc. - , berufen wir uns auf Ideen, auf Lehrmeinungen, auf Ratgeber „guten Unterrichts“, auf die Meinung von Mentoren im Praxissemester usw. Wir hoffen darauf, dass es eine letztgültige, eine richtige Antwort auf unsere täglichen Probleme geben muss. Aber gibt es die?

Baruch de Spinoza war vielleicht der „erste unter den Philosophen. Vielleicht der einzige der keinerlei Kompromiss mit der Transzendenz geschlossen, ihr überall nachgestellt hat.“ (Deleuze, Guattari 1996, S. 57) Wie kann uns eine so radikale Kritik, wie jene von Spinoza, helfen jene alltäglichen pädagogischen Entscheidungen zu treffen, ohne in pädagogischen Glaubenssätzen wohlmeinender Ratgeber zu verharren?

Aufgrund der aktuellen Lage wird wie angekündigt das Sommersemester 2021 noch größtenteils in digitalen Formaten stattfinden.

Daher erwarten wir in dieser Veranstaltung folgendes Format:
z.T. digital, live zur genannten Zeit & z.T. digital, im Selbststudium (online synchron/asynchron)

In dieser Veranstaltung findet ein Platzvergabeverfahren statt. Bitte informieren Sie sich hier über den Ablauf: http://www.uni-bielefeld.de/erziehungswissenschaft/bie/faq.html

Literaturangaben

• Allen, Ansgar (2017). The Cynical Educator. MayFlyBooks.
• Butler, Judith (2002), Was ist Kritik. Ein Essay über Foucaults Tugend. Deutsche Zeitschrift für Philosophie 50 (2). S. 249-265.
• Deleuze, Giles; Guattari, Félix (1996). Was ist Philosophie? Suhrkamp.
• Hippler, Thomas (2012). Genealogie und immanente Kritik. Überlegungen im Anschluss an Foucault und Spinoza. In: Isabell Lorey, Roberto Nigro, Gerald Raunig (Hg.) Inventionen 2 Exodus. Reale Demokratie. Immanenz. Territorium. Maßlose Differenz. Biopolitik. Diaphanes, S. 122-133.
• Spinoza, Benedictus de (2019). Die Ethik. (orig. 1675, Übers. Jakob Stern 1888). Reclam.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  
wöchentlich Di 12-14 ONLINE   13.04.2021-20.07.2021

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
25-BE-IndiErg3_a IndiErg: Bildung und Didaktik E1: Bildung: Theorien und Institutionen Studienleistung
unbenotete Prüfungsleistung
Studieninformation
E3: Bildung: Theorien und Institutionen oder Didaktische Modelle und Lernräume Studienleistung
unbenotete Prüfungsleistung
Studieninformation
25-BE11 Abschlussmodul E1: Seminar Studienleistung
Studieninformation
25-BE8 Bildung: Theorien und Institutionen E2: Theorien und Institutionen Studienleistung
Studieninformation
25-BiWi10 Schulentwicklung und Professionelle Kooperation E1: Organisations- und Schultheorie Studienleistung
Studieninformation
25-BiWi15_a Bildung, Erziehung und Unterricht (GymGe) E1b: Organisation und Schulentwicklung Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation
25-FS-BE8 Bildung: Theorien und Institutionen E2: Theorien und Institutionen Studienleistung
unbenotete Prüfungsleistung
Studieninformation
25-IR Interkulturalität reflexiv Bereich 2: Handlungsfelder in Wissenschaft und Praxis Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend unbenotete Prüfungsleistung Studieninformation
25-UFP2 Institutionen des Bildungs- und Erziehungswesens E1: Institutionalisierung von Bildung/Erziehung Studienleistung
Studieninformation
veranstaltungsübergreifend benotete Prüfungsleistung Studieninformation
25-UFP2_a Institutionen des Bildungs- und Erziehungswesens E1: Institutionalisierung von Bildung/Erziehung Studienleistung
benotete Prüfungsleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Erziehungswissenschaft / Promotion Wahl  
Konkretisierung der Anforderungen
Keine Konkretisierungen vorhanden
Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges