Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Anmelden

270065 Beziehungs- und Bindungsqualität in der Kindheit (S) (SoSe 2013)

Inhalt, Kommentar

Die Beziehungsqualitätsforschung erlangte mit der Formulierung der Bindungstheorie durch John Bowlby in den 60 Jahren eine große Bedeutung in der empirischen Entwicklungspsychologie. Besonders im Bereich der frühen Kindheit wurde mit dem standardisierten Fremde-Situations-Test ein hoher Untersuchungsaufwand betrieben. Die Beziehungsqualitätsforschung beschränkt sich aber nicht nur auf die frühe Mutter–Kind-Bindung, sondern findet auch Anwnedung in Bildungsinstitutionen. In diesem Seminar wird die Beziehungsqualitätsforschung sowie deren Bedeutung in Bildungskontexte neingegangen aufgearbeitet. Im Seminar werden neben den Grundlagen und den traditionellen Messverfahren, neue Entwicklungen und moderne Verfahren der Beziehungs- und Bindungsqualitätsforschung beleuchtet. Es werden u.a. folgende Themen behandelt: Bindungsqualität, Bindungsrepräsentation, Bindung als Abhängigkeit, Kontinuität von Bindung, Bindung und Entwicklungsoutcomes, traditionelle und moderne Verfahren der Beziehungs- und Bindungsforschung, sekundäre (Bindungs-) Beziehungen in Kindergarten und Schule.

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

Bereitschaft, sich mit empirischen Fachartikeln in englischer Sprache auseinanderzusetzen.

Literaturangaben

Ahnert, L. (Ed.). (2004). Frühe Bindung: Entstehung und Entwicklung. München: Reinhardt.
Pianta, R. C. (1999). Enhancing relationships between children and teachers (2. print.). Washington, D.C., London: American Psychological Association.

Externe Kommentarseite

http://www.glueer.com/lehre/

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Ort Zeitraum  

Zeige vergangene Termine >>

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
27-J Entwicklungspsychologie J.3 Vertiefung zur Entwicklungspsychologie Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Studiengang/-angebot Gültigkeit Variante Untergliederung Status Sem. LP  
Frauenstudien (Einschreibung bis SoSe 2015) Schwerpunkt I    
Klinische Linguistik / Bachelor (Einschreibung ab WiSe 09/10) PSY3   3 unbenotet  
Klinische Linguistik / Bachelor (Einschreibung ab WiSe 09/10) PSY3   4 benotet  
Pädagogik / Erziehungswissenschaft / Diplom (Einschreibung bis SoSe 2008) H.P.2    
Psychologie (Kernfach) / Bachelor (Einschreibung bis SoSe 2011) Kernfach Individuelle Ergänzung   3 aktive Teilnahme  
Studieren ab 50    
Konkretisierung der Anforderungen

Die aktive Teilnahme wird durch die Präsentation eines Themenbereichs erzielt.

Lernraum
TeilnehmerInnen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges