Start my eKVV Studieninformation Lernräume Prüfungsverwaltung Bewerbungs-/Statusportal Anmelden

250190 Methoden der Diagnose, Differenzierung, individuellen Förderung und Leistungsbeurteilung (I) (S) (SoSe 2021)

Inhalt, Kommentar

In dieser Veranstaltung findet ein Platzvergabeverfahren statt. Bitte informieren Sie sich hier über den Ablauf: http://www.uni-bielefeld.de/erziehungswissenschaft/bie/faq.html

Teilnahmevoraussetzungen, notwendige Vorkenntnisse

digital, live zur ersten Sitzung am 21.04.2021 und zur letzten Sitzung am 09.02.2021 (online synchron)
Ansonsten: digital, im Selbststudium (online asynchron)

In dieser Veranstaltung findet ein Platzvergabeverfahren statt. Bitte informieren Sie sich hier über den Ablauf: http://www.uni-bielefeld.de/erziehungswissenschaft/bie/faq.html

Literaturangaben

Amrhein, Bettina (2016): Diagnostik im Kontext inklusiver Bildung - Theorien, Ambivalenzen, Akteure, Konzepte Klinkhardt Verlag

Weitere Literatur wird im Seminar bekannt gegeben.

Lehrende

Termine (Kalendersicht )

Rhythmus Tag Uhrzeit Format / Ort Zeitraum  
wöchentlich Mi 14-16 ONLINE   14.04.2021-21.07.2021

Klausuren

  • Keine gefunden

Fachzuordnungen

Modul Veranstaltung Leistungen  
25-BiWi-BPSt-ISP Berufsfeldbezogene Praxisstudie Diagnostik und Förderung E2: Methoden der Diagnose, Differenzierung und individuellen Förderung in ausgewählten Handlungsfeldern Studienleistung
Studieninformation
25-BiWi11-G Diagnostik und Förderung E2: Methoden der Diagnose, Differenzierung und individuellen Förderung in ausgewählten Handlungsfeldern Studienleistung
Studieninformation
25-BiWi4_a Diagnostik und Förderung E2: Methoden der Diagnose, Differenzierung und individuellen Förderung in ausgewählten Handlungsfeldern Studienleistung
Studieninformation
25-UFP7 Abschlussmodul UFP E2: Leistung und Bewertung im UFP Studienleistung
Studieninformation

Die verbindlichen Modulbeschreibungen enthalten weitere Informationen, auch zu den "Leistungen" und ihren Anforderungen. Sind mehrere "Leistungsformen" möglich, entscheiden die jeweiligen Lehrenden darüber.

Konkretisierung der Anforderungen

Gegenwärtig wächst die Bedeutung inklusiven Handelns in allen Schulformen. Unterrichtliches Handeln in heterogenen Lerngruppen stellt eine große didaktische Herausforderung dar. Dabei liegt ein deutlicher Schwerpunkt auf didaktischen Ansätzen, die von der Methodologie her konstruktivistisch ausgerichtet sind. Didaktik wird dabei nicht überwiegend inhaltlich aufgefasst, sondern deutlich breiter in Richtung auf gelingende Beziehungen, Kommunikation und Kooperation in einer partizipativen Gemeinschaft von Lernenden und Lehrenden theoretisch wie praktisch entwickelt. Dies hat auch ganz besondere Konsequenzen für diagnostisches Handeln in der Schule.In diesem Seminar werden daher Grundlagen der individuellen Lern- und Leistungsdiagnostik erarbeitet. Dabei wird auch der Blick auf die aktuellen Entwicklungen zur Umsetzung der UN-BRK (Behindertenrechtskonvention) im Deutschen Schulsystems gerichtet. Es wird der Frage nachgegangen, welche Implikationen diese Reformbemühungen für die Weiterentwicklung didaktischer und diagnostischer Konzepte haben können. Ein besonderer Schwerpunkt wird dabei auf Konzepte alternativer Leistungsbewertung gerichtet. Es werden unterschiedliche Beratungsansätze in den Blick genommen, insbesondere Ansätze, die Schüler/-innen als aktive Teilhaber diagnostischer Prozesse begreifen. Auch internationale Entwicklungslinien werden mit einbezogen.

Lernraum
Teilnehmer*innen
Automatischer E-Mailverteiler der Veranstaltung
Änderungen/Aktualität der Veranstaltungsdaten
Sonstiges