© Universität Bielefeld

Wirtschaftswissenschaften Blog

Experte berichtet zum Thema „Schutz des geistigen Eigentums“ im Rahmen des Masterkurses Strategisches Innovations- und Technologiemanagement

Veröffentlicht am 13. Dezember 2013, 12:00 Uhr

Ziel des Kurses „Strategisches Innovations- und Technologiemanagements“ ist die Beantwortung der grundsätzlichen Frage „Was ist und was will Innovationsmanagement?“. Für die Beantwortung dieser wird in dem Kurs verschiedenen relevanten Themen nachgegangen. So werden unter anderem verschiedene Innovationsstrategien behandelt bzw. wird erörtert, welche zwischen- und innerbetrieblichen Innovationsstrukturen zum Erfolg nötig sind. Ein weiterer Themenkomplex beschäftigt sich mit Widerständen, denen sich das Innovationsmanagement in einer Unternehmung gegenüber sehen kann, sowie mit Maßnahmen zu deren Überwindung (z.B. dem Einsatz von Promotoren). Diese und weitere Themen werden in einem interaktiven didaktischen Konzept bearbeitet, in dem etwa die Studierenden in Kleingruppen einzelne Themenfelder erarbeiten, diese im Kurs präsentieren und gemeinsam einem kritischen Diskurs zugeführt werden. Wann immer möglich wird die Theorie durch praktische Beispiele und Anwendungsbereiche ergänzt. Dies geschieht insbesondere auch durch die Einbindung von Praktikern.

In diesem Semester konnte Herr Dr. Gerald Ruppert, Leiter für Schutzrechte|Marktrecherche in der Austria Wirtschaftsservice (AWS) GmbH, als Referent zum Thema „Schutz des geistigen Eigentums“ gewonnen werden. Dabei konnte er auch über seine Erfahrungen im Bereich der Patentrecherche berichten, die er im Rahmen einer früheren beruflichen Tätigkeit beim Europäischen Patentamt sammeln konnte. Heute gibt er dieses Wissen als Teil seiner Tätigkeit für die AWS weiter. Die Austria Wirtschaftsservice GmbH ist eine Förder- und Finanzierungsbank in Österreich, die vor allem junge und wachsende Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Projekte mit Hilfe von zinsgünstigen Krediten, Zuschüssen und Garantien unterstützt.

Nach einem kurzen Überblick über die verschiedenen Arten von Schutzrechten ging Herr Dr. Ruppert besonders auf die Rolle des Patents ein. Hierbei erläuterte er neben den wichtigsten Fakten (Was ist ein Patent? Was ist patentierbar?) auch die einheitlichen und internationalen Anmelde- und Prüfverfahren eines Patents. Darüber hinaus gab er einen kurzen Einblick in die Grundlagen des Markenschutzes bevor er den Studierenden die Möglichkeit bot, das erworbene Wissen aktiv zur Aufgabenstellung „Wirkung von Patenten in unterschiedlichen Unternehmensformen“ einzubringen.

Zu jeder Zeit seines Vortrags stand Herr Dr. Ruppert für Fragen aus dem Auditorium offen und berichtete von spannenden Beispielen aus seinem Alltag bei der Austria Wirtschaftsservice GmbH.

 

Gesendet von MDarkow in ITM
Tags: tme itm
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
5
6
7
8
9
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   
       
Heute