Hintergrundbild

Typisierungsaktion in der Universitätshalle am 23. November

Veröffentlicht am 28. Oktober 2016, 00:00 Uhr

Registrierung kann Leben retten

Studierende der Universität Bielefeld haben erneut eine Typisierungsaktion für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) organisiert. Am Mittwoch, 23. November, können sich Interessierte in der Zeit von 10 bis 14 Uhr im Bereich UniQ registrieren lassen.

"Es geht ganz schnell und tut nicht weh, wir entnehmen mit einem Wattestäbchen eine Mundschleimhautprobe, dann muss ein Blatt mit den persönlichen Daten ausgefüllt werden und schon ist die Registrierung fertig", erläutert Violetta Aust, Studentin an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, die die Aktion gemeinsam mit Kommilitoninnen und Kommilitonen organisiert. Vor Ort sind Stellwände aufgebaut, so dass die Privatsphäre bei der Registrierung gewahrt wird. Die Probe wird im Labor analysiert und der jeweilige Spender als Stammzellenspender registriert.

Falls jemand als Stammzellenspender in Frage kommt, nimmt die DKMS Kontakt mit ihm auf. Darauf folgt ein Gesundheitscheck und wenn alles passt werden in 80 Prozent der Fälle Stammzellen aus der Blutbahn entnommen. Das geschieht meist ambulant und dauert vier bis acht Stunden.

Da jede Registrierung insgesamt (inklusive Laborkosten) circa 40 Euro kostet und sich die DKMS nur durch Spenden finanziert, wird jeder Euro gebraucht. Daher gibt es auch die Möglichkeit zu spenden (DKMS Spendenkonto: IBAN: DE94 6415 0020 0005 5585 88, BIC SOLADES1TUB, Verwendungszweck: HSL 203). Die Organisatoren freuen sich aber auch über jeden Kuchen, der zu Gunsten der DKMS am 21. November in der Universitätshalle verkauft wird.

Weitere Informationen: www.dkms.de

Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
 
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   
       
Heute

Newsfeeds