Hintergrundbild

Uniforum zum Thema Diversität

Veröffentlicht am 1. März 2018, 00:00 Uhr
Projekte vorgestellt und neue Ansätze diskutiert

An der Universität gibt es bereits zahlreiche Ansätze, die das Thema Diversität aufgreifen und dazu beitragen, Barrieren abzubauen. Dies machte das erste Uniforum zu diesem Thema am 1. Februar deutlich. Die Universität Bielefeld begreift Vielfalt als Gewinn für die gesamte Institution, so die Prorektorin für Internationales und Diversität, Professorin Dr. Angelika Epple. Im Mittelpunkt stand deshalb das Engagement der Mitarbeitenden, die Projekte aus unterschiedlichen Bereichen präsentierten.


Die Universität Bielefeld möchte heterogene Potentiale erkennen und Barrieren, die der vollen Entfaltung von Talenten entgegenstehen, abbauen. Diese Ziele sollen erreicht werden, indem Diversität als ein Querschnittsthema in allen Bereichen des universitären Lebens verankert wird. Im November 2017 ist dafür eine neue Koordinationsstelle geschaffen und besetzt worden. Die Projektleiterin Dr. Phoebe Stella Holdgrün wird eine Diversitätsstrategie - diversity policy - in einem universitätsweiten Austauschprozess entwickeln. Bereits vorhandene Ansätze werden so von Beginn an berücksichtigt und integriert.

Vor 60 Mitarbeitenden aus Wissenschaft, Technik und Verwaltung sowie Studierenden wurden beim Uniforum zahlreiche Projekte präsentiert: beispielsweise Programme für geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie für Studienbewerberinnen und -bewerber, Ansätze zur Unterstützung von internationalen Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung sowie das Gender- und Diversity-gerechte Stellenbesetzungsverfahren der Bielefeld Graduate School in History and Sociology. Darüber hinaus stellten sich Arbeitsgruppen vor, zum Beispiel die neu gegründete ZAB – Zentrale Anlaufstelle Barrierefrei, die AG Uni ohne Vorurteile und der AK Gendergerechte Hochschulen.

Die Diskussionen während des Uniforums machten deutlich, wo noch Barrieren gesehen werden. Beispielsweise wurden besser sichtbare Anlauf- und Beratungsstellen für Personen mit Diskriminierungserlebnissen und die verstärkte Berücksichtigung von Diversität als Inhalt und Konzept in der Lehre gewünscht.

Kontakt: Dr. Phoebe Stella Holdgrün, Telefon: 106-3332, E-Mail: phoebe_stella.holdgruen@uni-bielefeld.de  



Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« Mai 2018
MoDiMiDoFrSaSo
 
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   
       
Heute

Newsfeeds