© Universität Bielefeld

uni.aktuell-Archiv

„...unterwegs – 20 Jahre Gleichstellung an der Universität Bielefeld“

Veröffentlicht am 27. Oktober 2009, 14:10 Uhr

Filmpremiere im Rahmen des 40-jährigen Uni-Jubiläums

"Wer sein Ziel kennt, findet seinen Weg" verkündet eine asiatische Weisheit. Das Ziel der Gleichstellungsbestrebungen an der Universität Bielefeld war und ist die gleichwertige Teilhabe von Frauen in allen Bereichen und allen Positionen der Universität. 20 Jahre Gleichstellungsarbeit an der Universität Bielefeld dokumentiert jetzt ein Film der mehrfach ausgezeichneten Filmemacherin Beate Middeke. Am 5. November wird der Film im Rahmen des 40-jährigen Jubiläums der Universität Bielefeld gezeigt.

Seit 1988 ist das Vorhaben in der Universität Bielefeld offiziel verankert: Die Gleichstellungspolitik wurde institutionalisiert, das Amt der Frauenbeauftragten geschaffen und Frauenfördermaßnahmen etabliert. Seitdem gab es immer wieder Akteurinnen – und auch Akteure - die gemeinsam mit engagierten Weggefährtinnen und –gefährten das vorangetrieben haben, was 1987 mit dem ersten Rahmenplan zur Frauenförderung seinen Anfang nahm.
In dem Film „...unterwegs – 20 Jahre Gleichstellung an der Universität Bielefeld“ läßt Beate Middeke Gleichstellungsakteurinnen und –akteure sowie Weggefährten zu Wort kommen. Im Film agieren unter anderem: Gertrude Lübbe-Wolff, Studentin der ersten Stunde, heute Professorin der Rechtswissenschaft und Verfassungsrichterin in Karlsruhe; Dr. Luise F. Pusch, feministische Sprachwissenschaftlerin und Schriftstellerin; Regina Harzer, Professorin der Rechtswissenschaft und langjähriges Mitglied der Kommission für die Gleichstellung von Frauen an der Universität Bielefeld; Hans-Jürgen Simm, Kanzler der Universität sowie die früheren und jetzigen Gleichstellungsbeauftragten Dr. Uschi Baaken, Dr. Andrea Löther und Veronika Schmidt-Lentzen.
Middeke ist es gelungen, mittels Bildern und Dokumenten die langen und oft verschlungenen Wege der Gleichstellungsarbeit an der Universität Bielefeld nachzuzeichnen. Entstanden sind bewegte und bewegende Bilder einer aufregenden Entwicklung.

Beate Middeke studierte nach dem Besuch des Oberstufen-Kollegs zunächst Medienpädagogik in Bielefeld. Nach einem Praktikum in der Filmbranche wechselte sie an die Fachhochschule für Gestaltung Dortmund, wo sie 2000 das Studium Kamera/Dokumentarfilm mit dem Diplom abschloss. Inzwischen hat Beate Middeke zwei Lehraufträge und ist mit ihrem Film „Zuletzt befreit mich doch der Tod“ gleich dreichfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Dokumentarfilm-Preis des Goethe-Instituts.

Die Filmpremiere ihres neuen Dokumentarfilms „... unterwegs – 20 Jahre Gleichstellung an der Universität Bielefeld“ findet am Donnerstag, den 5. November 2009 um 19.30 Uhr im Raum T0-260 der Universität Bielefeld statt.

Kontakt:
Sarah Tabea Meier, Universität Bielefeld
Öffentlichkeitsbeauftragte des Gleichstellungsbüros
Tel: 0521 / 106-67191
E-Mail: gleichstellungsbuero@uni-bielefeld.de



Gesendet von RBeuthe in Öffentliche Veranstaltungen
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« August 2020
MoDiMiDoFrSaSo
     
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
      
Heute

Kontakt

Universität Bielefeld
Medien & News
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

E-Mail:
medien@uni-bielefeld.de

Homepage Medien & News