English flag English
 
uni.aktuell

Hintergrundbild
Hintergrundbild

17 neue Promovierende beginnen an der BGHS

Veröffentlicht am 11. April 2017, 15:30 Uhr
Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt beginnen ihre Dissertationen

Im Sommersemester begrüßt die Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) 17 neue Doktorandinnen und Doktoranden. Sechs von ihnen – drei Männer und drei Frauen – werden von der BGHS finanziert. Für diese Förderung wurden die sechs Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in einem mehrstufigen internationalen Verfahren ausgewählt.

Die sechs neuen Doktorandinnen und Doktoranden, die von der BGHS gefördert werden (von links): Sisay MegersaDirirsa, Theresa Renana Faye Hornischer, Aanor Roland, Ina Kiel, Mehran HajiMohammadian, Edvaldo de Aguiar Portela Moita.
Die sechs neuen Doktorandinnen und Doktoranden, die von der BGHS gefördert werden (von links): Sisay Megersa Dirirsa, Theresa Renana Faye Hornischer, Aanor Roland, Ina Kiel, Mehran Haji Mohammadian, Edvaldo de Aguiar Portela Moita. Foto: BGHS / T. Abel
Drei der sechs von der BGHS geförderten Doktorandinnen und Doktoranden kehren für ihre Doktorarbeit an die Graduiertenschule zurück: Mehran Haji-Mohammadian aus dem Iran und Sisay Megersa Dirirsa aus Äthiopien waren bereits als Startup-Scholars an der Graduiertenschule. Unterstützt durch dieses Stipendienprogramm, das sich an internationale Master-Graduierte wendet, konnten die beiden internationalen Forscher an der BGHS bereits an Exposés zu ihren geplanten Dissertationsthemen arbeiten. Theresa Renana Faye Hornischer hat sich im Rahmen des Shortcut-Stipendienprogramms für deutschsprachige Nachwuchswissenschaftlerinnen an der BGHS schon auf ihre Doktorarbeit vorbereitet.

Das Themenspektrum der neuen Promotionsprojekte ist vielfältig: Was macht die Neuere Geschichte Äthiopiens aus? Machen Kinder glücklich? Wie kommunizieren Mensch und Hund miteinander? Das sind nur drei von insgesamt 17 wissenschaftlichen Fragestellungen.

Hier sind alle Forscherinnen und Forscher mit ihren Themen im Überblick:
  • Jule Adriaans: Der Einfluss gesellschaftlicher Diskurse auf individuelle Gerechtigkeitseinstellungen im internationalen Vergleich. Ein Beitrag zur komparativen Gerechtigkeitsforschung
  • Edvaldo de Aguiar Portela Moita: Influxes of Subinclusion in the Construction of Constitutional Fields of Illegalities
  • Indra Bock: Studien an den Grenzen des Sozialen. Multimodale Analysen der kommunikativen Praktiken zwischen Mensch und Hund
  • Sisay Megersa Dirirsa: Ethiopia as a supra national state: An inquiry into the space of Contemporary Ethiopian History
  • Julia Engelschalt: Ilustrado Scientists, Revolution, and Transformations of Empire in the Philippines, 1872–1916
  • Paul Goerigk: Berufsbildung in (Inter-)Aktion. Vermittlung von Praktiken des Werkzeuggebrauchs
  • Mehran Haji-Mohammadian: The Rise of Retirement in Iran. A Movement from the Margin to the Center of Social Policy?
  • Simon Hecke: Delegitimizing Empire: Social Sciences and the Demise of Empire as a Legitimate Political Form
  • Anja Henkel: Erika Mann. Eine intellektuelle Nomadin?
  • Theresa Renana Faye Hornischer: "Les écrivaines-voyageuses" - Reisende Frauen als Intellektuelle in der Zwischenkriegszeit in Frankreich am Beispiel von Léo Wanner
  • Björn Huß: Machen Kinder glücklich? Auswirkungen von persönlichen, familialen und sozioökonomischen Rahmenbedingungen auf das subjektive Wohlbefinden von Müttern und Vätern 
  • Ina Kiel: Fernand Desprès. Ein engagierter Aktivist in internationalen Zirkeln während der Zwischenkriegszeit – Un militant engagé dans des cercles internationaux pendant l'entre-deux-guerres 
  • Ayomide Kolawole: The Politics and Outcomes of Welfare in Developing Economies – A Comparative Analysis of Brazil and South Africa.
  • Henning Middelschulte: Conceptual change in der sozialwissenschaftlichen Bildung: Zur fachdidaktischen Integration von Wissenschaftstheorie, Lernpsychologie und empirischer Sozialforschung
  • Rodney Buadi Nkrumah: The Politics of Social Protection in Comparative Perspectives. Between Policies, Programmes and the Lived Experience of Vulnerable Children
  • Johanna Paul: Transnational mobilization for memorialization in post-war Bosnia-Herzegovina: Reconceiving diasporans as transnational actors of reconciliation
  • Aanor Roland: Tax governance in the European Union: Explaining the post-crisis answer of the EU towards corporate tax avoidance

Die BGHS ist eine Einrichtung zur strukturierten Promotionsausbildung in der Geschichtswissenschaft und der Soziologie an der Universität Bielefeld. Sie ist international, thematisch offen für die inhaltliche Bandbreite der beteiligten Fächer und lebt vom interdisziplinären Austausch. Sie wird seit 2007 als Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert. Derzeit läuft die zweite Förderphase bis 2017. Ab November 2017 erhalten alle Graduiertenschulen, so auch die BGHS, eine zweijährige Anschlussfinanzierung im Rahmen der auslaufenden Exzellenzinitiative.

Mehr Informationen:

Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.
Seite drucken

Kalender

« August 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 
2
4
5
6
8
9
12
13
16
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   
       
Heute

Kontakt

Universität Bielefeld
Pressestelle
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld

E-Mail:
pressestelle@uni-bielefeld.de

Homepage Pressestelle

[Dies ist ein Apache Roller Blog]