© Bielefeld University

Aktuelles aus Theologie und Religionsforschung

Aktuelles aus Theologie und Religionsforschung - Kategorie CIRRuS_de

El potencial de paz de las "iglesias libres" en los EE.UU. y América Latina

Veröffentlicht am 12. April 2021

El potencial de paz de las "iglesias libres" en los EE.UU. y América Latina

En la actualidad los protestantes estadounidenses y latinoamericanos aparecen en público sobre todo como actores de la derecha religiosa, mal vista por la cooperación cultural internacional, ya que, entre otras cosas, debido al aumento de la intolerancia en la política, no se pueden llevar a cabo proyectos culturales planificados, ya que los movimientos evangélicos se movilizan en su contra. Estos actores, sin embargo, constituyen sólo una parte del movimiento protestante. Otra parte del protestantismo en los EE.UU. y América Latina está muy abierta a la cooperación internacional en nombre de una paz justa. La cuestión clave del presente estudio es el potencial de paz de los actores protestantes. El concepto de paz se basa en la noción de “paz justa“, que incluye no sólo la ausencia de diversas formas de violencia, sino también la justicia social, las condiciones de vida ecológicamente sostenibles y el estado de derecho. La cuestión es si la práctica de los actores protestantes cumple estos criterios o si, por el contrario, es fundamentalista.

 

PUB | Link (PDF)

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

H.W. Schäfer: Religiöse Identitätspolitiken, Laizismus und politische Macht: ein Vergleich von Bedingungen und Strategien in Lateinamerika.

Veröffentlicht am 20. August 2020
In: ethik und gesellschaft 1/2020.
DOI:
http://dx.doi.org/10.18156/eug-1-2020-art-5

Die Mobilisierung von rechtsgerichteten religiösen Bewegungen zur Unterstützung von autokratischen Regimen wie etwa in Bolsonaros Brasilien oder Trumps USA stellt die durch die Aufklärung errungene Laizität des Staates in Frage. Der vorliegende Beitrag analysiert die in diesen religiös-politischen Strategien inhärente identitätspolitische Logik. Nach einer Einführung zu theoretischen Aspekten von Identitätspolitiken und einer Unterscheidung von Typen religiös-politischer Strategien werden knapp besondere Charakteristika von Brasilien, Guatemala, Mexiko, Kolumbien und den USA beleuchtet. Im letzten Abschnitt wird, als Resultat der vorausgegangenen Überlegungen, das identitätspolitische Ränkespiel der religiösen Rechten mit Religionsfreiheit und Laizität entwirrt.

Nowadays, right wing religious mobilization challenges the secularity of the State, an important achievement of Enlightenment, in support of autocratic regimes as for instance Bolsonaro’s Brazil and Trump’s United States. In the present article, the author analyzes the logic of identity politics, inherent to these religious-political strategies. The article starts with reflections on theoretical aspects of identity politics and a typology of protestant actors according to their religious-political strategies. Afterwards, we briefly examine particular characteristics of Brazil, Guatemala, Mexico, Colombia and the USA. As a conclusion from these observations, in the last chapter we unravel the identity-political scheming with religious liberty and secularism.

Free download: http://www.ethik-und-gesellschaft.de/ojs/index.php/eug/article/view/1-2020-art-5/711

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

H.W. Schäfer: Die protestantischen ‚Sekten‘ und der Geist des (Anti-) Imperialismus. Religiöse Verflechtungen in den Amerikas.

Veröffentlicht am 20. August 2020

Bielefeld: transcript, 2020.

Lateinamerika, die USA, Religion und Politik sind Ingredienzien in einem Gebräu von einiger Sprengkraft. Die vier Begriffe bezeichnen Faktoren einer komplexen und über weite Strecken gewaltsamen Verflechtungsbeziehung. Historisch wird diese Beziehung zunächst von der protestantischen Mission in Lateinamerika und ihren panamerikanischen Zielen geprägt. Aber Mission war gestern. Die einst US-amerikanische Religiosität der Missionare hat unter den konfliktiven Lebensbedingungen in Lateinamerika andere, stärker charismatische Formen angenommen und ist heute von den Klassengegensätzen des Subkontinents geprägt. Das heißt allerdings nicht, dass evangelikale Organisationen nicht weiterhin auch politische Interessen des Nachbarn im Norden vertreten, oder dass, umgekehrt, politische Religiosität aus dem Süden zu ideologischen Kämpfen in den USA beiträgt – sei es durch die Theologie der Befreiung in den 1980er Jahren oder heute durch die Solidarität mit lateinamerikanischen Migranten.

Das vorliegende Buch soll helfen, die Logik dieser interamerikanischen Verflechtungen sichtbar zu machen und sie damit ein wenig zu entwirren. In einem Spannungsbogen zwischen der großen panamerikanistischen Konferenz der US-Missionen 1916 in Panama und einer Konferenz lateinamerikanischer Pfingstler 2016 zum Zweck der kritischen Prüfung des früheren Projekts zeichnet der Autor die Geschichte dieser religiös-politischen Verflechtung zwischen den Amerikas nach. Er greift dazu beispielhafte Ereignisse, Konflikte und Entwicklungen auf: von der Entstehung eines Befreiungs-Protestantismus in Brasilien über die Instrumentalisierung von Religion in den zentralamerikanischen Kriegen und den ideologischen Konflikt in den USA bis hin zum religiösen Leben in den Borderlands und zur Migration in die USA unter Trump. Dabei scheut der Autor von Fall zu Fall nicht vor einer angemessenen Portion Polemik zurück. Das Buch zeigt, die Verflechtungen haben sich verändert; ihre Sprengkraft ist geblieben.

Ein Interview über das Buch finden Sie hier
Download oder Druck:  https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5263-5

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

H.W. Schäfer: Las ‘sectas’ protestantes y el espíritu del (anti-) imperialismo. Entrelazamientos religiosos en las Américas

Veröffentlicht am 15. Juli 2020

Nuevo libro en español  -- in a couple of weeks as well in English  --  Ende August auch auf Deutsch

América Latina, los Estados Unidos, la religión y la política son ingredientes de un brebaje de cierto poder

explosivo. Los cuatro términos denotan un estrecho entrelazamiento. Históricamente, esta relación ha sido moldeada en primer lugar por la misión protestante en América Latina y sus objetivos panamericanos. Pero la misión fue ayer. Hoy, bajo las conflictivas condiciones de vida en América Latina se está moldeando un nuevo estilo religioso y con la migración latina se está cambiando el campo religioso en EE.UU.

El presente libro, retomando la diferencia Weberiana entre “sectas” y religión institucionalizada, visibiliza la lógica de los entrelazamientos interamericanos trazando e interpretando desarrollos y conflictos ejemplares. La trama narrativa esetá enmarcada entre dos importantes eventos religiosos en 1916 y 2016.

 

Latin America, the United States, religion and politics are ingredients in a beverage of explosive power. The four terms also denote a close entanglement. Historically, this relationship has been shaped primarily by the Protestant mission in Latin America and its Pan-American objectives. But mission was yesterday. Today, under the conflicting conditions of life in Latin America, a new religious style has been molded and, with the Latin migration, the religious field in the United States is changing considerably.

The present book, with reference to the Weberian distinction between "sects" and institutionalized religion, renders visible the logic of inter-American entanglements by tracing and interpreting exemplary developments and conflicts. The narrative is framed between two important religious events in 1916 and 2016.

 

Descarga gratuita aquí / Free download here
Descarga gratuita con más información / Free download with more information
Descarga gratuita con más información / Free download with more information
à Una entrevista sobre el libro aquí

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

H.W. Schäfer: Meaningful strategies. Transcendence in conditions of conflict.

Veröffentlicht am 15. Juli 2020

New article on theory of religion

Cultura & Religión (Chile), Vol. 14 (1) 2020

The article focuses on the concept of transcendence from a praxeological point of view. In order to shape the concept, the author refers not only to theoretical debates but also to tangible empirical conditions. In the first part, based on the observation that religious practice makes strange claims about reality, he elaborates on epistemological aspects of religious communication and religious action. In the second part, by analyzing religious practice in the context of the Guatemalan Counterinsurgency War, he then discuss the usefulness and ambivalence of the concept of transcendence. Finally, on this basis, he designs a praxeological concept of transcendence. 

 

Free download here:

https://www.revistaculturayreligion.cl/index.php/culturayreligion/article/view/923

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

Konferenzbeitrag von Heinrich Wilhelm Schäfer

Veröffentlicht am 5. Mai 2020

Von einer Konferenz in Guadalajara, November 2019, hier ein Konferenzbeitrag von Heinrich Wilhelm Schäfer unter dem Titel „Laizismus, Ethik und religiös-politische Macht: ein Vergleich von Bedingungen und Strategien“. Laizismus, Ethik und religiös-politische Macht: ein Vergleich von Bedingungen und Strategien

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

Podcast mit Heinrich Wilhelm Schäfer

Veröffentlicht am 28. Februar 2020

 

Podcast mit Heinrich Wilhelm Schäfer

 

Die Kulturmittler #12: Freikirchen und politische Mobilisierung in den Amerikas

28.2.2010

 

Den Podcast können Sie hier hören.
Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

HabitusAnalysis 2: Praxeology and meaning

Veröffentlicht am 31. Januar 2020


Mit einem Vorwort von Franz Schultheis


Nach der Veröffentlichung des ersten Bandes, HabitusAnalysis 1 - Epistemology and Language, im Jahr 2015 ist im Januar 2020 der zweite Band der geplanten Trilogie zur praxeologischen Soziologie erschienen.


Wir freuen uns sehr, dass Franz Schultheis, der zum inneren Kreis der Mitarbeiter Bourdieus gehörte, ein Vorwort zu diesem Buch geschrieben hat.


Ausgehend von der Soziologie Pierre Bourdieus komponiert Schäfer einen methodenorientierten Zugang zu Habitūs sozialer Akteure und zur Logik ihrer Praxis: Aufbauend auf den generativen Begriffen der Praxeologie konzentriert er sich auf Identität und Strategie in Prozessen kognitiver Internalisierung sozialer Realität, ihrer Transformation durch Dispositionsschemata und ihre Externalisierung im Handeln. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer Dispositionstheorie, die ein flexibles Verständnis von Identitäts- und Strategiebildung im Kontext sozialer Erfahrung und der Interaktion mit sozialen Strukturen ermöglicht. Diese Theorie wird in einer dreistufigen Analyse zum Habitus als Netzwerk von Dispositionen, zu den Dynamiken, die sich zwischen der Logik soziostruktureller Prozesse und praktischer Logik entfalten, und zur praxeologischen Bewertung sozialer Strukturen über Feld- und Sozialraummodelle entwickelt.


Dieses Buch ist der zweite von drei Bänden zur HabitusAnalysis. Während sich der erste Band mit den epistemologischen Grundlagen der Praxeologie befasst, entwickelt dieses Buch die Theorie Bourdieus mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Kreativität des Handelns im Kontext sozialer Strukturen weiter und bereitet damit die Gestaltung empirischer Modelle und methodologische Diskussion im dritten Band vor.


Inhalt

- Generative Begriffe

- Kreativität in sozialen Relationen

- Praktische Logik und Logik der Praxis

- Spezifische Kämpfe: Felder und Raum


Das gesamte Buch kann bei Springer heruntergeladen werden.


Wir bieten auch einen direkten Link zu Inhalt, Vorwort und Einführung sowie zur Bibliographie.

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

Friedenspotenzial von Freikirchen in den USA und Lateinamerika

Veröffentlicht am 28. Januar 2020

 Logo des IFA

Bild der Titelseite des Reports 

In Kooperation mit dem ifa – Institut für Auslandsbeziehungen hat Heinrich Wilhelm Schäfer eine Untersuchung über das Friedenspotenzial von protestantischen Kirchen in den USA und in Lateinamerika und über die Möglichkeiten und Grenzen der internationalen kulturellen Zusammenarbeit durchgeführt. Die wichtigsten Resultate finden sich im Bericht, der vom ifa Institut 2019 veröffentlicht wurde.


Zugänglich ist der Bericht hier.

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

Religiones y espacio público en América Latina / Religion und öffentlicher Raum in Lateinamerika

Veröffentlicht am 28. Januar 2020

Plataformas para el diálogo - CALAS

28. bis 30. November 2019


In Zusammenarbeit zwischen CALAS und dem mexikanischen Institut CIESAS Occidente wurde Heinrich Wilhelm Schäfer zu einer Expertenkonsultation nach Guadalajara eingeladen.


Teilnehmer und Themen erscheinen im Programm.


Die Beiträge werden in einem Buch von CIESAS veröffentlicht. Wir werden die Veröffentlichung auf der CIRRuS-News-Seite ankündigen.

Gesendet von LDunkum in CIRRuS_de

Kategorie Hinweis

Auf dieser Seite werden nur die der Kategorie CIRRuS_de zugeordneten Blogeinträge gezeigt.

Wenn Sie alle Blogeinträge sehen möchten klicken Sie auf: Startseite

Kalender

« Juni 2021
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
    
       
Heute