© Universität Bielefeld

Soziologie

Soziologie - Tag [ab2]

Simon Kühne mit dem "ASI-Nachwuchspreis 2019" ausgezeichnet

Veröffentlicht am 20. November 2019

Simon Kühne wurde mit dem Nachwuchspreis 2019 der „Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V. (ASI)“ ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rahmen der gemeinsamen Tagung der ASI und der DGS-Sektion „Methoden der empirischen Sozialforschung“ am 15. und 16. November in Köln vergeben. Mit dem Preis, der auf rund 500€ dotiert ist, werden herausragende Beiträge zur sozialwissenschaftlichen Forschung gewürdigt.

In dem prämierten Beitrag in der Kategorie „Artikel mit einer Fragestellung aus dem Bereich der Methoden der empirischen Sozialforschung“ untersucht Simon Kühne den Einfluss der Vertrautheit von Befragten und Interviewern auf das Antwortverhalten in standardisierten Befragungen.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Allgemein

Vortrag: "Interaktive Kompetenz und sprachlich-körperliche Ressourcen bei Kindern aus dem Autismus-Spektrum"

Veröffentlicht am 4. November 2019
Im Rahmen der fünften "Forschungswerkstatt Ethnomethodologische Konversationsanalyse" wird Prof. Dr. Friederike Kern (Bielefeld) zum Thema "Interaktive Kompetenz und sprachlich-körperliche Ressourcen bei Kindern aus dem Autismus-Spektrum" sprechen. Der Vortrag findet am Donnerstag, den 28. November um 12 Uhr c.t. in X-C3-107 statt.
[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

ZiF-AG "With a little help from – whom? ‚Helfen‘ als situatives und organisationales Phänomen"

Veröffentlicht am 4. November 2019

Am 7. und 8. November führt Sarah Hitzler in Zusammenarbeit mit Dr. Daniela Böhringer und JProf. Martina Richter (beide Universität Duisburg-Essen) am ZiF eine interdisziplinäre Tagung zu den Praxen des institutionalisierten Helfens durch.

Weitere Informationen: https://www.uni-bielefeld.de/ZiF/AG/2019/11-07-Boehringer.html

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

WHF für die Betreuung des Methodenlabors gesucht

Veröffentlicht am 29. Oktober 2019

Für die Arbeitsgruppe Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung (Ruth Ayaß) wird zum 1. Februar 2020 eine studentische Hilfskraft (WHF) im Umfang von 10 Stunden pro Woche für 12 Monate für die Betreuung des Methodenlabors gesucht.

Näheres zum Anforderungsprofil, den Aufgaben und den Kontaktdaten können Sie der Ausschreibung entnehmen.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

M. Kroh in Wiss. Beirat des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge berufen

Veröffentlicht am 29. Oktober 2019

Prof. Dr. Martin Kroh wurde in den wissenschaftlichen Beirat des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge berufen. Der Beirat berät und unterstützt die Forschung im BAMF.

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer1 in Allgemein

Detlef Sack neuer Dekan der Fakultät

Veröffentlicht am 2. Oktober 2019

Am gestrigen 1. Oktober startete das Wintersemester 2019/20. Mit Beginn des neuen Semesters erfolgte auch ein personeller Wechsel an der Spitze der Fakultät. Detlef Sack löst Joanna Pfaff- Czarnecka ab, die von Oktober 2018 bis zum 30. September dieses Jahres als Dekanin die Geschicke der Fakultät leitete.

Als neue Prodekanin steht Detlef Sack zudem Ruth Ayaß zur Seite, die damit auf Martin Diewald folgt.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Allgemein

Fakultät für Soziologie auf dem Uni.Stadt.Fest

Veröffentlicht am 19. September 2019


Projekte der Fakultät auf dem Uni.Stadt.Fest. Fotos: Mike-Dennis Müller (oben), Norma Langohr (unten).

Mit einem Plauderlabor, einem interktiven Experiment zu Social Bots und einem Worträtsel mit Begriffen aus der Soziologie und Geschichte war die Fakultät für Soziologie am 15. September auf dem Uni.Stadt.Fest vertreten.

[Weiterlesen]
Gesendet von TAbel in Allgemein

Fünfte Forschungswerkstatt Ethnomethodologische Konversationsanalyse

Veröffentlicht am 19. August 2019

Am 28. und 29. November 2019 findet die fünfte Forschungswerkstatt Ethnomethodologische Konversationsanalyse statt. Als Expertin ist Frederike Kern geladen, die zum Thema „Interaktive Kompetenz und sprachlich-körperliche Ressourcen bei Kindern aus dem Autismus-Spektrum“ referieren wird.

Verschiedenfarbige Sprechblasen

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Kolloquiumsreihe "Quantitative Methods and Statistics" im SoSe 2019

Veröffentlicht am 23. April 2019

Die Kolloquiumsreihe "Quantitative Methods and Statistics" im SoSe 2019 findet Dienstags von 16.00 bis 18.00 Uhr in X-A2-105 statt.

Programm [Link]

[Weiterlesen]
Gesendet von SVoß in Intern

Vierte Forschungswerkstatt Ethnomethodologische Konversationsanalyse

Veröffentlicht am 18. Februar 2019

Am 09. und 10. Mai findet die Forschungswerkstatt Ethnomethodologische Konversationsanalyse in X-B2-103 statt. Als Experte ist Jörg Bergmann geladen, der am 09. Mai zum Thema „Epistemische Probleme bei der Wiedergabe von Träumen: Über einige Praktiken der Objektivierung subjektiver Erfahrungen“ referieren wird. Der zweitägige Workshop ist ein halbjährlich an der Uni Bielefeld stattfindendes, offenes Format zur intensiven Datenarbeit und methodologischen Diskussion. Veranstalterinnen sind die Arbeitsgruppe Qualitative Methoden der empirischen Sozialforschung, Ruth Ayaß sowie Sarah Hitzler. Interessenten können sich bis zum 08. März 2019 bei Sarah Hitzler anmelden.

Verschiedenfarbige Sprechblasen

 

[Weiterlesen]

Martin Kroh in "Fachkommission Integrationsfähigkeit" der Bundesregierung berufen

Veröffentlicht am 5. Februar 2019

Gleich drei Bielefelder Wissenschaftler sind vom Bundeskabinett in die neu geschaffene "Fachkommission Integrationsfähigkeit" der Bundesregierung berufen worden: der Soziologe Martin Kroh, der Gesundheitswissenschaftler Oliver Razum und der Konfliktforscher Andreas Zick. Der unabhängigen Fachkommission gehören 25 renommierte Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis an. Ziel ist es, die wirtschaftlichen, arbeitsmarktpolitischen, gesellschaftlichen und demo-graphischen Rahmenbedingungen für Integration zu beschreiben und darüber hinaus Vorschläge für Standards zu unterbreiten, wie diese verbessert werden können. Auftraggeber der Kommission sind: das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration (IntB). Die Fachkommssion nimmt im Februar ihre Arbeit auf und soll ihren Bericht bis Mitte 2020 dem Bundestag vorlegen.

 

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Allgemein

Forschungsförderung durch Google Cloud Platform Research Program

Veröffentlicht am 30. Januar 2019
Das an der AG Kroh angesiedelte und von Simon Kühne betreute Projekt "Exploring Instagram Data - What’s in Instagram for Social Sciences and Market Research“ wird von Google mit Cloud Computing Services zur Bild- und Textanalyse im Wert von $5000 unterstützt. Das Projekt analysiert das Verhalten von Usern auf der Social Media Plattform Instagram und beleuchtet die Daten hinsichtlich einer möglichen Nutzung in sozialwissenschaftlichen Forschungsprojekten. Kooperationspartner im Projekt sind Daniel Jörgens (KTH Royal Institute of Technology, Schweden) und Yannick Rieder (Janssen-Cilag GmbH).

Logo

[Weiterlesen]
Gesendet von RFischer in Allgemein

Clemens Eisenmann für beste Dissertation ausgezeichnet

Veröffentlicht am 28. Januar 2019

Die Universitätsgesellschaft (UGBi)  hat die Preise für die besten Doktorarbeiten der Universität verliehen.

Clemens Willi Eisenmann hat den Preis für die Fakultät für Soziologie gewonnen. In seiner Dissertation hat er Spiritualität im Yoga als eine soziale Tätigkeit erforscht. Die Arbeit zeigt erstmals eine ethnographische Analyse der Yogapraxis in Deutschland und leistet einen Beitrag zur Religions- und Körpersoziologie sowie zur Methodenentwicklung und Sozialtheorie. Erstbetreuerin dieser Arbeit ist Bettina Heintz, Jörg Bergmann hat die Zweitbetreuung übernommen.

Nach der Dissertation arbeitet Clemens Eisenmann zum Thema "Frühe Kindheit und Smartphone" an der Universität Siegen und im Bereich „Allgemeine Soziologie und Kultursoziologie“ an der Universität Konstanz.

[Weiterlesen]
Gesendet von ack in Allgemein

Wie lesen Studierende im digitalen Zeitalter?

Veröffentlicht am 8. Januar 2019
Durch Veränderungen der Lesesozialisation entsteht in der Gegenwart eine zunehmende Diskrepanz zwischen sozialisierten Lesepraktiken und den Anforderungen der Hochschullehre. Die bisherigen hochschuldidaktischen Angebote reichen dabei nicht aus, um den Ursachen von Veränderungen des Leseverhaltens entgegenzuwirken und die Studierenden so für ein erfolgreiches und positiv erlebtes Studium anzuleiten. In ihrem Projekt „Reader Analytics als lernstrategisches Werkzeug der kritischen Reflektion des eigenen Leseverhaltens im Studium“ beschäftigen sich Christian Fritz-Hoffmann von der Fakultät für Soziologie (Arbeitsgruppe für qualitative Methoden) und Axel Kuhn von der FAU Erlangen (Lehrstuhl für Buchwissenschaft) mit Ideen, dieser Diskrepanz entgegen zu wirken.

Gefördert wird das Projekt durch ein Tandem-Fellowship des Stifterverbands im Rahmen der Fellowships „Innovationen in der Hochschullehre“. Eine Jury aus Lehrenden verschiedener Fachrichtungen sowie Hochschuldidaktikern und Studierenden wählt die Fellows aus. Ausschlaggebend für eine Förderung ist vor allem, dass das Vorhaben einen deutlichen Mehrwert gegenüber dem Status quo darstellt und in das Curriculum eingebunden werden kann.

Die Zielsetzung des Projekts ist die Konzeption eines Lernprogramms für das Lesen im Studium, welches sich direkt an den Studierenden, ihrer Lesesozialisation und ihren Mediennutzungsgewohnheiten orientiert. Dabei wird erstmals auf Reader Analytics zurückgegriffen, welche über digitale Daten das individuelle Leseverhalten im Hochschulkontext objektivierbar und so einer Reflexion zugänglich machen. Da diese Technologie bisher in der Hochschullehre nicht genutzt wurde, soll gemeinsam mit Studierenden ein Anwendungsszenario und ein Leitfaden zur Nutzung von Reader Analytics im Rahmen einer zweisemestrigen Lehrforschung entwickelt werden. Anschließend soll dieses Anwendungsszenario dann in Wahlpflichtveranstaltungen zu Beginn des Bachelorstudiums implementiert werden.

[Weiterlesen]
Gesendet von ack in Intern

Publikumsbefragung im Rahmen des Internationalen Jazzfestival Münster

Veröffentlicht am 2. Januar 2019

Das Internationale Jazzfestival Münster , welches vom 04.01. bis zum 06.01.2019 stattfindet, wird in diesem Jahr von einer wissenschaftlichen Befragung begleitet. Betreut wird die Studie von Jost Reinecke, der bereits 1990 eine vergleichbare Studie auf dem Internationalen Jazzfestival Münster unterstützt hat und Lena Verneuer, welche die Vorbereitung sowie die Durchführung vor Ort begleitet. Angelegt ist die Studie als eine (aktualisierte) Replikation der Befragung von 1990.

Ziel der Befragung ist die Erfassung der musikalischen Szene des zeitgenössischen Jazz – mit besonderem Augenmerk auf die sozialstrukturellen Merkmale der Festival-Besucher. Vor dem Hintergrund des 40-Jährigen Jubiläums des Internationalen Jazz-Festivals soll mit der Befragung ein aktualisiertes Abbild des Jazz-Publikums ermittelt werden; die Publikumsbefragung wird dafür möglichst vergleichbar gestaltet, durchgeführt und ausgewertet.

[Weiterlesen]
Gesendet von ack in Intern

Tag Hinweis

Auf dieser Seite werden nur die mit dem Tag [ab2] versehenen Blogeinträge gezeigt.

Wenn Sie alle Blogeinträge sehen möchten klicken Sie auf: Startseite

Kalender

« Januar 2020
MoDiMiDoFrSaSo
  
1
3
4
5
6
11
12
13
14
16
17
18
19
20
21
22
23
25
26
27
28
29
30
31
  
       
Heute

Newsfeeds