© Universität Bielefeld

Soziologie

Soziologie

50 Jahre Fakultät für Soziologie - Mitschnitte der Jubiläumsfeier online

Veröffentlicht am 20. August 2019

Am Mittwoch, dem 26. Juni, beging die Fakultät in Hörsaal 4 des Universitätshauptgebäudes ihr 50-jähriges Jubiläum mit einem dreistündigen Festprogramm. Neben der Eröffnungsrede der Dekanin Prof. Dr. Joanna Pfaff-Czarnecka und Grußworten des Rektors Prof. Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, bildete die Podiumsdiskussion "50 Jahre Hochschulexperimentierplatz: Innen- und Außenansichten der Fakultät für Soziologie" unter der Moderation von Prof. Dr. Peter Weingart den ersten Programmhöhepunkt des Tages. Nach einer kleinen Pause durften sich die Jubiläumsgäste zudem über Prof. Dr. Rudolf Stichwehs (Bonn) Festvortrag über "Die Soziologie im System wissenschaftlicher Disziplinen" freuen.

Für all diejenigen, die dem Festakt nicht beiwohnen konnten, aber auch für all jene, die sich gerne nochmal die Aufzeichnungen anschauen wollen, stehen nun die Mitschnitte der Feierlichkeiten auf Abruf im Web-Player bereit.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Allgemein

Fünfte Forschungswerkstatt Ethnomethodologische Konversationsanalyse

Veröffentlicht am 19. August 2019

Am 28. und 29. November 2019 findet die fünfte Forschungswerkstatt Ethnomethodologische Konversationsanalyse statt. Als Expertin ist Frederike Kern geladen, die zum Thema „Interaktive Kompetenz und sprachlich-körperliche Ressourcen bei Kindern aus dem Autismus-Spektrum“ referieren wird.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Gastaufenthalt der Humboldt-Stipendiatin Elke Winter

Veröffentlicht am 9. August 2019

Professorin Dr. Elke Winter von der University of Ottawa ist im Sommersemester 2019 und im Sommersemester 2020 zu Gast in der von Professor Dr. Thomas Faist geleiteten Arbeitsgruppe „Transnationale Beziehungen, Entwicklung- und Migrationssoziologie“ an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld.

[Weiterlesen]
Gesendet von ADinter in Intern

Neuveröffentlichung von Detlef Sack: Vom Staat zum Markt. Privatisierung aus politikwissenschaftlicher Perspektive.

Veröffentlicht am 7. August 2019

Privatisierung ist heiß umstritten. Statt ökonomischen Sachzwängen zu folgen, ist Entstaatlichung vor allem ein politischer Prozess. Das neue Buch von Detlef Sack geht von dieser Prämisse aus und führt in die international vergleichende politikwissenschaftliche Privatisierungsforschung ein. Die Fragen sind, wie Privatisierung erklärt werden kann und welche Effekte sie hat.

Buchcover Privatisierungen von Detlef Sack

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

„Von der Leyen muss reichlich liefern“ – Interview mit Detlef Sack in der NW

Veröffentlicht am 7. August 2019

In der Neuen Westfälischen beleuchtet Detlef Sack die Wahl Ursula von der Leyens zur EU-Kommissionspräsidentin. Das Interview kann bei der Neuen Westfälischen online abgerufen werden.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Praise for "The Transnationalized Social Question"

Veröffentlicht am 5. August 2019

Praise for "The Transnationalized Social Question" by Thomas Faist

"Thomas Faist has provided a brilliant and valuable reflection on several issues of the current debates in social sciences with this book: not only migration as an increasing selective form of human mobility, but also social inequalities, North-South relations on a global scale, transnational social protection, the environmental issues. Faist, among several other relevant topics, addresses convincingly the crucial role of location and borders for social inequalities, the rising cultural conflicts beyond socio-economic cleavages, the design of internal boundaries as forms of domination and exclusion. This book will remain a cornerstone of the intellectual debate on the relationship between international migrations and the main social issues of our time, and I hope it will become an essential guide for the new generation of social scientists." - Professor Maurizio Ambrosini, University of Milan

"The transnationalized social question is a remarkable and very original book, analyzing migration movements between the Global South and the Global North from  the point of view of social gaps. Exit, as a response to global inequalities, takes place in a world where social inequalities between countries are stronger than inequalities inside the countires. Cross border migration is a crucial field for understabnding social inequalities in the context of transnationalization of labour and global asymetries. The choice of Thomas Faist to explore the whole migration complex through the transnational approach of social questions is a brillant renewal of research. The final claim towards researchers to engage  in the public sphere is an urgent request when decision makers are difficultly agreeing with them on the solutions." - Professor Catherine Wihtol de Wenden, Directrice de recherche CNRS, Sciences Po, Paris

[Weiterlesen]
Gesendet von ADinter in Intern

Launch of new EU report "Understanding our political nature”

Veröffentlicht am 5. August 2019

On July 18th, 2019, the Joint Research Center of the European Commission has launched its new report "Understanding Our Political Nature". The report brings together insights from multiple disciplines to understand "what really drives politics and policymaking and ensure that scientific evidence gets properly taken into account".  Holger Strassheim has been one of the Expert Contributors and a Steering Committee Adviser.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Neuer Artikel von Stefan Kühl in der FAZ

Veröffentlicht am 29. Juli 2019

Wie man mit Veränderungen von Formalstrukturen die Organisationskulturen verändert -  eine Anwendung auf Hochschulen in einem Artikel von Stefan Kühl in der FAZ vom 17.7.2019. Grundsätzliches im kleinen kostenlosen Büchlein "Influencing Organizational Culture" bei ODP.

[Weiterlesen]
Gesendet von ABoldys in Intern

IREC - Industrial Relations in Europe Conference 2019

Veröffentlicht am 18. Juli 2019

IREC Conference "Transnational Labour Markets and Industrial Relations" at Bielefeld University / ZiF, 2nd – 4th September 2019, organized by Rebecca Gumbrell-McCormick (London), Richard Hyman (London) and Ursula Mense-Petermann (Bielefeld).

Today’s globalized capitalism is not only characterized by mobile capital, global value chains, and a global financial system, but more and more also by cross-border labour mobility and emergent transnational labour markets. Transnational labour markets can be observed for labour at all different skill levels: from academics and medical doctors, care and construction workers, to domestic workers. They are also not confined to legal employment based on employment contracts, but can also be observed for all kinds of bonded and trafficked labour. The 2019 IREC Conference will discuss the emergence of transnational labour markets as a multi-layered phenomenon. Special emphasis will be put on the questions about whether and to what extent the institutions governing the employer-employee relationship have become transnational in response to capital and labour mobility, how transnational employment relations are embedded at multiple-levels of governance, extending from the national to the world regional, international and global level. These questions will be discussed by 22 international scholars within 7 different panels.

Registration and Conference fees

Programme

 


[Weiterlesen]
Gesendet von AHeinze in Allgemein

Bilder der Antrittsvorlesung von Anja Abendroth

Veröffentlicht am 15. Juli 2019

Am 03. Juli hielt Anja Abendroth ihre Antrittsvorlesung an der Fakultät für Soziologie. Titel und Thema der Vorlesung waren „Digitalisierte Arbeitswelten: Persistenzen und Wandel von geschlechts-spezifischen Ungleichheitsregimen“. Bilder der Veranstaltung können nun in der Bildergalerie eingesehen werden.


[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Interview des Max-Planck-Instituts mit Minh Nguyen

Veröffentlicht am 11. Juli 2019

Auf der Seite des "Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung" finden Sie unter dem Titel "Das Alumni-Interview: 10 Fragen an Minh Nguyen" ein kurzes Interview mit Minh Nguyen. Bevor sie 2018 als Professorin für Sozialanthropologie an die Fakultät kam, wirkte Minh Nguyen zwischen 2011 und 2016 als Research Fellow innerhalb der Fokusgruppe "Social Support and Kinship in China and Vietnam" am "Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung" in Halle/Saale. In dem Interview blickt Minh Nguyen auf die Anfänge ihrerer Karriere und ihr damaliges Arbeitsumfeld am MPI zurück.

Link zur deutschen Fassung des Interviews.

Link to the English version of the interview.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Holger Straßheim in den Vorstand des "Institute for Interdisciplinary Studies of Science" gewählt

Veröffentlicht am 11. Juli 2019

Ab dem Wintersemester 2019/20 wird Holger Straßheim die Zuständigkeit für das neue Modul "Wissenschaft und Gesellschaft" im Masterstudiengang "History, Economics and Philosophy of Science (HEPS)/Interdisiplinary Studies of Science" übernehmen. Mit diesem neuen Modul beteiligt sich die Fakultät für Soziologie an dem fakultätsübergreifenden, interdisziplinären und internationalen Masterstudiengang.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern

Dr. Esther Bahat lehrt als Gastdozentin an der Fakultät für Soziologie

Veröffentlicht am 9. Juli 2019

Dr. Esther Bahat von der University of Haifa lehrt im Juli im Rahmen der Internationalen Dimension des Erasmus+ Programms, als Gastdozentin im Arbeitsbereich Transnationalisierung, Entwicklung und Migration.

Dr. Esther Bahat from the University of Haifa in Israel is a guest lecturer in the International Dimension of the Erasmus+ Program, in the working group Transnationalization, Development and Migration, this July.

[Weiterlesen]
Gesendet von MRichter in Intern
Tags: ab6 erasmus

50-Jahre Fakultät für Soziologie: Die Vielfalt der Gesellschaft: Über Geschlechterbilder

Veröffentlicht am 8. Juli 2019

Mit einem Werkstattgespräch zum Thema Geschlechterbilder wurde die Veranstaltungsreihe Die Vielfalt der Gesellschaft der Fakultät für Soziologie am 30. Juni fortgesesetzt. Mitglieder des Arbeitsbereichs Geschlechtersoziologue, Arbeitsgruppe Prof. Diana Lengersdorf, diskutierten mit Verantwortlichen aus den Bereichen Dramaturgie, Regie und Kostümbild am Theater Bielefeld.


Eine Übersicht der Veranstaltung in Bildern

 

Die ganze Welt ist eine Bühne
"Die ganze Welt ist eine Bühne und alle Männer und Frauen sind nur Spieler", lässt Shakspeare seinen Zweifler Jaques in Wie es euch gefällt sagen, indem er das bunte Liebestreiben im Ardenner Wald nicht ohne Kopfschütteln beobachtet.
Dass das Theater ein Labor ist, in dem fortlaufend Choreografien erprobt werden, die unhinterfragte Gegebenheiten des Alltags in Frage stellen, die wir gemeinhin als „Normalität“ er-/leben, ist nicht neu.

Inwiefern dies zusammengedacht werden kann mit einer Soziologie, die (vor allem) das Geschlecht nicht als eine solche Gegebenheit fasst, sondern als theatrale Inszenierung des Sozialen, stand im Mittelpunkt des Werkstattgesprächs mit dem Titel Choreografien des Sozialen:Shakespeares Wie es euch gefällt und Geschlechterbilder.


Regisseur Christian Schlüter erläutert seine Ideen der Inszenierung

 


Nicole Kirchhoff erläutert soziologische Konzepte zu Geschlechterbildern

 


Nicole Kirchhoff, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Geschlechtersoziologie (Prof. Lengersdorf)

 


Stephan Trinkaus ist Akademischer Oberrat im Bereich Geschlechtersoziologie (Prof. Lengersdorf)

Das Spiel mit dem Geschlecht
Das Spiel mit dem Geschlecht, das Überschreiten und Infragestellen von Geschlechtergrenzen wurde zunächst seitens der Verantwortlichen der Inszenierung von William Shakespears Wie es euch gefällt am Theater Bielefeld vorgestellt: von Seiten des Regisseurs des Stückes Christian Schlüter, der Dramaturgin Viktoria Göke sowie von Kostümbildner Clemens Leander.
Seitens der Fakultät für Soziologie nahmen Nicole Kirchhoff und Stephan Trinkaus das schillernd erzeugte Durcheinander von Geschlechterbildern dieser Inszenierung in ihren Diskussionsbeiträgen auf. Sie begründeten aus soziologischer Sicht, dass und inwiefern Geschlecht als Herstellungsleistung in alltäglichen Inszenierungen des Sozialen zu verstehen ist.
Dass gemeinsame Diskutieren, auch mit dem engagierten Publikum, wurde seitens der Diskutierenden als eine Art Grundsteinlegung verstanden für eine weitere Zusammensarbeit und ein gemeinsames Zusammendenken im Labor des (sozialen) Theaters.

Mit einem Plauderlabor im Rahmen des Uni.Stadt.Fest am Sonntag, den 15. September wird die Veranstaltungsreihe Die Vielfalt der Gesellschaft der Fakultät für Soziologie anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens nach der Sommerpause fortgesetzt. Weitere Informationen zur Reihe, zu den bisherigen Veranstaltungen und zum Jubiläumsprogramm der Fakultät für Soziologie unter:

Lokalpolitik und Politikwissenschaft. Journalistische Berichterstattung trifft auf Gesellschaftsanalysen
Über grenzübergreifendes Gedenken und ›vergessenenen‹ Nationalismus
Gespräch zum Thema 4.0
Berufsorientierung in der Schule"
50 Jahre Fakultät für Soziologie (1969-2019)

 

Gesendet von TAbel in Allgemein
Tags: ab8 start

Kalender

« August 2019
MoDiMiDoFrSaSo
   
1
2
3
4
6
8
10
11
12
13
14
15
16
17
18
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
       
Heute

Newsfeeds