© Universität Bielefeld

Informationen für das wissenschaftliche Personal der Universität Bielefeld

Internationalisierung vor Ort

Veröffentlicht am 30. April 2012, 00:00 Uhr
Eine intensive und strukturierte Internationalisierung ist eine wichtige Zielsetzung der Universität Bielefeld. Internationalität ist für alle Wissenschaftsbereiche wichtig, sie liefert einen Mehrwert für alle Beteiligten, ob bei Auslandsstudien für Studierende oder in internationalen Graduiertenkollegs, Forschungskooperationen oder anderen Formaten für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Ein wichtiges Ziel besteht für die Universität aber auch darin, den Studierenden internationale Kompetenzen zu vermitteln, die nicht ins Ausland gehen. Insbesondere dazu dient die sogenannte Internationalisierung vor Ort, also die Entwicklung einer stärker internationalisierten Lehr- und Studienkultur an der Universität. „Wir möchten unseren Studierenden die Möglichkeit bieten, internationale Erfahrungen und Kompetenzen zu sammeln, unabhängig davon, ob sie ins Ausland gehen oder nicht“, so Professorin Dr. Martina Kessel, Prorektorin für Internationales und Kommunikation, „dabei hat Internationalisierung vor Ort sehr viele Facetten, mit unterschiedlichen Ansatzpunkten.“

Ein wichtiges Element ist der Einbau von internationalen Komponenten in die Studiengänge selbst. „Diese curriculare Verankerung ist ohne Zweifel mit einem Mehraufwand verbunden, zumindest in der Aufbauphase“, so Prorektorin Kessel. „Das Rektorat ist jedoch der Überzeugung, dass dieser Mehraufwand langfristig zu einem Gewinn für alle Beteiligten – Studierende, Lehrende, Fakultät, Universität – führen kann.“ Das Rektorat hofft daher, dass es mittel- und langfristig zu einer breiteren Verankerung von internationalen Komponenten in Studiengängen kommt. Dabei können alle Fakultäten von den positiven Erfahrungen dreier Pilotfakultäten profitieren: Die Fakultäten für Soziologie, Erziehungswissenschaft sowie die Technische Fakultät haben im Rahmen einer Rektoratsausschreibung und -förderung bereits „International Tracks“ eingerichtet. Diese Pfade sind in den jeweiligen Masterstudiengängen eingerichtet worden, im Masterbereich liegt jedenfalls zunächst der Schwerpunkt der Bemühungen.

Aber auch jenseits regelrechter „International Tracks“ gibt es zahlreiche Elemente, die dazu beitragen können, Studierenden internationale Kompetenzen zu vermitteln. Lehrveranstaltungen in anderen Sprachen als Deutsch, aber auch die Vermittlung von verschiedenen (Wissenschafts-)Kulturen (Schreiben, Reden, Methodik, Didaktik etc.) oder internationale Inhalte mitsamt der vergleichenden Perspektive spielen entscheidende Rollen. Hier können Angebote des Fachsprachenzentrums einen Beitrag leisten – sowohl Veranstaltungen direkt für Studierende, aber auch indirekt in Form von Unterstützungsangeboten für Lehrende, die englischsprachige Lehre anbieten wollen. Auch Lehrende aus dem Ausland bringen internationale Einflüsse ins Studium. Das Rektorat hat daher 2011 ein internationales Gastdozentenprogramm gestartet.

„Wichtig ist meiner Einschätzung zufolge die Erarbeitung eines spezifischen Selbstverständnisses in dieser Frage durch jede einzelne Fakultät auf der Basis ihrer jeweiligen Fachkultur sowie den Erfahrungen, Kompetenzen und Wünschen von Lehrenden und Studierenden“, stellt Professorin Martina Kessel heraus. Wünschenswert wäre, in den kommenden Semestern in jeder Fakultät entsprechende Elemente zu entwickeln, die in die Lehrstrukturen eingebaut werden, um so zur Internationalisierung vor Ort beizutragen.
„Sprachliche Kompetenzen und Einblicke in andere Kulturen bauen Hemmschwellen ab und motivieren hoffentlich noch mehr Studierende, einen Auslandsaufenthalt ins Auge zu fassen. Dadurch gewinnen sie einen wichtigen Baustein in ihrer Biografie“, resümiert die Prorektorin. „Und: Wenn es gelingt, diese Internationalisierung vor Ort erfolgreich zu etablieren, dann wird die Universität Bielefeld noch attraktiver für gute Studierende und Wissenschaftler aus dem Inland und dem Ausland.“

Weitere Informationen:
www.uni-bielefeld.de/gastdozenten
www.uni-bielefeld.de/internationalisierung

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Lüttenberg, International Office
Telefon: -4088, E-Mail: thomas.luettenberg@uni-bielefeld.de   

Gesendet von NLangohr in Lehre
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« Oktober 2020
MoDiMiDoFrSaSo
   
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
       
Heute