Hintergrundbild

Zur Roboterweltmeisterschaft nach Kanada (Nr. 59/2018)

Veröffentlicht am 1. Juni 2018, 12:53 Uhr
CITEC-Team der Universität Bielefeld tritt mit Roboter Pepper an

Mit dem menschenähnlichen Roboter Pepper nimmt das Team des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie CITEC der Universität Bielefeld an der Roboterweltmeisterschaft RoboCup in Montreal (Kanada) teil. Dort kommen vom 18. bis 22. Juni mehr als 400 Teams aus aller Welt zusammen, die sich in insgesamt zwölf Ligen in vier Bereichen messen. Das Team aus Studierenden und zwei Wissenschaftlern vom Exzellenzcluster CITEC tritt mit Pepper in der Haushaltsliga an. Hier zeigen Serviceroboter ihre Fähigkeiten.

Der Roboter Pepper wird am CITEC darauf vorbereitet, mit der Umgebung zu interagieren. Foto: CITEC / F. Gentsch
Der Roboter Pepper wird am CITEC darauf vorbereitet, mit der Umgebung zu interagieren. Foto: CITEC / F. Gentsch
In der Haushaltsliga konkurrieren die Teams darin, wie gut ihre Roboter bei Alltagstätigkeiten, etwa in der Küche oder im Wohnzimmer, unterstützen können. Das CITEC-Team tritt in der Social Standard Platform League (SSPL) an, einer Unterliga der Haushaltsliga. In der SSPL ist die Teilnahme nur mit dem von der Firma Softbank produzierten Roboter Pepper möglich.

Die Bielefelder Studierenden und Forschenden entwickelten die Software von Pepper so weiter, dass der Roboter wesentlich robuster auf sein Umfeld reagieren kann. Im Wettbewerb muss Pepper beispielsweise als Kellner agieren, Einkäufe ins Haus bringen, den Tisch decken und sich in unbekannten Umgebungen zurechtfinden.

Die deutsche Meisterschaft in Magdeburg im April diente als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft.
Die deutsche Meisterschaft in Magdeburg im April diente als Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft. Foto: CITEC/Universität Bielefeld
„Wir wollen die Fähigkeiten, die wir jetzt für Pepper entwickeln, auf verschiedenen Roboterplattformen möglich machen“, sagt Dr. Sven Wachsmuth, Leiter des Zentrallabors am CITEC und Koordinator des Teams. „Zum Beispiel arbeiten wir daran, wie Pepper erkennt, wer mit ihm interagieren möchte. Das wollen wir auf andere Roboter am CITEC übertragen.“

Im April trat das CITEC-Team bereits beim deutschen RoboCup in Magdeburg gegen acht internationale Teams in der Haushaltsliga an. Die Bielefelderinnen und Bielefelder gewannen mit Roboter Pepper den vierten Platz und haben darüber hinaus ein Zertifikat für die beste Performance mit Pepper erhalten.

Das Ziel des RoboCup-Wettbewerbs ist es, die Entwicklung von selbstlernenden Robotern zu beschleunigen. So lassen sich Anwendungen aus der Haushaltsliga nutzen, um Serviceroboter zu entwickeln. Neben der Haushaltsliga treten beim RoboCup Teams in der Fußball-, der Industrie- und der Liga für Rettungsszenarien gegeneinander an.

Dr. Sven Wachsmuth koordiniert das RoboCup-Team. Foto: CITEC / F. Gentsch
Dr. Sven Wachsmuth koordiniert das RoboCup-Team. Foto: CITEC / F. Gentsch
Das Bielefelder Team besteht in diesem Jahr aus neun Studierenden aus dem Bachelorstudiengang Kognitive Informatik und dem Masterstudiengang Intelligente Systeme. Betreut werden die Studierenden von Dr. Sven Wachsmuth und seinem wissenschaftlichen Mitarbeiter Florian Lier vom Exzellenzcluster CITEC der Universität Bielefeld. Seit 2009 nimmt das Bielefeld-Team an den RoboCup-Wettbewerben teil. 2016 holte es sich den Weltmeistertitel in der Haushaltsliga.







Kontakt:
Dr.-Ing. Sven Wachsmuth, Universität Bielefeld
Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC)
Telefon: 0521 106-2937
E-Mail: swachsmu@techfak.uni-bielefeld.de

Weitere Informationen:
Weltmeisterschaft: www.robocup2018.org

Gesendet von JBömer in Forschung & Wissenschaft
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   
1
2
3
4
5
8
10
11
13
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
  
       
Heute

Newsfeed