Pressemitteilungen

Hintergrundbild
Hintergrundbild

Pressemitteilung


Personalnachrichten aus der Universität (Nr. 32/2017)
  • Professor Andreas Zick im Beirat des Bündnisses für Demokratie und Toleranz
  • Lena Ruwe und Bin Zhao bei der Nobelpreisträgertagung in Lindau

Prof. Dr. Andreas Zick ist Leiter des Forschungsprojektes „Bielefelder Fußballfan-Studie“ (BiFans). Foto: Universität Bielefeld

Professor Dr. Andreas Zick ist von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und von Bundesjustizminister Heiko Maas in den Beirat des „Bündnisses für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ berufen worden. Die Bundesministerien des Innern und der Justiz gründeten das Bündnis im Jahr 2000. Ziel ist das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt zu sammeln, zu bündeln, zu vernetzen und ihm eine größere Resonanz in der Öffentlichkeit zu verschaffen. Andreas Zick forscht seit 2008 als Professor für Sozialisation und Konfliktforschung an der Fakultät für Erziehungswissenschaft. Seit 2013 ist er Direktor des Bielefelder Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG).


Lena Ruwe, Chemie-Doktorandin und Teilnehmerin der 67. Lindauer Nobelpreisträgertagung.

Gleich zwei Nachwuchswissenschaftler der Universität Bielefeld sind ausgewählt worden, um an der 67. Auflage der internationalen Lindauer Nobelpreisträgertragung teilzunehmen: Lena Ruwe, Doktorandin am Lehrstuhl Physikalische Chemie 1, und Bin Zhao, Post-Doc am Lehrstuhl für Theoretische Chemie. Die junge Wissenschaftlerin und der junge Wissenschaftler aus Bielefeld treffen bei der Tagung vom 25. bis 30. Juni in Lindau auf Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträger aus der ganzen Welt, 31 haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Thema der diesjährigen Nobelpreisträgertagung ist die Chemie. Lena Ruwe forscht in ihrer Doktorarbeit an der Universität Bielefeld zum Thema „Reaktionswege auf dem Weg zum Ruß“ in der Arbeitsgruppe von Professorin Dr. Katharina Kohse-Höinghaus.

Bin Zhao, Post-Doc im Bereich "Theoretische Chemie" und Teilnehmer der 67. Lindauer Nobelpreisträgertagung.

Bin Zhao forscht nach seiner Dissertation an der Technischen Universität Nanyang (Singapur) und einem Post-Doc-Aufenthalt an der University of New Mexiko nun an der Universität Bielefeld in der Arbeitsgruppe von Professor Dr. Uwe Manthe. Zhaos Forschungsfokus liegt auf der genauen quantenmechanischen Beschreibung polyatomarer Reaktionen. Derzeit wird Zhao mit einem Stipendium der Alexander-von-Humboldt-Stiftung gefördert.


Kategorie: Personalien Veröffentlicht am 16.03.2017
Seite drucken