© Universität Bielefeld

Pressemitteilungen

Konzept der „Lokalität“ als zukunftsweisendes Forschungsfeld? (Nr. 58/2011)

Veröffentlicht am 15. April 2011, 14:52 Uhr

Tagung am Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld

Das Konzept der „Lokalität“ ist Gegenstand einer interdisziplinären Tagung, die vom 5. bis 7. Mai am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld unter Leitung der Historiker Professorin Dr. Angelika Epple und Dr. Felix Brahm (beide Universität Bielefeld) stattfindet. Die in unterschiedlichen Disziplinen entwickelten theoretischen Ansätze werden dabei mit Fallstudien konfrontiert, die Verflechtungen des Lokalen mit globalen Prozessen untersuchen. Darüber hinaus soll geklärt werden, ob eine Systematisierung unterschiedlicher Modalitäten dieser Verflechtung möglich ist oder ob Verflechtungsprozesse stets heterogen und nicht systematisierbar sind.

Den Fragen nach unterschiedlichen Konzepten von „Lokalität“ und der Systematisierbarkeit unterschiedlicher Modalitäten der Verflechtung nähern sich die Tagungsteilnehmer in einem Dreischritt. Zunächst soll erstmalig der Diskussionsstand innerhalb der Anthropologie und der Geschichtswissenschaft miteinander verglichen werden, und die jeweiligen Konzepte von „Lokalität“ sowie ihre Verwiesenheit auf globale Prozesse sollen hinterfragt werden. Zweitens stellen die Tagungsteilnehmer diesen Konzepten Fallstudien gegenüber, um ihre Praktikabilität zu überprüfen beziehungsweise um zu diskutieren, ob die Konzepte aufgrund der empirischen Befunde verändert werden müssen. Dafür werden unterschiedliche Verflechtungsbeispiele des Lokalen mit übergeordneten Prozessen kontrastiert, um das Spezifische der Beziehung in den Blick zu bekommen. Drittens diskutieren die Wissenschaftler, ob in unterschiedlichen Weltregionen unterschiedliche Perspektiven entwickelt werden und ob die Konzepte selbst von „Lokalität“ gezeichnet sind.

In einer abschließenden Podiumsdiskussion gehen die Forscher der Frage nach, ob eine Systematisierung unterschiedlicher Modalitäten der Verflechtung eine zukunftsweisende Forschungsrichtung darstellt.

Tagungssprache ist Englisch.

Tagungszeiten:
5. Mai, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr
6. Mai,   9.00 Uhr bis 20.00 Uhr
7. Mai,   9.30 Uhr bis 14.00 Uhr


Weitere Informationen im Internet:
http://www.uni-bielefeld.de/ZIF/AG/2011/05-05-Epple.html


Veranstaltungsleitung:
Dr. Felix Brahm, Universität Bielefeld
Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie
Telefon: 0521 106-3234  
E-Mail: felix.brahm@uni-bielefeld.de

Tagungsbüro des ZiF:
Marina Hoffmann, Universität Bielefeld
Zentrum für interdisziplinäre Forschung
Telefon: 0521 106-2769
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de

Gesendet von NLangohr in Öffentliche Veranstaltungen
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« August 2019
MoDiMiDoFrSaSo
   
3
4
6
8
9
10
11
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
       
Heute

Newsfeed