Hintergrundbild

Im Fokus der Forschung: Rechtspopulismus und Geschlecht (Nr. 137/2018)

Veröffentlicht am 16. November 2018, 14:36 Uhr

Internationale Tagung am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)

Rechtspopulistische Parteien bestärken traditionelle Geschlechterordnungen. Rechtspopulisten inszenieren sich aber auch strategisch als „emanzipiert“, meist um rassistische Politiken zu rechtfertigen. Geschlecht bietet ein zentrales Aushandlungsfeld für rechtspopulistische Themen. Gleichzeitig fahren rechtspopulistische Regierungen Anti-Gender-Kampagnen: Rechtspopulismus und Geschlecht sind eng miteinander verflochten und polarisieren einander. Bisher arbeiten Forschende zu diesem neu entstehenden Forschungsfeld ausschließlich in ihren Disziplinen. Die Tagung „Rechtspopulismus und Geschlecht“ vom 22. bis 24. November im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld führt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen zusammen. Die Bielefelder Professorinnen Dr. Julia Roth und Dr. Tomke König leiten die international besetzte Tagung gemeinsam mit Privatdozentin Dr. Gabriele Dietze (Humboldt-Universität zu Berlin).

„Ziel der Tagung ist es, Forschende aus Gender- und Queer Studies, Medienstudien, Anthropologie, Soziolinguistik, Sozialpsychologie und den Sozialwissenschaften zusammenzubringen und dieses gesellschaftlich wie politisch hoch relevanten Forschungsfeld zu stärken“, sagt Professorin Dr. Julia Roth. Ein Tagungshöhepunkt ist das Panel am 22. November, 18.30 Uhr. Shermin Langhoff (Gorki-Theater Berlin), Hengameh Yaghoobifarah (Missy Magazin), Nana Heidenreich (Kuratorin Film und Medien) und Katharina Pühl (Rosa-Luxemburg-Stiftung) diskutieren mit Moderatorin Julia Roth über das Thema „How to Safeguard Feminism from Populist Appropriations? Practices und Strategies“ („Wie kann Feminismus vor populistischer Aneignung geschützt werden? Praktiken und Strategien“). Die Tagung und das Panel finden statt im Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Methoden 1, 33516 Bielefeld.

Weitere Informationen:
Die Tagung: https://www.uni-bielefeld.de/ZIF/AG/2018/11-22-Dietze.html
Drei Fragen an Professorin Dr. Julia Roth: https://50jahre.uni-bielefeld.de/2018/11/16/spannungsfeld-rechtspopulismus-und-geschlecht-es-steht-viel-auf-dem-spiel/

Kontakt:
Professorin Dr. Julia Roth, Universität Bielefeld
American Studies mit Schwerpunkt Gender Studies
Telefon: 0521 106-3680
E-Mail: julia.roth@uni-bielefeld.de

Gesendet von JBömer in Forschung & Wissenschaft
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     
1
2
4
5
6
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
      
Heute

Newsfeed