© Universität Bielefeld

Pressemitteilungen

Doktor honoris causa für Michael Krüger (Nr. 13/2006)

Veröffentlicht am 13. Januar 2006, 00:00 Uhr

Die Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld verleiht dem Verleger, Schriftsteller, Literaturkritiker und Übersetzer Michael Krüger für seine Verdienste um die Literatur, die Literaturwissenschaft und das literarische Leben den Grad eines Doktors der Philosophie honoris causa.

Als Lektor und Verleger des Hanser-Verlags und als Herausgeber der Zeitschrift "Akzente" sowie der Reihe "Editionen Akzente" und von Anthologien zur Gegenwartsliteratur hat sich Michael Krüger bleibende Verdienste um anspruchsvolle Literatur auf weltliterarischer Ebene erworben, immer aber auch junge Talente und experimentelle Literatur gefördert, insbesondere auch das wenig verkaufsträchtige Genre Lyrik.

Statement von Michael Krüger:
"Ich fühle mich außerordentlich geehrt, die Ehrendoktorwürde von einer Fakultät zu erhalten, der ich mich von Anbeginn verbunden fühle. Die Liebe zur Literatur, die jenseits der Wissenschaft von dem gesamten Lehrkörper ausstrahlt, bestätigt mich, in meiner Arbeit fortzufahren. Und natürlich hoffe ich, der Fakultät bald etwas von dem zurückgeben zu können, was sie mir durch die Verleihung geschenkt hat. Ich nehme die Ehre sehr gerne an."

Michael Krüger wurde am 9. Dezember 1943 in Wittgendorf (Sachsen) geboren. Er legte in Berlin sein Abitur ab und absolvierte eine Lehre als Verlagsbuchhändler und als Buchdrucker. Nebenher studierte er Philosophie an der Freien Universität Berlin. Von 1962 bis 1965 war er Buchhändler in London. Ab 1968 war er als Verlagslektor im Carl Hanser Verlag tätig. 1986 wurde er zum literarischen Leiter des Verlages berufen und 1995 auch zum geschäftsführenden Gesellschafter. In seltener Personalunion ist er auch ein bedeutender Lyriker und Erzähler sowie Literaturkritiker, Essayist und Übersetzer.

Die Verleihung soll zu Beginn des Sommersemesters stattfinden.

HINTERGRUND MICHAEL KRÜGER

Biographie

9.12.1943 - geboren in Wittgendorf, Kreis Zeitz
Verleger, Autor, Kritiker
seit 1968 - Verlagslektor im Carl Hanser Verlag
seit 1981 - Herausgeber der Literaturzeitschrift AKZENTE
seit 1986 - Verleger des Carl Hanser Verlages

Auszeichnungen

1974 - Förderpreis für Literatur der Landeshauptstadt München
1976 - Förderpreis für Literatur im Bundesverband der deutschen Industrie
1982 - Bayerischer Förderpreis für Literatur
1982 - Stipendium der Villa Massimo
1983 - Tukan-Preis
1986 - Peter-Huchel-Preis
1991 - Wilhelm-Hausenstein-Medaille
1994 - Ernst-Meister-Preis der Stadt Hagen
1996 - Prix Médicis étranger
2000 - Kultureller Ehrenpreis der Stadt München
2004 - Großer Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste
2005 - Mörike-Preis der Stadt Fellbach für das Gesamtwerk

Mitglied in folgenden Akademien

Bayerische Akademie der Schönen Künste in München
Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung in Darmstadt
Akademie der Wissenschaften und Literatur in Mainz
Akademie der Künste in Berlin

Auswahlbibliographie

seit 1972
Gedichte, Novellen, Romane - u.a. Diderots Katze (Gedichte, Carl Hanser Verlag), Der Mann im Turm (Roman, Residenz Verlag), Ende des Romans (Roman, Residenz Verlag), Himmelfarb (Roman, Residenz Verlag), Brief nach Hause (Gedichte, Residenz Verlag), Die Cellospielerin (Roman, Suhrkamp, 2000), zuletzt erschienen: Das falsche Haus (Novelle, Suhrkamp 2002) Kurz vor dem Gewitter(Gedichte, Suhrkamp 2003), Die Turiner Komödie (Suhrkamp 2005)

Im Sanssouci Verlag sind bisher erschienen

1998 - Aus dem Leben eines Erfolgsschriftstellers. Geschichten
2001 - Wer das Mondlicht fängt. Gedichte mit Bildern von Quint Buchholz
2000 - Das Schaf im Schafspelz und andere Satiren aus der Bücherwelt
2003 - Vorreden Zwischenwort Nachrufe. Ein lückenhaftes ABC


 

Gesendet von HB in vor 3/2009
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« Dezember 2019
MoDiMiDoFrSaSo
      
1
4
5
7
8
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
     
Heute

Newsfeed