© Universität Bielefeld

Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Professorin Dr. Elena Esposito erhält ERC Advanced Grant (Nr. 29/2019)

Veröffentlicht am 28. März 2019
Bielefelder Soziologin untersucht, was mit der Gesellschaft passiert, wenn Algorithmen die Zukunft vorhersagen

Professorin Dr. Elena Esposito. Foto: Piero Casadei

Computer werten Daten aus, die dann für Vorhersagen genutzt werden, für Medizin, Versicherungen oder Polizeiarbeit: Was lösen diese Algorithmen und ihre Vorhersagen in der Gesellschaft aus? Für ihre soziologische Forschung darüber erhält die Bielefelder Wissenschaftlerin Elena Es-posito den ERC Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC). Dieser fördert exzellente, bereits etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Förderung beträgt 2,1 Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren. Esposito ist erst die Zweite, die in der elfjährigen Geschichte der ERC-Grants einen Advanced Grant in diesem Bereich nach Deutschland holt.[Weiterlesen]
Gesendet von JBömer in Forschung & Wissenschaft

Neuer Algorithmus verbessert Steuerung von Handprothesen (Nr. 28/2019)

Veröffentlicht am 28. März 2019
Universität Bielefeld mit einem Stand auf der Hannover Messe 2019

Wie funktioniert eine Handprothese auch nach dem erneuten Anlegen der Elektrodenmanschette (Bild) wieder einwandfrei? Das zeigen Bielefelder Forschende mit einem Exponat auf der Hannover Messe. Foto: Universität Bielefeld

Die Universität Bielefeld präsentiert sich auf der Hannover Messe 2019 vom 1. bis 5. April mit dem Forschungsinstitut für Kognition und Robotik (CoR-Lab) und dem Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC). Die Forschenden stellen Plattformen und Anwendungen für maschinelles Lernen vor. Ein Beispiel ist ein neues Verfahren für die schnelle Anpassung von Handprothesen. Das System ermöglicht auch dann eine einwandfreie Steuerung einer Handprothese, wenn sich die Messelektroden auf der Haut verschoben haben. Das System ist eine von vier Präsentationen der Universität, zu denen auch ein neues Startup-Unternehmen von CITEC-Forschenden gehört. 

[Weiterlesen]
Gesendet von JHeeren in Forschung & Wissenschaft

Europa und die Welt der Grenzen (Nr. 27/2019)

Veröffentlicht am 27. März 2019
Öffentliche Jahreskonferenz am Zentrum für interdisziplinäre Forschung

Das Projekt Europäische Union steht für die Aufhebung nationaler Grenzen. Doch jetzt sind die Grenzen zurück, Außengrenzen und überkommen geglaubte innere Grenzen. Diese Entwicklung zu durchleuchten und zu verstehen ist eine der großen wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Herausforderungen der Gegenwart. Sie ist auch das Thema der ZiF-Konferenz 2019 „Europa und die Welt der Grenzen“, die am 11. April am Bielefelder Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) stattfindet. Dabei sind neben renommierten Expertinnen und Experten aus Geschichts- und Politikwissenschaft, Soziologie und Anthropologie auch die Politikwissenschaftlerin Professorin Dr. Gesine Schwan und der langjährige Europaparlamentarier Elmar Brok (CDU).[Weiterlesen]
Gesendet von JBömer in Forschung & Wissenschaft

Presseeinladung zur Erstsemesterbegrüßung am 1. April (Nr.26/2019)

Veröffentlicht am 27. März 2019
Sehr geehrte Damen und Herren,

die Universität Bielefeld lädt Sie herzlich ein zur Erstsemesterbegrüßung im Hörsaal 1, am Montag, 1. April, um 10 Uhr. Rektor Professor Dr.-Ing. Gerhard Sagerer, Jana Freese und Sven Wolski vom Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) sowie der Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld, Pit Clausen, heißen die Studienanfängerinnen und Studienanfänger des Sommersemesters 2019 willkommen.
[Weiterlesen]
Gesendet von MBerthold in Universität & Campusleben

Politische Bildung nicht in allen Bundesländern gleich wichtig (Nr. 25/2019)

Veröffentlicht am 26. März 2019
Forschende der Universität Bielefeld erstellen bundesweites Ranking 2018

Politische Bildung ist in deutschen Schulen deutlich schwächer vertreten als Geschichte und Geografie – das zeigt das „Ranking Politische Bildung 2018“ von Professor Dr. Reinhold Hedtke und Mahir Gökbudak von der Universität Bielefeld. An bayrischen Gymnasien sind zum Beispiel neunmal mehr Wochenstunden für Geschichte und achtmal mehr Wochenstunden für Geografie als für Politische Bildung vorgesehen. Die Studie, die am heutigen Dienstag (26.03.2019) erscheint, dokumentiert erneut erhebliche Unterschiede im Ländervergleich. Die Gruppe der Bundesländer, die am wenigsten Zeit für Politische Bildung vorsehen, hat sich gegenüber dem Ranking 2017 nicht verändert: Bayern, Thüringen, Berlin und Rheinland-Pfalz bilden noch immer die Schlusslichter.[Weiterlesen]
Gesendet von HMetzen in Forschung & Wissenschaft

Wenn Angehörige medizinische Behandlungen beeinflussen (Nr. 24/2019)

Veröffentlicht am 21. März 2019
Erster Bielefelder Tag der Medizinethik an der Universität

Für medizinische Behandlungen sind auch die Beziehungen von Patientinnen und Patienten zu ihren Angehörigen wichtig – nicht nur die zu Ärztinnen und Ärzten. Manche Entscheidungen, die zum Beispiel bei der Therapie schwerer Krankheiten getroffen werden müssen, können nicht losgelöst von Eltern oder Partnerinnen und Partnern betrachtet werden. In der Medizinethik werden solche Nahbeziehungen bislang oft ausgeklammert. Der erste Bielefelder Tag der Medizinethik am 30. März setzt sich deswegen mit diesem Thema aus interdisziplinärer Perspektive auseinander. Der Philosoph Professor Dr. Ralf Stoecker von der Universität Bielefeld organisiert die Tagung „Kommt eine Familie zum Arzt – zur Rolle der Angehörigen aus medizinethischer Sicht“ zusammen mit Dr. Hans-Ulrich Weller vom Ärztenetz Bielefeld e.V. Sie findet am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld statt.[Weiterlesen]
Gesendet von HMetzen in Forschung & Wissenschaft

Jubiläumsball der Universität Bielefeld (Nr. 23/2019)

Veröffentlicht am 20. März 2019
Tanzen und Feiern am 6. Juli / Kartenvorverkauf gestartet

Die Universität Bielefeld bittet zum Tanz. Am Samstag, 6. Juli, öffnet die zum Ballsaal verwandelte Mensa im Gebäude X ihre Tore für eine rauschende Ballnacht. Rund 700 Besucherinnen und Besucher werden zum diesjährigen Jubiläumsball erwartet. Der Kartenvorverkauf hat nun begonnen.[Weiterlesen]
Gesendet von NLangohr in Universität & Campusleben

Wenn Unsicherheit nicht mehr unberechenbar ist (Nr. 22/2019)

Veröffentlicht am 14. März 2019
Universität Bielefeld richtet Auftakt von internationalem Projekt aus

Prof. Dr. Frank Riedel ist einer der Tagungsleiter. Foto: Universität Bielefeld

Unsicherheit macht politische Verhandlungen und Finanzmärkte schwer kalkulierbar. Beispiel Brexit-Gespräche: Für die Politik ist die Ausgangslage unsicher und der Ausgang der Verhandlungen unklar. Wie können Modelle diese Unsicherheit besser berechnen und in der Praxis helfen? Dazu arbeitet das Forschungsprojekt „Doppeldeutigkeit in dynamischen Umgebungen“ von vier Universitäten aus Europa und Asien: der Universität Bielefeld, Queen Mary University London (Großbritannien), Paris School of Economics (Frankreich) und der Kyoto University (Japan). Das Projekt startet mit einer Konferenz vom 25. bis 27. März am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF).[Weiterlesen]
Gesendet von JBömer in Forschung & Wissenschaft

Wie Vergleichen Wissen schafft: Von Anatomie bis Partnerwahl (Nr. 21/2019)

Veröffentlicht am 13. März 2019
Jahreskonferenz des Sonderforschungsbereichs Praktiken des Vergleichens

Wie nehmen Menschen verschiedene Bilder wahr? Wie wählen Tiere und Menschen ihre Partnerinnen und Partner aus? Wie lassen sich Kulturen voneinander abgrenzen? Das Vergleichen spielt nicht nur im Alltag eine Rolle, sondern auch in der Wissenschaft. Wie das Vergleichen zu Erkenntnisgewinn führt, erforscht der Sonderforschungsbereich „Praktiken des Vergleichens“ an der Universität Bielefeld. Seine interdisziplinäre Jahrestagung widmet sich vom 20. bis 22. März den Grundlagen des Vergleichens in Anthropologie, Biologie, Kognitions- und Kulturwissenschaften.
[Weiterlesen]
Gesendet von JBömer in Forschung & Wissenschaft

Wie Anti-Frost-Proteine Eiskristalle wachsen lassen (Nr. 20/2019)

Veröffentlicht am 7. März 2019
Internationales Forschungsteam beweist doppelte Fähigkeit von Molekülen

Prof. Dr. Thomas Koop von der Universität Bielefeld forscht zur Eisbildung auf mikroskopisch kleinem Raum. Foto: Universität Bielefeld
Mit Anti-Frost-Proteinen schützen sich Bakterien, Pflanzen, Insekten oder auch Fische vor der Kälte. Die Proteine blockieren das Eiskristallwachstum. Ein deutsch-israelisches Forschungsteam beweist in einer neuen Studie, dass diese Proteine auch eine ungewöhnliche zweite Eigenschaft haben: Bei tiefen Temperaturen können sie das Wachstum von Eiskristallen auslösen, statt es aufzuhalten. Für die Untersuchung arbeiteten Forschende der Universität Bielefeld, der Hebrew University of Jerusalem und des Weizmann Institute of Science in Rehovot (Israel) zusammen. Die Studie erscheint heute (07.03.2019) im „Journal of Physical Chemistry Letters“.[Weiterlesen]
Gesendet von JHeeren in Forschung & Wissenschaft

Kalender

« März 2019 »
MoDiMiDoFrSaSo
    
2
3
4
5
8
9
10
11
12
15
16
17
18
19
22
23
24
25
29
30
31
       
Heute

Newsfeed