© pushish images/stock.adobe.com

Wie medizinische Lehre gut gelingen kann

Veröffentlicht am 26. Oktober 2020, 11:14 Uhr

Den Blick in die medizinische Zukunft richten – das ist den Hausärzt*innen der Region ein wichtiges Anliegen, um die ambulante medizinische Versorgung ihrer Patient*innen flächendeckend, wachsenden Anforderungen entsprechend und auf hohem Qualitätsniveau langfristig sicherstellen zu können. Entsprechend groß sind ihr Interesse an und auch ihr Engagement für die Förderung des medizinischen Nachwuchses und die Ausbildung von qualifizierten jungen Ärzt*innen.

Passend dazu hatte die Medizinische Fakultät OWL Ende August Hausärzt*innen aus Ostwestfalen-Lippe  zum dritten Lehrpraxentreffen eingeladen. Zum Thema „Wie medizinische Lehre gut gelingen kann“ standen unter anderem die Curriculumsentwicklung, die Inhalte der studienrelevanten Unterrichtsformate, die Qualifizierung der Lehrärzt*innen und der Stand der Berufungen auf der Agenda.  Auch wenn sich viele Teilnehmende eine Präsenzveranstaltung gewünscht hätten, trafen sich die zahlreichen Mediziner*innen aufgrund von Corona-bedingten Abstandsregelungen in einer Video-Konferenz. Der guten Stimmung und der Produktivität tat die räumliche Distanz keinen Abbruch.

Gründungsdekanin Prof.‘in Dr. med. Claudia Hornberg bedankte sich ausdrücklich für das bisherige Engagement aller Mitwirkenden und informierte über die bereits erreichten Meilensteine im Aufbau der Fakultät und des Studienganges und über die Fortschritte der Berufungsverfahren. Im Anschluss begrüßte sie herzlich Frau Dr. med. Christiane Muth als Professorin für Allgemein- und Familienmedizin an der Medizinischen Fakultät OWL.

Dr. med. Anja Bittner präsentierte den aktuellen Planungsstand des Curriculums, an dessen inhaltlicher Erarbeitung 2019 zahlreiche klinische und niedergelassene Ärzt*innen aktiv mitgearbeitet hatten und gab einen Überblick über die vorgesehene Einbindung der ambulanten Medizin in den Modellstudiengang Medizin. Neben der kontinuierlichen Begleitung chronisch kranker Patient*innen wurden dabei auch die Lehrinhalte der allgemeinmedizinischen Blockpraktika im ersten und zweiten Studienabschnitt ausgiebig thematisiert, welche die zukünftigen Studierenden in der hausärztlichen Versorgung durch die Lehrpraxen absolvieren werden. Bittner verdeutlichte die besondere Rolle der niedergelassenen Kolleg*innen bei der frühzeitigen Sensibilisierung der Medizinstudierenden für eine respektvolle Kommunikation zwischen Ärzt*innen und Patient*innen sowie  die notwendige Unterstützung der Studierenden bei der Entwicklung einer positiven ärztlichen Rollenidentität.

In virtuellen Kleingruppen konnten sich die teilnehmenden Vertreter*innen künftiger Lehrpraxen besser kennenlernen und über Wünsche und Herausforderungen in Bezug auf die Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät OWL sprechen. Den Studienstart im Wintersemester 2021/2022 erwarten die Lehrpraxen mit Spannung und freuen sich auf die folgenden Veranstaltungen.

Als nächstes  findet eine Veranstaltung zum Thema „Ärztliche Kommunikation“ am 28. Oktober 2020 statt, zur der etwa 350 interessierte Lehrärzt*innen eingeladen sind.

Kontakt für weitere Informationen: lehrpraxen.medizin@uni-bielefeld.de

Ansprechpartnerinnen: Dr. med. Julia Sternal und Bettina Leeuw


 


Gesendet von LHansmeier in Lehre
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« November 2020
MoDiMiDoFrSaSo
      
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
      
Heute