Hintergrundbild

Bielefelder Poet in Residence Öffentliche Lesungen 22. und 23. November 2018

Veröffentlicht am 7. November 2018, 13:47 Uhr

Frau Prof. Dr. Petra Josting, Germanistik, informiert:

Bielefelder Poet in Residence ist eine Veranstaltung des Fachs Germanistik der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld, zu der einmal jährlich im Herbst eine Autorin/ ein Autor aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur im Rahmen des gleichnamigen Seminars eingeladen wird. Während des viertägigen Gastaufenthalts an der Universität analysieren und diskutieren die Studierenden die Werke des Poet, sie erfahren etwas vom ihrem/ seinem Schreiballtag – von Inspirationen, Themenfindung, Übersetzungsproblemen, Vermarktungsstrategien etc. Zum Veranstaltungsformat gehören außerdem öffentliche Lesungen. Karen-Susan Fessel (geb. 1964) ist Bielefelder Poet in Residence 2018. Sie studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Romanistik an der FU Berlin und hospitierte nach Abschluss des Magisterstudiums in den Abteilungen Hörspiel und Feature des ORB. Seit 1993 ist sie freie Schriftstellerin und Journalistin, lebt und arbeitet in Berlin. Neben Literatur für Erwachsene schrieb sie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, für die sie viele Preise erhielt: So wurde z. B. Und wenn schon für den Deutschen Jugendliteraturpreis (2003) nominiert und stand auf der Liste Die besten 7 Bücher für junge Leser. Steingesicht wurde 2005 mit dem Zürcher Kinderbuchpreis La vache qui lit ausgezeichnet. Ein Stern namens Mama erhielt diesen Preis im Jahr 2000, gleichzeitig fand sich dieses Buch im selben Jahr auf der Empfehlungsliste des Evangelischen Buchpreises.In ihren Büchern (teilweise auch als Theaterstücke) thematisiert sie oft sozialkritische und schwierige Themen (Außenseiter, Tod, Krankheit). Sie selbst sagte dazu: „Meine Zuneigung und mein Mitgefühl liegen, in meinem Leben wie auch in meinen Büchern, immer bei den Außenseitern, bei denen nicht alles glatt, sondern vieles schiefgeht, und oft sogar verdammt schief. Das muss nicht immer auf den ersten Blick sichtbar sein. Denn manchmal verbergen sich auch hinter der heilen Fassade einer scheinbar ganz normalen Familie wahre Abgründe an schlimmen Dingen: Einsamkeit, Unglück, Angst und Gewalt.“

Öffentliche Lesung im Rahmen der Lesenacht der UB

Werkschau: Karen-Susan Fessel liest und erzähl

Donnerstag, 22.11.2018 | 21h

Universitätsbibliothek, Universitätshauptgebäude/Informationszentrum Bauteil U0 – Zugang über U1

 

       Lesung und Diskussion mit Schulklassen

in Kooperation mit dem Amt für Schule / Bildungsbüro Bielefeld und der Literarischen Gesellschaft OWL (vorherige Anmeldung erforderlich!)

Freitag, 23.11.2018

Universitätsbibliothek, Universitätshauptgebäude/ Informationszentrum Bauteil U0 – Zugang über U1

9.00 – 10.30h: Frieda Fricke, unmöglich! (2017)

3./4. Klasse

11.15 – 12.45h: Alles ist echt (2017)

8. – 10. Klasse

 Kontakt: Prof. Dr. Petra Josting (petra.josting@uni-bielefeld.de)

 

 

Gesendet von APilar in Archiv
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.

Kalender

« November 2018
MoDiMiDoFrSaSo
   
1
2
3
4
5
6
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
  
       
Heute

Newsfeeds