© Universität Bielefeld

BLOG Zentrum für Ästhetik

BLOG Zentrum für Ästhetik - Tag [2020]

Zensur-Podcast: Folge 5

Veröffentlicht am 7. Dezember 2020

Akademisches Leben in einem autoritärer werdenden Regime

In den ersten Podcast-Folgen hat Thomas Rademacher die Interviews mit Bielefelder Wissenschaftler*innen zu unterschiedlichen Aspekten von Zensur geführt. Ab sofort übernimmt Steven Hartig von Hertz 87,9 und spricht in der neuesten Folge mit dem türkischen Psychologen und Sozialwissenschaftler Dr. Ekrem Düzen, der über das Programm „Scholars at Risk“ ans Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung an die Universität Bielefeld gelangt ist. Sehr anschaulich berichtet er über seine Erfahrungen mit einem immer autoritärer werdenden Regime, das seine Social Media Accounts weiter überwacht. Das Gespräch wird auf Englisch geführt.

Zu hören ist die Folge hier.

 

Ekrem Düzen / Foto: Ekrem Düzen, privat

Gesendet von CL in Art & Science
Tags: 2020

UniZoom Fotowettbewerb 2020

Veröffentlicht am 17. November 2020


2020 s.t. - c.t.

Neue Runde des Fotowettbewerbs "UniZoom"

Zum vierten Mal schreibt das Zentrum für Ästhetik den Fotowettbewerb UniZoom aus, diesmal unter dem auf den ersten Blick etwas rätselhaften Titel „2020 s.t. – c.t". Der bezieht sich auf die ungewöhnlichen Umstände, mit denen der Lehrbetrieb auch an der Uni Bielefeld verbunden war und noch ist – die Leere in der Lehre sozusagen, denn so verlassen hat man die großen Gebäude UHG und X dauerhaft noch nie erlebt. Bis vor kurzem gab es aber im anlaufenden Wintersemester auch vorsichtige Signale einer begrenzten Wiederbelebung durch Präsenzveranstaltungen. Durch die steigenden Infektionszahlen im Oktober und die Einstufung Bielefelds als Risikogebiet sieht das inzwischen allerdings wohl wieder anders aus...

„s.t.“ und „c.t.“ sind die nicht mehr jeder/jedem an der Uni geläufigen (quasi im Aussterben begriffenen) Bezeichnungen dafür, ob eine Veranstaltung zur vollen Stunde beginnt (sine tempore = „ohne Zeit“) oder erst eine Viertelstunde später (cum tempore = mit Zeit) und damit eine Reminiszenz an die guten alten Zeiten – nein, nicht als alle an der Uni noch etwas Latein verstanden! – sondern als noch allgemein Präsenzlehre stattfand. Eigentlich gar nicht lange her, aber durch die Entwicklung seit März irgendwie schon ganz entrückt...

Ambitionierte Fotograf*innen aus allen Statusgruppen der Uni sind aufgerufen mit der Kamera der hoffentlich einzigartig bleibenden Lage an Bielefelds größter Hochschule nachzuspüren. Wie immer gibt es Geldpreise in Höhe von 500 €, 300 € und 200 € zu gewinnen, die von der Universitätsgesellschaft Bielefeld, der Andreas-Mohn-Stiftung und dem Absolventen-Netzwerk Bielefeld gestiftet werden.

Über die besten Fotos entscheidet im Frühjahr eine Jury. Außerdem gibt es eine Online-Abstimmung für alle, mit der diejenigen Bilder bestimmt werden, die öffentlich in einer Ausstellung in der Universitätsbibliothek im Sommersemester 2021 gezeigt werden sollen. Einsendeschluss ist der 28. Februar 2021.

 

Zur Anmeldung bitte hier lang: www.uni-bielefeld.de/kultur/unizoom

Gesendet von JSchirmacher in Bildende Kunst
Tags: unizoom 2020

Zensur-Podcast: Folge 4

Veröffentlicht am 7. Oktober 2020

Gendergerechte Sprache

In der vierten Folge des Podcasts zur Zensur ist die Soziologin und Genderforscherin Prof. Dr. Heidemarie Winkel bei Thomas Rademacher, Chefredakteur des Campusradios Hertz 87,9 zu Gast. Beide sprechen über gendergerechte Sprache, die von Rechtspopulisten gern als „Zensur“, „Bevormundung“ und Teil des allgemeinen „Genderwahns“ qualifiziert wird. Im Zentrum steht das „generische Maskulinum“ (also „die Busfahrer“, „die Professoren“), das zwar Frauen mit meint, sie sprachlich aber verschwinden lässt. Genau diese Tatsache ist eng verzahnt mit der generellen gesellschaftlichen Ungleichbehandlung der Geschlechter, etwa der schlechteren Bezahlung von Frauen bei gleicher Arbeit. Für Heidemarie Winkel ist klar: Um eine gendergerechte Sprache kommt man nicht herum, und „Zensur“ ist in diesem Zusammenhang ein rechter Kampfbegriff.

Zu hören ist die Folge hier.

Heidemarie Winkel / Foto: Mike-Dennis Müller


Gesendet von CL in Art & Science
Tags: 2020

Zensur-Podcast: Folge 3

Veröffentlicht am 5. Oktober 2020

Wissenschaftsfreiheit und Selbstregulierung der Wissenschaft

In der dritten Episode des Podcasts zur Zensur begrüßt der Chefredakteur des Campusradios Hertz 87,9 Thomas Rademacher den renommierten Bielefelder Wissenschaftsphilosophen Prof. Dr. Martin Carrier. In seinen Forschungen interessiert dieser sich ebenso für frühmoderne physikalische Theorie wie für die Philosophie von Raum und Zeit oder das weite Feld des Verhältnisses von Wissenschaft und Werten. Als herausragender Wissenschaftler wurde er vielfach ausgezeichnet, nicht zuletzt mit dem Leibniz-​Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Martin Carrier ist Mitglied zahlreicher hochkarätiger Wissenschaftsorganisationen wie der European Academy of Sciences oder der Leopoldina, in denen er wichtige Funktionen inne hat.

 

© Universität Bielefeld / Mike-Dennis Müller