© Universität Bielefeld

BLOG Zentrum für Ästhetik

Universitätschor singt Bachs Matthäuspassion

Veröffentlicht am 29. März 2019, 11:52 Uhr

Bachs Matthäuspassion in der Oetker-Halle

Sowohl der Universitätschor Bielefeld als auch die Evangelische Kantorei Sennestadt bereichern seit Jahrzehnten die Bielefelder Chorlandschaft mit jährlichen Konzert-aufführungen großer Oratorien. Am 14.04.2019 (Palmsonntag) um 18:00 Uhr werden beide Chöre gemeinsam unter ihrer Leiterin Dorothea Schenk in der Rudolf-Oetker-Halle die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach aufführen. Fünf renommierte Solisten konnten dazu gewonnen werden: Ania Vegry (Sopran), Britta Schwarz (Alt), André Khamasmie (Tenor), Markus Krause (Bass, Arien) und Sören Tams Freier (Bass, Christusworte). Die Orchesterbegleitung übernimmt die Hannoversche Hofkapelle (Echo-Preisträger 2014) mit historischen Instrumenten. Im Eingangs- und Schlusschor des I. Teiles wird die Chorschule Brackwede (Einstudierung Annadora Reimer) mit einstimmen.

Foto: Nico Ackermeier
Bachs monumental-dramatische Matthäus-Passion wurde am Karfreitag 1727 in Leipzig uraufgeführt. Die Textvorlage umfasst nicht nur den biblischen Passionsbericht des Evangeliums nach Matthäus, sondern auch Choräle sowie frei gedichtete Chöre und Arien, um die Distanz zwischen dem in der Bibel geschilderten Passionsgeschehen und der Gegenwart der Zuhörer zu überwinden. Stichwortverbindungen verknüpfen hierbei häufig den Bibeltext und die freien Dichtungen, so dass ein geschlossenes Ganzes mit einem sich entwickelnden Handlungsablauf entsteht.
Chor und Orchester sind jeweils doppelt angelegt und führen vielfach einen Dialog. Den Chören kommt eine zentrale dramaturgische Rolle zu. In zahlreichen großen „Turba“-Chören stellen sie das Volk, die Kriegsknechte und die Priester dar. In Chorälen und Chorsätzen lyrischer und andächtiger Form übernehmen sie darüber hinaus die Rolle der kommentierenden gläubigen Gemeinde.
Bachs umfangreichstes und am stärksten besetztes Werk stellt einen absoluten Höhepunkt der Musikgeschichte dar.

 

Eintrittskarten sind zum Preis von € 25,-/20,-/16,-/12,- (2,50 € Ermäßigung für Schüler und Studenten) im Vorverkauf an folgenden Stellen erhältlich:

Tourist-Information im Neuen Rathaus (Tel. 0521-516998)
Buchhandlung Kutzner, Sennestadt (Tel. 05205-4558)
paper shop, Universität (Tel. 0521-98906140)
Neue Westfälische, Niedernstraße 21 (Tel. 0521-555444)
Westfalen-Blatt, Oberntorwall 24 (Tel. 0521-5299641)
Buchhandlung Kutzner, Sennestadt (Tel. 05205-4558)
Gemeindebüro Sennestadt (Tel. 05205-4160)
KONTicket (Tel. 0521-66100).
Restkarten an der Abendkasse ab 17 Uhr

Gesendet von WSchüer in Musik
Tags: 2019
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.