Hintergrundbild

Event :: Lesenacht

Veröffentlicht am 24. Oktober 2014, 14:35 Uhr

Von schrägen Typen, multikulturellen Einblicken, politischen Beobachtungsschriften bis hin zu russischer Weltliteratur hat die diesjährige Lesenacht vieles zu bieten: am Donnerstag, 20. November, ab 19 Uhr lesen Studierende und Lehrende in den Bibliotheksbereichen D1, C1 und E1 des Universitätshauptgebäudes vor. Der Eingang befindet sich auf der Galerie in der ersten Etage.


Foto: Günther Glücklich. © Carlsen

Als besonderen Glanzpunkt dürfen wir in diesem Jahr zur Abschlusslesung um 21 Uhr den mehrfach ausgezeichneten Kinder- und Jugendbuchautoren Andreas Steinhöfel begrüßen. Sein Name dürfte seit der Verfilmung seines Romans „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ einem breiteren Publikum bekannt sein. Die Trilogie um die Freundschaft zwischen dem „tiefbegabten“ Rico und dem „hochbegabten“ Oskar wurde in über 30 Sprachen übersetzt und mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Seiner Vorliebe für schräge Typen und Außenseiter bleibt Steinhöfel auch in seinem neuen Roman „Anders“ treu, aus dem er an diesem Abend vortragen wird.

Studierende und Lehrende lesen ab 19 Uhr aus ihrer Lieblingslektüre vor, und bieten dem Publikum ein breites Spektrum an Themen: „Das Hohe Haus – ein Jahr im Parlament“ von Roger Willemsen, „Auferstehung der Toten“ von Wolf Haas, „Das Schweigen des Sammlers“ von Jaume Cabré, „Gretchen“ von Einzlkind, „Meister und Margarita“ von Michail Bulgakow, „Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte“ von Oliver Sacks, „Invasion Paradies – ein multikulturelles Plädoyer“ von einem einjährigen Übersetzungsprojekt zu finnischer Literatur an der Universität Bielefeld und der Universität Hamburg und „Geflügelte Worte können uns beflügeln“ von Ahmed Arfaoui. Das ausführliche Programmheft liegt in Kürze in der Paperbox vor der alten Uni-Mensa aus und kann kostenlos in der Universitätsbibliothek und dem Ästhetischen Zentrum abgeholt werden. In der Pause um 20.15 Uhr bietet sich die Gelegenheit zu Erfrischungen und Gesprächen.

Die Lesenacht ist eine Veranstaltung der Universitätsbibliothek Bielefeld in Kooperation mit dem Fach Germanistik der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft und dem Ästhetischen Zentrum der Universität Bielefeld, mit freundlicher Unterstützung durch die Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung. Der Eintritt ist frei. Um die Spende eines Kultureuros wird gebeten.

Infos / Kontakt: Universitätsbibliothek, Lesenacht-Team, lesenacht.ub@uni-bielefeld.de, 0521 106-4114
Prof. Dr. Petra Josting, Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft, petra.josting@uni-bielefeld.de, 0521 106-3706

Gesendet von ASteimann in Literatur
Kommentare:

Senden Sie einen Kommentar:
Kommentare sind ausgeschaltet.