Hintergrundbild

BLOG Zentrum für Ästhetik - Kategorie Art & Science

Mein Erasmus – meine Stadt

Veröffentlicht am 30. Oktober 2018

---- English version below ----

Mach mit bei der Fotoausstellung „Mein ERASMUS – meine Stadt“

Im Januar 2019 präsentiert das International Office zusammen mit der Universitätsbibliothek die Wanderausstellung „Mein ERASMUS – meine Stadt“. Die Ausstellung basiert auf dem gleichnamigen Fotowettbewerb, zu dem Campus France Deutschland 2017 deutsche Studierende während ihres ERASMUS-Aufenthalts in Frankreich aufgerufen hatte.


Wir möchten die Ausstellung um einen weiteren Aspekt ergänzen:
Wie sehen internationale Studierende, Forschende und Lehrende an der Universität Bielefeld die Stadt und die Universität Bielefeld? Welche Orte mögen Sie? Welche Orte berühren Sie? Welche Orte meiden Sie?
Schicken Sie uns Ihre Fotos und Ihre Texte an: erasmus-bielefeld.ub@uni-bielefeld.de


Mitmachen können alle internationalen Studierenden, Forschenden und Lehrenden an der Universität Bielefeld. Die Texte müssen nicht lang sein. Sie können in deutscher oder in englischer Sprache geschrieben sein. Einsendeschluss ist der 10. Dezember 2018. Die Auswahl der eingesandten Beiträge liegt in den Händen des International Office und der Universitätsbibliothek.


Interessiert? Dann werfen Sie doch schon mal einen Blick in den Ausstellungskatalog von Campus France Deutschland „Mein Erasmus – meine Stadt“. Die URL lautet:
https://www.magglance.com/Magazine/64f9057b757ac7e3e48192d8d1c8a711/white

Wir freuen uns auf Ihre Fotos und Texte!
Karin Kruse und Anna-Susan Franke
International Office
Erich Grevelding
Universitätsbibliothek

 

Be Part of the Photo Exhibition „My ERASMUS – My Town“!

In January 2019 the International Office together with the University Library is planning to present a travelling exhibition “My ERASMUS – My Town“. The exhibition is based on the photo competition of the same name in which Campus France Deutschland 2017 called on German students to make a contribution during their ERASMUS stay in France. 

We would like to add a further aspect to the exhibition:
How do international students, scientists and teaching staff at Bielefeld University view the town and the University? Which places do they particularly like? Which places are meaningful to them?  Which places do they avoid?

Send us your photos along with your texts to: erasmus-bielefeld.ub@uni-bielefeld.de


The competition is open to all international students, scientists and teaching staff at Bielefeld University. The texts do not have to be long and can be either in German or English. The closing date for entries is 10 December 2018. The International Office and the University Library will make their selection from all the submitted contributions.
Interested? Then take a look already at the exhibition catalogue of Campus France Deutschland ”My Erasmus – My Town “ at URL:
https://www.magglance.com/Magazine/64f9057b757ac7e3e48192d8d1c8a711/white

We look forward to hearing from you with your photos and texts!
Karin Kruse and Anna-Susan Franke
International Office
Erich Grevelding
University Library

Gesendet von WSchüer in Art & Science
Tags: 2018

art/science-Festival 2018 "Identität"

Veröffentlicht am 9. Januar 2018

art/science-Festival 2018 "Identität"

17.01. - 19.01.2018, Kunsthalle Bielefeld

Logobild des Art & Science Festivals Identität

Endlich ist es soweit: Das art/science-Festival 2018 "Identität" startet am 17. Januar mit einem vielfältigen attraktiven Programm in der Kunsthalle!

In schwierigen Zeiten wird viel über Identität geredet. Grund genug für das Zentrum für Ästhetik der Universität Bielefeld, Kunst und Wissenschaft zu bitten, sich diesem schillernden Begriff in einschlägigen Beiträgen zu nähern. Allgemeinverständliche Vorträge von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen wechseln sich dabei mit künstlerischen Auseinandersetzungen mit dem Thema ab.

Das art/science-Festival bildet den Höhepunkt des Kooperationsprojektes "Identität", das seit Beginn des Wintersemesters läuft:  Im Rahmen der Eröffnung des Festivals am Mittwoch, d. 17. Januar um 19.00 Uhr durch die stellvertretende Direktorin der Kunsthalle Dr. Jutta Hülsewig-Johnen und Prorektorin Prof. Dr. Angelika Epple hält Jutta Hülsewig-Johnen mit Blick auf die gerade laufende Expressionismus-Ausstellung in der Kunsthalle den Vortrag „‘Ich und ich‘. Expressionismus und Identität“. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Wieviel Identität brauchen wir und welche?“ statt, eine Frage, die sich natürlich nicht zuletzt auf die Rückkehr des nationalen Denkens, auf Rassismus und den Umgang mit dem „Anderen“ und Fremden, aber auch auf die Suche nach Traditionen bezieht, an die sich heute positiv anknüpfen lässt. Unter Leitung der Journalistin Ulrike Winkelmann (Deutschlandfunk) diskutieren die Juristin und Publizistin Dr. Liane Bednarz, die Politikwissenschaftlerin Dr. Paula Diehl, die Autorin Jagoda Marinić und der Konflikt- und Gewaltforscher Prof. Dr. Andreas Zick.

An den beiden folgenden Tagen gibt es eine Mischung aus Vorträgen und künstlerischen Beiträgen: Am Donnerstag, d. 17.1. berichtet der Psychologe Prof. Dr. Rainer Riemann aus seinen Forschungen über Zwillinge, die ehemalige Bundesverfassungsrichterin Prof. Dr. Gertrude Lübbe-Wolff fragt nach Identität, Homogenität und Diversität und danach, was die Gesellschaft zusammenhält, und der Soziologe Dr. Florian Muhle setzt sich mit der Anonymität im Netz auseinander. Die Autorin Jagoda Marinić, die zuletzt mit dem Essayband „Made in Germany. Was ist deutsch in Deutschland?“ Aufmerksamkeit erregte, wird auch an diesem Tag, diesmal mit einer Lesung, zu erleben sein. Den Abschluss des Tages bildet eine Performance des Saxophon-Duos „Leptophonics“ (mit Andreas Gummersbach und Andreas Kaling) und dem Schauspieler Michael Grunert mit dem Titel „Grenzgang Heimat“.

Der Freitag beginnt mit einem Vortrag von Martin Knabenreich, dem Geschäftsführer von Bielefeld Marketing. Er setzt sich mit Stadtidentität auseinander und mit der Frage, wie daraus eine Stadtmarke werden kann. Thomas Thiel, Direktor des Bielefelder Kunstvereins, begibt sich im Zusammenhang mit Identitäten auf Spurensuche in der zeitgenössischen Kunst, und die Genderforscherin Holly Patch berichtet über Identität und Stimme bei Trans*Menschen. Dazu gibt es Musikbeispiele live mit dem Tenor und Trans*Aktivisten Holden Madagame und der Pianistin Djamilija Keberlinskaja-Wehmeyer. Das Volxtheater der Theaterwerkstatt Bethel zeigt Ausschnitte aus seinem neuen Stück „Der zweite Mensch“, und Studierende der Hochschule für Musik Detmold präsentieren eine Musik- und Bewegungsperformance mit dem Titel „Narben, Falten und leuchtende Augen“, bei der die Körperidentität im Mittelpunkt steht. Das Festival endet mit einem Konzert des renommierten Ensembles Horizonte Detmold unter Leitung von Jörg-Peter Mittmann. Unter der Überschrift „das selbe ist nicht das selbe“ erklingen Kompositionen u.a. von Arvo Pärt, Salvatore Sciarrino, Giacinto Scelsi und J.P. Mittmann.

Zu allen Veranstaltungen des Festivals ist der Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten.

Weitere Informationen:

Fotogalerie: https://photos.app.goo.gl/VZcBL1ZESrJKYyQm2

Festivalprogramm: PDF (1,2 MB)

Gesamtprogramm: www.uni-bielefeld.de/kultur/identitaet

Video der Podiumsdiskussion vom 17.01.2018: https://www.youtube.com/watch?v=KdQUp0q7GjI

Gesendet von JSchirmacher in Art & Science

Gute N8CHT.de - Nachtgesichter: Wenn (k)einer zuhört... Einsamkeit und Telefonseelsorge

Veröffentlicht am 1. Januar 2018

Gute N8CHT.de - Nachtgesichter: Wenn (k)einer zuhört... Einsamkeit und Telefonseelsorge

08.01.2018, 20 Uhr, Schlösschen (Niederwall 44, 33602 Bielefeld)

Eine Veranstaltung im Rahmen des Art&Science Festival - Identität.

Logobild des Art & Science Festivals Identität

Nachtgesichter: Wenn (k)einer zuhört... Einsamkeit und Telefonseelsorge
Sich einsam zu fühlen, in eine Lebenskrise zu rutschen oder mit einer Erkrankung konfrontiert zu sein, ist menschlich und bringt jede/n an seine/ihre Grenzen. Darüber zu sprechen fällt meist schwer, wenn Gut-Gelaunt-Sein gefragt ist. In lockerer Atmosphäre wollen wir mit einer Frau ins Gespräch kommen, die zuhört und begleitet.

 

Weitere Termine:
08.11.2017
08.12.2018
08.02.2018

 

"Gute N8CHT.de" findet immer am 8. eines Monats um 8 Uhr abends statt und ist ein Angebot für junge Erwachsene in und um Bielefeld von der katholischen Hochschulgemeinde Bielefeld.

Die Nacht hat ihre eigene Faszination, sie verzaubert die Stadt, verändert die Menschen, die sich in ihr bewegen, wonach sie streben, was sie suchen und welche Fragen sie stellen. Die Nacht ist eine Zeit, die man als junge/r Erwachsene/r entdeckt, erkundet, in der man sich verläuft und die die eigene Identität prägen kann. Sinnlich wahrnehmbar erhalten andere Aspekte des eigenen Lebens eine Bedeutung. Jeder Abend steht für sich und betont einen anderen Aspekt der Nacht und der eigenen Identität.

 

Kontakt und Infos:
Katholische Hochschulgemeinde Bielefeld
http://www.gute-n8cht.de/

Gesendet von JSchirmacher in Art & Science

Film :: UniVideoMagazin

Veröffentlicht am 1. Januar 2018

UniVideoMagazin

01.02.2018, 20 Uhr, CinemaxX (Ostwestfalenplatz 1), Eintritt 4,- EUR als Verzehrgutschein

Eine Veranstaltung im Rahmen des Art&Science Festival - Identität.

Logobild des Art & Science Festivals Identität

Kultige Kurzfilme von Studierenden zum Thema „Identität“, die im Rahmen des von Fabio Magnifico geleiteten Seminars „Vorsicht, Dreharbeiten!“ entstanden sind. Das von vielen immer wieder sehnsüchtig erwartete UniVideoMagazin ist seit Jahren eine feste Größe im Kulturprogramm der Uni Bielefeld.

Weitere Informationen zum UniVideoMagazin.

Gesendet von JSchirmacher in Art & Science