© Universität Bielefeld

Gesundheit Aktuell

Gesundheit Aktuell

COVID‐19: Vom zentralen zum dezentralen Infektionsschutz? Klare Kommunikation, Kompetenzvermittlung und geteilte Verantwortung

Veröffentlicht am 22. Juni 2020

Die Pandemie ist nicht vorbei, aber ein großer Teil der Bevölkerung sehnt sich nach Normalität – und in vielen Teilen der Gesellschaft kehrt sie auch wieder zurück: Thüringen beendet die Kontaktbegrenzungen, Schleswig-Holstein ermöglicht Urlaube und andere Bundesländer öffnen in unterschiedlichem Ausmaß Kneipen, Theater, Sportvereine und Schulen. Wie das wissensbasiert und fair gelingen kann, haben Wissenschaftler*innen aus 24 Fachgesellschaften, die gemeinsam im Kompetenznetz Public Health zu COVID-19 arbeiten, zusammengefasst.

Zu den Empfehlungen von 24 Fachgesellschaften aus dem Kompetenznetz Public Health zu COVID‐19 an die politisch Verantwortlichen.

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Corona: Hohes Risiko für Geflüchtete in Sammelunterkünften

Veröffentlicht am 2. Juni 2020

Bielefelder Forschende und Kompetenznetz Covid-19 veröffentlichen Studie

Sammelunterkünfte für Asylbewerber*innen sind besonders gefährdet, zu Hotspots für Corona-Infektionen zu werden. Das ist das Ergebnis einer Studie unter Leitung des Epidemiologen Pro fessor Dr. med. Kayvan Bozorgmehr von der Universität Bielefeld. Das Studienteam setzt sich aus Wissenschaftler*innen des Kompetenznetzes Public Health Covid-19 zusammen. Sie haben Infektionsdaten aus 42 Sammelunterkünften in elf Bundesländern zusammengestellt und analysiert. Wird in einer Unterkunft eine Corona-Infektion festgestellt, ergibt sich laut den Forschenden für alle anderen Bewohner*innen ein Ansteckungsrisiko von 17 Prozent. In der vergangenen Woche hatten Medien bundesweit vorab über vorläufige Ergebnisse der Studie berichtet.

Pressemitteilung als PDF

Gesendet von R. Samson in Forschung

Stellungnahme des Zukunftsforums Public Health zur COVID-19-Pandemie

Veröffentlicht am 20. Mai 2020

Gesundheit für alle ist untrennbar mit einer nachhaltigen politischen, sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Entwicklung verbunden.

Die Stellungnahme als PDF

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Gemeinsame Stellungnahme von DGKH, BVÖGD und GHUP zu Covid 19

Veröffentlicht am 12. März 2020

Stellungnahme
Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH),
Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD),
Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventivmedizin (GHUP)

Bekämpfung der COVID-19-Epidemie in Deutschland – Notwendige Rollenverteilung zwischen ambulantem und stationärem Sektor sowie öffentlichem Gesundheitsdienst

Verdachtsfälle von SARS-CoV-2 Virus zu erkennen, Kontaktpersonen zu ermitteln, Quarantänemaß- nahmen zu gewährleisten und das Management der ambulant zu versorgenden Infizierten zu organi- sieren, damit eine unverzügliche medizinische Versorgung bei klinischer Verschlechterung garantiert werden kann - das kennzeichnet die aktuellen Prioritäten des Pandemie-Managements für den Öffent- lichen Gesundheitsdienst (ÖGD) in Deutschland in Kooperation mit den ambulanten und stationären Versorgungsbereichen... mehr (PDF)

 

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Neues Buch erschienen: "Health Policy and Systems Responses to Forced Migration"

Veröffentlicht am 10. März 2020
"Health Policy and Systems Responses to Forced Migration", herausgegeben von Wissenschaftler*innen der Universität Bielefeld, der Universität Heidelberg und der London School of Hygiene and Tropical Medicine

Fluchtmigration ist aus der Perspektive der Gesundheitssystem- und Policy-Forschung noch nicht ausreichend erforscht. Das führt zu einem begrenzten Wissen über Interventionen und politische Maßnahmen auf Systemebene zur Verbesserung der Gesundheit von Geflüchteten. Die Beiträge in diesem Sammelband sollen die benannte Lücke schließen, indem sie den Kenntnisstand zu Gesundheitssystemen und gesundheitspolitischen Maßnahmen in Bezug auf Asylsuchende, Geflüchtete und Binnenflüchtlinge zusammentragen. Zusätzlich führt das Buch die Erkenntnisse von Wissenschaftler*innen aus verschiedenen Disziplinen wie Politikwissenschaften, Epidemiologie, Gesundheitswissenschaften, Wirtschaft, Psychologie und Soziologie in dem Bereich der Fluchtmigration zusammen und zeigt den weiteren Forschungsbedarf auf. Das Buch dient somit Studierenden sowie Akteuren aus Wissenschaft, Politik und Praxis als aktuelle und umfassende Quelle für die Auseinandersetzung mit Fluchtmigration und Gesundheitssystemen.

Zur Publikation

Gesendet von R. Samson in Neuerscheinungen

Entwicklung eines „WHO European Region action plan on health literacy”

Veröffentlicht am 9. März 2020

Im Februar startete eine Initiative der WHO Europa in Kopenhagen zur Erarbeitung eines Europäischen Aktionsplans zur Förderung und Stärkung der Gesundheitskompetenz für die 53 europäischen Mitgliedsstaaten. Sie wird durch ein internationales Advisory Board unterstützt, dem u.a. Prof. Dr. Doris Schaeffer und Dr. Orkan Okan vom Interdisziplinären Zentrum für Gesundheitskompetenzforschung (IZGK) der Universität Bielefeld angehören. Beide nahmen im Februar 2020 an einem ersten internationalen Expert*innentreffen teil, bei dem wesentliche Ziele und Inhalte diskutiert und beraten wurden. Die Veranstaltung stand unter der Leitung von Dr. Bente Mikkelsen (Leiterin der Abteilung Nichtübertragbare Krankheiten und Gesundheitsförderung im gesamten Lebensverlauf der WHO Europa) und Dr. Kristine Sørensen (Leiterin der Global Health Literacy Academy) und wurde von der WHO International in Genf, der WHO Europa und dem dänischen Ministerium für Gesundheit unterstützt.

Der Aktionsplan soll Anfang 2021 fertig gestellt sein und u.a. dazu beitragen, dass die Umsetzung der in etlichen Ländern mittlerweile vorliegenden Aktionspläne und politischen Strategien zur Gesundheitskompetenz auf der Ebene der nationalen Mitgliedsstaaten unterstützt wird. Dazu gehört auch der seit 2018 für Deutschland vorliegende Nationale Aktionsplan, der sich seither in der Umsetzung befindet. Zugleich soll die Forschung und Forschungsförderung auf diesem Gebiet stimuliert werden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Gesendet von R. Samson in Forschung

Gesundheitskompetenz im digitalen Zeitalter

Veröffentlicht am 19. Februar 2020

Die Fachkonferenz mit Politikerinnen, Praktikerinnen, Wissenschaftlerinnen und Journalistinnen fand am 04. Februar in Berlin statt. Auf der vom Bundesministerium für Gesundheit in Kooperation mit der Allianz für Gesundheitskompetenz und dem Nationalen Aktionsplan Gesundheitskompetenz veranstalteten Tagung diskutierten über 350 Teilnehmerinnen die Konsequenzen der digitalen Transformation für die Stärkung der Gesundheitskompetenz. Personen und Projekte des Interdisziplinären Zentrums für Gesundheitskompetenzforschung (IZGK) waren dort zentral vertreten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Gesendet von R. Samson in Veranstaltungen

Praxisprojekt on Tour: Queer Migrants Welcome

Veröffentlicht am 11. November 2019

“Queer Migrants Welcome” heißt das Praxisprojekt der AG 3, in dem Studierende im 5. Fachsemester des Bachelor-Studiengangs Health Communication im Wintersemester 2018/19 selbständig eine englischsprachige Webseite erstellt haben, die diversitätssensibel Gesundheitsinformationen zu LGBTQ+-Menschen bereitstellt. Das Praxisprojekt konnte aufgrund der großen autonomen Gestaltungsmöglichkeiten der Studierenden mit einem innovativen und ausdrucksstarken Produkt abgeschlossen werden. Der Prozess und das Resultat werden durch die Studierenden Leyla Polat und Elsa Rabe bei der Studierendenkonferenz an der Universität Bielefeld am 14.11. zwischen 15:00 und 16:00 Uhr in der Unihalle präsentiert. Darüber hinaus wird das Projekt durch die Lehrenden des Praxisprojektes Dr. Yudit Namer und Prof. Dr. Dr. Hürrem Tezcan-Güntekin am 22.11. bei der European Health Conference in Marseille vorgestellt.

Die Webseite ist aufrufbar unter dem Link: https://queermigrantswelcome.jimdofree.com

Gesendet von R. Samson in Lehre

Bericht zur Datenlage von Gesundheit und -versorgung von MigrantInnen veröffentlicht

Veröffentlicht am 29. Oktober 2019

Das Regionalbüro Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen neuen Bericht zur Datenlage von Gesundheit und Gesundheitsversorgung von Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchteten in der Europäischen Region veröffentlicht. Die Erkenntnisse sollen den 53 Mitgliedsstaaten der WHO Region helfen, die Datenlage durch internationale Abstimmungsprozesse und nationale Maßnahmen zu verbessern. Die von der WHO in Auftrag gegebene Studie entstand unter der Leitung von Professor Dr. Kayvan Bozorgmehr, Fakultät für Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld und Forschungsgruppenleiter am Universitätsklinikum Heidelberg.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung. Der Volltext des Berichts in englischer Sprache "What is the evidence on availability and integration of refugee and migrant health data in health information systems in the WHO European Region?" (2019) findet sich beim Regionalbüro Europa der WHO.

Gesendet von R. Samson in Forschung

25 Jahre Fakultät für Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld

Veröffentlicht am 17. Oktober 2019

Am 07. Oktober 2019 feierte die Fakultät für Gesundheitswissenschaften ihr 25-jähriges Bestehen. Neben dem Dekan der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Prof. Dr. Oliver Razum und dem Festredner Prof. Dr. Martin McKee wohnten viele Ehemalige, Kooperationspartner, Studierende und Fakultätsmitglieder im gut gefüllten Hörsaal 13 dem Festakt bei.

Prof. Martin McKee, Prorektorin Prof ´in Claudia Riemer und Prof. Ulrich Laaser (v.l.) Prof. Martin McKee, Prorektorin Prof ´in Claudia Riemer und Prof. Ulrich Laaser (v.l.)

Gesendet von R. Samson in Veranstaltungen

Wir gratulieren Dr. Dr. h.c. Paul Wolters herzlich zu seinem 90. Geburtstag

Veröffentlicht am 17. Oktober 2019

Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften gratuliert einem seiner Gründungsväter und dem einzigen Ehrenmitglied Dr. Dr. h.c. Paul Wolters zu seinem 90. Geburtstag. Als langjähriger Geschäftsführer, Verdienstkreuzträger am Bande und Gründer des Europäischen Zentrums für universitäre Studien (EZUS) hat er sich auch über seine Berufstätigkeit hinaus für gesundheitswissenschaftliche Forschung und Lehre stark gemacht.

Paul Wolters ist promovierter Soziologe und war zunächst ab 1970 wissenschaftlicher Assistent an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld. Im Jahr 1988 bat ihn die Hochschulleitung, den Aufbau der geplanten Fakultät für Gesundheitswissenschaften mit zu unterstützen. Er wurde erster Geschäftsführer unserer Vorgängereinrichtung, des Zentrums für Gesundheits­wissenschaften, aus dem 1994 die neue Fakultät für Gesundheitswissenschaften entstand. Paul Wolters erhielt 1998 für seine Verdienste um den Aufbau die Ehrendoktorwürde der Fakultät für Gesundheitswissenschaften. Seine große Leidenschaft für unsere Fakultät und die Gesundheitswissenschaften im Allgemeinen verdeutlicht beispielhaft seine Bereitschaft, 6 Jahre über das Renteneintrittsalter hinaus bis ins Jahr 2001 an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften zu arbeiten. Auch im Ruhestand engagiert er sich weiterhin zu Themen wie altersgerechtes und lebensgerechtes Wohnen und wissenschaftliche Bildung von Seniorinnen und Senioren.

Die Fakultät für Gesundheitswissenschaften feiert gerade ihr 25-jähriges Jubiläum und denkt aus diesem Anlass stolz und dankbar an ihre Gründergeneration. In diesem Sinne: Ein Hoch auf den Jubilar Dr. Dr. h.c. Paul Wolters und alles Gute zu seinem 90. Geburtstag!

Gesendet von R. Samson in Allgemein

Einführungstag für Studienanfänger

Veröffentlicht am 2. Oktober 2019

Für den Bachelor- und Masterstudiengang wird es am 07.10.2019 von 11.15 bis 17.00 Uhr einen gemeinsamen Einführungstag im Hörsaal 13 der Universität geben. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Programm des Einführungstages.

Die regulären  Lehrveranstaltungen für alle Neustudierende beginnen am Dienstag, 08.10.2019.

Gesendet von R. Samson in Lehre

BGM-Fachtagung „Qualitätsstandards im BGM“

Veröffentlicht am 1. Oktober 2019

BGM-Fachtagung „Qualitätsstandards im Betrieblichen Gesundheitsmanagement“ am 14. November 2019 in Bielefeld

Standards unterstützen die Einführung und Weiterentwicklung eines leistungsstarken BGM. Sie erleichtern die fach- und hierarchieübergreifende Kooperation, sorgen für mehr Effektivität und Effizienz und helfen bei der Überwindung möglicher Widerstände und Konflikte.

Standards ermöglichen ein systematisches, zielorientiertes Vorgehen im BGM, unabhängig von individuellen Rahmenbedingungen, Zielen und Problemstellungen einer Organisation.

Und schließlich machen Standards das Vorgehen im BGM messbar und bewertbar. Nur mit Hilfe wissenschaftlich fundierter Standards lässt sich die Qualität des Handelns im BGM überprüfen und verbessern, als Voraussetzung für gute Ergebnisse!

[Weiterlesen]
Gesendet von R. Samson in Veranstaltungen

Health Diplomacy: spotlight on refugees and migrants

Veröffentlicht am 24. September 2019

Am 18. September hat die Weltgesundheitsorganisation (Regionalbüro Europa) ein Buch zu "Health Diplomacy: spotlight on refugees and migrants" veröffentlicht. In dem Buch wird die Situation von Migrant*innen und Geflüchteten aus der Perspektive der "Health diplomacy" beleuchtet. Diese Perspektive betrachtet Gesundheit als politischen Prozess, der analog zu anderen Politiksphären (z.B. der Außenpolitik) einer Diplomatie bzw. einem Ausgleich sowie eine Aushandlung verschiedener Standpunkte und Interessen Bedarf.

Zwei Autoren der Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Prof. Kayvan Bozorgmehr (AG2) und Prof. Oliver Razum (AG3), untersuchen in ihrem Kapitel mit dem Titel "Negotiating access to health care for asylum seekers in Germany" aus dieser Perspektive die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte für Asylsuchende in Deutschland.

Zum WHO Bericht.

Gesendet von R. Samson in Neuerscheinungen

Wer ist John Snow? - Bekanntgabe der Gewinner*innen

Veröffentlicht am 23. September 2019

Wer ist John Snow?

Bekanntgabe der Gewinner*innen des Quiz der Fakultät für Gesundheitswissenschaften im Rahmen des Uni.Stadt.Fest

Teilnehmer*innen mit folgender Kennziffer haben jeweils 2 Eintrittskarten für eine Veranstaltung ihrer Wahl im Rahmen der Veranstaltungsreihen: Gesundheitswissenschaften in Bielefeld – ein Dialog an ungewöhnlichen Orten (https://www.uni-bielefeld.de/gesundhw/ ) gewonnen:

  • Kennziffer 95
  • Kennziffer 15
  • Kennziffer 40

Die Gewinne können im Zeitraum vom 24. 09.2019 bis 30.10.2019 durch Vorlage der Kennziffer auf dem abgetrennten und aufzubewahrenden Teil des Fragebogens bei Ines Vitic (UHG U6-117) oder Kerstin Schlingmann (UHG T6-148) in der Zeit von 09:00 – 13:00 (oder nach Vereinbarung) abgeholt werden. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Eventuelle Gewinnansprüche sind nicht übertragbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Gesendet von R. Samson in Veranstaltungen

Kalender

« August 2020
MoDiMiDoFrSaSo
     
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
      
Heute