© Universität Bielefeld

BIS News - Kategorie Allgemeines

Ausfall der BIS-Dienste am Samstag (21.11.2020) - BEENDET

Veröffentlicht am 17. November 2020

UPDATE: Die Arbeiten am System sind inzwischen beendet und unsere Dienste stehen wieder zur Verfügung :) 

Nicht nur an den Uni Gebäuden sind Bauarbeiten durchzuführen, am kommenden Samstag (der 21.11.2020) ist es nach 5 Jahren wieder so weit: Wir müssen die Datenbanken, die die Inhalte der BIS-Anwendungen aufnehmen, einem großen Update unterziehen und dafür alle unsere Dienste anhalten. Die Arbeiten werden gegen 8 Uhr morgens beginnen und einige Stunden in Anspruch nehmen, wobei wir damit rechnen spätestens gegen 12 Uhr wieder online zu sein.

Leider lässt sich diese Störung - im Gegensatz zu den Aktualisierungen unser Dienste, die normalerweise fast unbemerkt mehrmals in der Woche neue Funktionen bringen - nicht vermeiden, und da sie so weitreichend ist haben wir sie auf den Zeitpunkt gelegt, zu dem nach unseren Nutzungsstatistiken am wenigsten los ist: Eben der Samstag Vormittag. Denn während dieser Zeit sind zum einen die BIS Anwendungen nicht erreichbar. Das sind:

  • das eKVV,
  • die BIS-Prüfungsverwaltung,
  • die Studieninformation,
  • das Personen- und Einrichtungsverzeichnis,
  • BIS to go,
  • die Mailverteiler,
  • die Moduldatenbank,
  • die BIS-Blogs,
  • die Bilddatenbank,
  • in Webseiten integrierte Inhalte und auch
  • die Corona-Anwesenheitsregistrierung

Da das BIS Login in dieser Zeit ebenfalls nicht verfügbar ist werden aber noch weitere Dienste nicht erreichbar sein:

  • das Bewerbungs- und Statusportal,
  • die Lernräume,
  • der LernraumPlus und
  • die EvaSys Plattform

Bei diesen Plattformen kann allerdings eine Anmeldung vor Beginn der Wartungsarbeiten im BIS dafür sorgen, dass der Ausfall hier nicht spürbar ist.

Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Corona-Registrierung per QR Code im BIS

Veröffentlicht am 18. Oktober 2020

Nur noch wenige Tage sind es bis zum Start des Wintersemesters und auch dieses Semester wird sehr im Zeichen der Auswirkungen der Corona-Pandemie stehen. Im BIS gab es zahlreiche Entwicklungen, die dabei helfen den (Lehr-)Betrieb der Universität auch unter diesen Bedingungen sicher und trotz der vielen, neuen Anforderungen erträglich zu machen.

Heute geht es um die Funktion, die in den kommenden Monaten für Studierende, Lehrende, aber auch alle anderen Mitarbeiter*innen zum täglichen Leben in der Uni unter Corona-Bedingungen dazu gehören wird:

Die Corona-Registrierung per QR Code

In der Corona-Zeit sind zwei Dinge besonders wichtig: Zuallererst die Vermeidung von Infektionen, die durch die immer weiter entwickelten Hygieneschutzkonzepte gewährleistet wird. Und als zweite Komponente die Nachverfolgbarkeit im Fall von Infektionen. Damit ist gemeint, dass wir in der Lage sind sehr schnell und sehr genau die Personen zu ermitteln, die dem Risiko einer Ansteckung ausgesetzt waren, da sie sich in der Nähe der infizierten Person befunden haben. Die Pflicht zur Sicherstellung dieser Nachverfolgbarkeit ergibt sich aus den Corona-Verordnungen und ist die Basis für die Bemühungen der Gesundheitsämter Infektionsketten zu unterbrechen.

Die Corona-Registrierung im BIS löst diese Aufgabe in einer Weise, die den Lehrbetrieb nur wenig stört, einheitlich für alle Lehrveranstaltungen genutzt werden kann, keine Papiermassen erzeugt und ihre Tauglichkeit bereits in konkreten Infektionsfällen gezeigt hat. Und so funktioniert sie:

  • In allen zentral vergebenen Hörsälen befinden sich direkt an den zugelassenen Sitzplätzen QR Codes (Was ist ein QR Code? Ein Beispiel dafür kommt gleich)

  • Dieser lässt sich mit einem Smartphone oder Tablet einscannen und zeigt direkt die Veranstaltung, in der man sich gerade befindet

  • Dann gibt man noch die Sitzplatznummer ein, sofern eine vorhanden ist, und schickt das Formular ab

  • Hier erfolgt nun das gewohnte BIS Login - das gleiche wie im eKVV oder im Lernraum - und die Registrierung ist abgeschlossen

Da sich alle Studierenden und Lehrenden parallel registrieren wird der Start der Lehrveranstaltung kaum verzögert. 

Und was ist mit dezentralen Räumen?

Auch hier funktioniert die Registrierung über das eKVV und die Fakultäten sollten diesen QR Code für die Registrierung verfügbar machen, z. B. in dem sie ihn an den Türen aufhängen (PDFs zum Download gibt es hier):

QR Code mit Link zur allgemeinen Registrierungsseite

Der Code führt auf diese Seite: https://www.uni-bielefeld.de/cr

Sie erklärt ganz generell, wie ihr euch in einer beliebigen, im eKVV eingetragenen Lehrveranstaltung registrieren könnt und stellt z. B. eine Alternative dar, wenn kein Smartphone zur Verfügung steht und man sich am Laptop registrieren will. 

Wer sich ein Lesezeichen für die Corona-Registrierung machen will, dies ist die richtige Seite dafür.

Den ganzen Ablauf einmal ausprobieren

Um das Verfahren schon vor dem ersten echten Veranstaltungsbesuch einmal komplett durchspielen zu können haben wir eine Demoveranstaltung eingerichtet, die nun von morgens bis abends in

eKVV Jetzt!

an erster Stelle erscheint. Probiert es ruhig einmal aus!

Was passiert mit den Daten?

Die bei der Registrierung gespeicherten Daten werden nach der gesetzlich vorgeschriebenen Frist von 4 Wochen automatisch gelöscht und bis dahin im Idealfall nie ausgewertet. Kommt es aber doch zu einem Infektionsfall, so lassen sich auf diese Weise schnell die Lehrveranstaltungen finden, an denen die infizierte Person teilgenommen hat, und auch die Studierenden und Lehrenden, die mit im gleichen Raum waren.

Durch die Angabe des Sitzplatzes lassen sich sogar die Personen identifizieren, die im direkten Umfeld der infizierten Person saßen. Auf dieser Basis kann die Universität den Gesundheitsämtern die notwendigen Kontaktdaten in minimalem und zielgenauem Umfang liefern.

Weitere Nutzungen der QR Codes

Die Registrierung per QR Code wird auch außerhalb des Lehrbetriebs eingesetzt und zwar an diesen Stellen:

  • Registrierung beim Zugang zu den Gebäuden für Mitarbeitende: Die Regelungen beim Gebäudezutritt sehen ab dem 26.10. die Registrierung per QR Code als Alternative für die Nutzung der Unicard Scanner vor

  • Registrierung an Studentischen Arbeitsplätzen für Studierende: An den Arbeisplätzen in der Uni Halle und in den für diesen Zweck verfügbar gemachten Seminarräumen werden ebenfalls QR Codes für die Registrierung angebracht. Hier musst Du dich aber beim Verlassen der Plätze auf der Seite 'Meine Anwesenheiten' auch wieder abmelden, damit in einem Infektionsfall beurteilt werden kann, welche Personen zeitgleich in einem Raum / in der Nähe waren:


Abmeldung von einem studentischen Arbeitsplatz in BIS to go

Alle Informationen zum Verfahren - auch Infos dazu, welche App für das Lesen der QR Codes verwendet werden kann - finden sich hier: 

https://www.uni-bielefeld.de/anwesenheit  

Gesendet von HB in Allgemeines

Speziell für Erstsemester: Einführung per Video in die BIS-​Anwendungen

Veröffentlicht am 11. Oktober 2020
Screenshot aus BIS Video

Auch dieses Semester findet unter ungewöhnlichen Umständen statt und gerade für neue Studierende ist es in dieser Zeit schwieriger den Einstieg in die Uni zu schaffen. Ganz wichtig für die Organisation und Planung des eigenen Studiums sind dabei die Anwendungen im BIS, dem Bielefelder Informationssystem, denn hier finden sich alle Informationen dazu wie der eigene Studiengang funktioniert, welche Veranstaltungen man besuchen kann und soll und wo sie stattfinden (Online? Vor Ort? In welchem Raum?) und schließlich die eigenen Leistungen und Noten.

Ingrid Tiemann erklärt jetzt in einem neuen Video in 20 Minuten das Wichtigste, das die Studieninformation, das eKVV und die BIS Prüfungsverwaltung für euch tun können und wie ihr sie nutzt.

Das Video starten >>

Hier ein paar Sprungmarken, wenn ihr direkt zu einer bestimmten Stelle wollt:

0:00 | Die Studieninformation: Damit fängt das Video an und Ingrid zeigt euch, warum sich Module durchaus mit Lego Bausteinen vergleichen lassen und was es mit den kleinen, roten Dingern auf sich hat, die an vielen Stellen auftauchen.

Hier findet ihr die Studieninformation: Die Startseite und die Seite 'Meine Studieninformation', die euch eure eigenen Studiengänge zeigt.

7:50 | Das eKVV: Weiter geht es mit dem Elektronischen Kommentierten VorlesungsVerzeichnis, von allen nur das eKVV genannt. Aus wenn es nicht wirklich eine '90er Jahre Anwendung' wie im Video behauptet ist tragen die Fakultäten und Lehrenden hier seit nun fast 20 Jahren immer die aktuellsten Informationen über die Lehrveranstaltungen ein und im eKVV stellt ihr euren Stundenplan zusammen. Im Video erklärt Ingrid was eigentlich die Onlinebedarfserhebung will, die im Januar wieder beginnt, und warum es sehr wichtig ist die eigene E-Mailadresse einzutragen und aktuell zu halten.

Ins eKVV startet ihr auf dieser Seite und dort findet ihr auch Links in die Studieninformation und die Prüfungsverwaltung. Wichtig ist 'my eKVV', dort wird euch euer Stundenplan gezeigt und auch die verschiedenen Einstellungen wie die E-Mailadresse oder die Codes für die 'Siggi' Leihräder.

14:45 | Die Prüfungsverwaltung: Auch wenn Ihr als Erstsemester noch keine Leistungen habt und die Prüfungsverwaltung damit im Moment noch ganz leer ist: Es ist gut sich damit schon einmal vertraut zu machen und z. B. die Funktion zur Benachrichtigung über neue Leistungen zu aktivieren. Dann bekommt ihr sofort mit, wenn eure erste Leistung an der Uni Bielefeld eingetragen wurde - jedenfalls wenn ihr im eKVV eure aktuelle Mailadresse eingetragen habt.

Und hier geht es in die BIS Prüfungsverwaltung.

Das Video findet ihr übrigens auch in dieser brandneuen Seite im Campus Support, die noch weitere Fragen rund um das eKVV beantwortet.

Gesendet von HB in Allgemeines

BIS to go im Corporate Design

Veröffentlicht am 21. September 2020
BIS to go auf Smartphone und Laptop

BIS to go, die Version der BIS Dienste für das Smartphone, hat einen Relaunch erfahren und ist nun im Corporate Design der Universität. Damit einher ging eine Bereinigung dieser Anwendung, die erstmals 2008 - also noch vor Beginn der Smartphone Ära - online ging.

BIS to go wird in den nächsten Tagen mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet, um die während der Corona-Pandemie notwendigen Anwesenheitsdokumentationen in den Präsenzveranstaltungen des kommenden Wintersemesters zu unterstützen.

Gesendet von HB in Allgemeines

Neue BIS-Anmeldemaske

Veröffentlicht am 13. Mai 2020

Bevor jemand auf die Idee kommt, es handele sich hier um eine Phishing-Seite, die die BIS-Zugänge von Mitarbeiter*innen stehlen will, weisen wir lieber darauf hin - Wir haben eine neue Anmeldeseite für die BIS-Anwendungen in Betrieb genommen:

Der Unterschied zum alten Anmeldefenster ist zwar nur ein optischer, die gewohnten Anmeldedaten funktionieren wie gewohnt, aber der Unterschied ist auffällig!

So ziehen wir Stück für Stück die BIS-Anwendungen aus der "alten Welt" in das neue Design, das sich natürlich besser in den Webauftritt der Universität einfügt.

 Bei der Gelegenheit weisen wir gern auf die verschiedenen Dienste und Services hin, die Mitarbeiter*innen im BIS nutzen können:

Zum Beispiel im PEVZ ...

  • Eigenes Bild hochladen
  • Sprechzeiten, Homepageadressen, CV und mehr eingeben
  • Visitenkarten und Türschilder erstellen
  • Anrufumleitung nutzen

Und im eKVV ...

  • für Lehrende und deren Sekretariate: Teilnahmelisten, Leistungsbuchung, Kommentareingabe und mehr
  • für alle Mitarbeiter*innen: Veranstaltungsdaten, Auswertungen und Statistiken

Hier finden Sie weitere Informationen zur Arbeit mit dem BIS für Mitarbeiter*innen: BIS Wiki

Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Teilnahme an der Studierendenbefragung lohnt sich!

Veröffentlicht am 6. Dezember 2019

Derzeit läuft wieder die Studierendenbefragung und wir finden, dass sich die Teilnahme wirklich lohnt! Warum?

Das Wichtigste zuerst: Eure Anregungen, Eure Wünsche und Eure Kritik können für uns wichtige Ausgangspunkte für Verbesserungen sein. Motivierend sind sicher auch die ausgelobten attraktiven Gewinne (z.B. ein IPad, Smartwatches oder Bluetooth-Kopfhörer), die unter den Teilnehmer*innen ausgelost werden. Aber was bleibt und hoffentlich für alle Studierenden hilfreich ist, sind die Änderungen, die wir aufgrund der Ergebnisse der Befragung umsetzen.

 

Das eKVV ist, genau wie die Prüfungsverwaltung oder die Studieninformation Teil des BIS-Campusmanagements. Alle Anwendungen werden in der Universität entwickelt und programmiert, so dass wir die Möglichkeit haben, notwendige Änderungen selbst vorzunehmen. Als die Ergebnisse der letzten Studierendenbefragung veröffentlicht wurden, sahen wir an zwei Stellen die Möglichkeit, Rückmeldungen aus der Befragung direkt umzusetzen:

  • Es wurde kritisiert, dass das Bewerbungs- und Statusportal schlecht zu finden sei und dass das Abrufen von Bescheinigungen dadurch unnötig verkompliziert würde. Wir haben deshalb in der Kopfzeile des eKVV einen Link in das Portal untergebracht, so dass Ihr schnell hin- und herspringen könnt. (Wir gehen dabei davon aus, dass alle das eKVV finden ...)
  • In der Studieninformation bieten wir für jeden Studiengang das passende Modulhandbuch an. Ein Wunsch war nun, diese Modulhandbücher einzeln für jede Variante (also z.B. Kernfach, Nebenfach, diverse Lehramtsoptionen) auszugeben, so dass nicht ein einziges großes Dokument durchsucht werden müsste. Auch dieser Wunsch ließ sich mit vertretbarem Aufwand umsetzen, so dass jetzt hoffentlich viele Studierende von dieser guten Idee profitieren können.

 Natürlich lässt sich nicht jeder Wunsch erfüllen und nicht alle Anliegen sind so schnell umzusetzen. Aber wer seine oder ihre Meinung vornehm zurückhält, der kann auch nichts bewegen. Wir schauen uns jedenfalls jede sinnvolle Rückmeldung an und freuen uns über Feedback!

Du hast noch nicht mitgemacht? Deinen Link zur Studierendenbefragung hast du bereits per Mail bekomme, Du siehst ihn aber auch, wenn Du Dich am eKVV anmeldest!

Auf dieser Seite finden sich alle weiteren Informationen zur laufenden Studierendenbefragung, sowie die Ergebnisse der zurückliegenden Befragungen: Studierendenbefragung


Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Stellenausschreibung im Team LSO

Veröffentlicht am 18. November 2019

 Dass die BIS-Anwendungen wie eKVV, Studieninformation und BIS-Prüfungsverwaltung die Studiengänge kennen und z.B. wissen, wann ein Modul im Transcript vollständig ist oder welche Leistungen in welchen Modulen vorkommen und dass alle Informationen über Studiengänge in den verschiedenen Systemen einheitlich und verlässlich sind, wirkt auf den ersten Blick ein bisschen magisch - aber tatsächlich stecken ein paar schlaue Köpfe und ein Haufen Arbeit dahinter:

Die Mitarbeiter*innen der Studiengangsmodellierung im Team Lehr- und Studienorganisation bilden alle BA- und MA-Studiengänge der Universität ab und übersetzen sie in eine Systematik, die dann technisch abgebildet werden kann. Damit in Zukunft auch die Staatsexamens-Studiengänge der Rechtswissenschaft und Medizin im BIS abgebildet werden können, suchen wir Verstärkung für das Team Lehr- und Studienorganisation:

 Aber wen suchen wir denn nun? Was ist eigentlich Studiengangsmodellierung, was müssen Modellierer*innen können, wo liegen ihre Schwerpunkte?

Studiengangsmodellierung ist die Abbildung von Studien- und Prüfungsordnungen in einem technischen System, die so weitgehend ist, dass das System danach in der Lage ist, inhaltliche Entscheidungen zu treffen, weil es den Studiengang kennt.

Studiengangsmodellierer*innen arbeiten sehr strukturiert, detailorientiert und mit hohem Qualitätsbewusstsein. Sie vertiefen sich gern in Studienordnungen und haben Freude daran, komplexe Inhalte zu strukturieren. Sie arbeiten sehr verantwortungsbewusst, denn ihre Arbeitsergebnisse sind Grundlage für Lehrplanung, Prüfungsverwaltung und Studieninformation. In der konzeptionellen Arbeit denken sie auch über das Bestehende hinaus, sehen Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Anwendungen wie eKVV, Studieninformation und Prüfungsverwaltung und entwickeln neue Ideen für die Abbildung und Darstellung von Studiengängen.

Wer jetzt meint, dass Studiengangsmodellierung bedeutet, nur still am Schreibtisch zu sitzen und über Ordnungen zu brüten, der täuscht sich. Modellierer*innen sind kommunikative Wesen, denn ihre Arbeit ist eng mit der Studiengangsentwicklung einerseits und der Software-Entwicklung andererseits verknüpft. Sie suchen Antworten, stellen Fragen und entwickeln Ideen, die immer eines gemeinsam haben: unsere Anwendungen intelligenter zu machen und Studierenden, Lehrenden und Mitarbeiter*innen den Universitätsalltag zu erleichtern

Sie finden, dass sich das spannend anhört, haben vielleicht sogar schon Erfahrung in der Hochschulverwaltung und interessieren sich für Campusmanagement? Dann bewerben Sie sich auf die freie Stelle im Team Lehr- und Studienorgansiation!

Hier gehts direkt zur Stellenausschreibung

Wir freuen uns auf Sie!


Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Neues BIS-Passwort für Studierende aktiv

Veröffentlicht am 24. September 2019

Im März haben wir eine Vereinheitlichung beim Login für Studierende in die BIS-Anwendungen angekündigt, die für einen Teil unserer NutzerInnen mit einer Änderung des beim Login zu verwendenden Passworts einher ging. Seit Anfang der Woche ist die Übergangsphase beendet, in der noch das alte Login genutzt werden konnte, nun muss die Matrikelnummer in Kombination mit dem Web (Shibboleth) Passwort verwendet werden.

Für alle, die den Umstieg noch nicht vollzogen hatten, hier noch einmal die einzelnen Schritte um den Zugang zum BIS selbstständig wieder zu ermöglichen:   

  • Im PRISMA Portal anmelden: https://prisma.uni-bielefeld.de/ 
  • Wenn das Passwort für das PRISMA Login ebenfalls nicht mehr funktioniert kann die Funktion zum Passwortreset verwendet werden 
  • Nach dem Login in PRISMA den Punkt 'Passwörter ändern' aufrufen
  • Dort findet sich die Option das Web (Shibboleth) Passwort zu ändern, welches für das BIS Login genutzt wird

Warten Sie ggf. einen Moment bis sich die Änderung im BIS ausgewirkt hat, danach funktioniert Ihr Zugang zum BIS wieder wie gewohnt.

Weiterführende Links:

Gesendet von HB in Allgemeines

Neuer Passwort-Selfservice im BIS

Veröffentlicht am 12. Juli 2019

Wir haben uns und unseren Nutzer*innen das Leben etwas leichter gemacht: ab sofort können sich Personen mit einem BIS-Zugang selbst ein neues Passwort anfordern, wenn sie ihr altes nicht mehr kennen.

Bisher war dazu eine Mail an den BIS-Support nötig, damit wir dann ein neues Passwort setzen und verschicken konnten. Im BIS-Support legen wir viel Wert auf kurze  Reaktionszeiten, trotzdem kommt es je nach Besetzung und Tageszeit auch einmal vor, dass Menschen länger auf eine Antwort warten müssen. Wie ärgerlich das ist! Denn wenn man sich gerade anmelden will und merkt, dass man sich das verkehrte Passwort gemerkt hat, dann will man ja eigentlich sofort weiterarbeiten.

Ab sofort kann man also auch nachts, zur besten Mensazeit oder auch gleichzeitig mit hundert Kolleg*innen das Passwort vergessen: ganz egal was im BIS-Support gerade so los ist, das neue Passwort kommt sofort. Einzige Voraussetzung für die Nutzung des Passwort-Reset ist, dass ein persönliche Mailadresse im PEVZ eingetragen ist, weil das System Passwörter nicht an Funktionsmailadressen verschickt. In diesem Fall dürfen Sie sich gern wie gewohnt an uns wenden, unter dem altbekannten BIS-Kontakt.

Sie finden die neue Passwort-Reset-Funktion hier

Aber natürlich auch verlinkt direkt neben der BIS-Anmeldemaske

Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Stellenausschreibung in der Software-Entwicklung des BIS

Veröffentlicht am 24. Juni 2019

Das BIS-Team braucht Verstärkung!

Wir suchen dringen Kolleg*innen, die Spaß an Software-Entwicklung haben und die Teil des Teams sein möchten, das die Universität mit einem maßgeschneiderten Campusmanagement-System versorgt. Wir betreiben die BIS-Anwendungen (eKVV, BIS-Prüfungsverwaltung, Studieninformation und noch einige Dienste mehr) und entwickeln diese stetig weiter. Neben der laufenden Modernisierung von Oberflächen, Inhalten und Prozessen steht für die nächsten Monate und Jahre die Unterstützung der neuen medizinischen Fakultät auf unserer To-Do-Liste.

Du kennst Dich mit Java Programmierung und Internetanwendungsentwicklung aus und weißt, wie eine Universität funktioniert? Du magst Datenbanken und guten Service für die Wissenschaft? Dann ist unsere Stellenausschreibung bestimmt etwas für Dich:

Gesendet von Tiemann in Allgemeines

"Neu hier?" Erste Schritte

Veröffentlicht am 27. März 2019

"Hallo, Sie sehen so aus, als würden Sie etwas suchen. Einen bestimmten Hörsaal, die Studienberatung, das richtige Passwort, ... Kann ich Ihnen helfen?"

In diesen Tagen kommen viele neue Studierende ins Haus und ins System. Genauso, wie man sich erstmal in den Gebäuden und Räumen zurechtfinden muss, muss man sich eine Übersicht im neuen Studiengang, im Vorlesungsverzeichnis, in der Fakultät und im Uni-Leben ganz allgemein verschaffen. Genau jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um das BIS kennenzulernen: "BIS" ist eine Abkürzung für Bielefelder Informations-System und bezeichnet eine Reihe von Webanwendungen, die die Organisation von Studium und Lehre unterstützen. Dazu gehören:

  • Das Vorlesungsverzeichnis eKVV, in dem alle Lehrveranstaltungen mit den dort zu erwerbenden Leistungen und Prüfungen aufgeführt sind. Studierende pflegen hier ihre Stundenpläne, Lehrende nutzen Teilnahmelisten, Mailverteiler und die Leistungsbuchung zum Ende des Semesters.
  • Die BIS-Prüfungsverwaltung, in der die Prüfungsleistungen der Studierenden dokumentiert werden und in dem jede und jeder sein persönliches Transcript mit seinen erbrachten Leistungen bis zum Abschluss findet
  • Die Studieninformation, in der alle Studiengänge der Hochschule abgebildet sind, bis hin zur Aufschlüsselung der einzelnen Module und den dort zu besuchenden Veranstaltungen und Leistungen
  • Die Mailverteiler für Studierende und Mitarbeiter*innen
  • Das Personen- und Einrichtungsverzeichnis PEVZ, in dem die Kontaktdaten aller Mitarbeiter*innen und aller Einrichtungen der Universität angezeigt werden

 Unser Anspruch ist es, alle für das Studium nötigen Informationen verlässlich bereitzustellen, so dass sich sowohl Studierende als auch Lehrende auf die wirklich wichtigen Themen in Studium und Lehre konzentrieren können, ohne allzu viel Energie bei der Organisation des universitäten Alltags zu verlieren.

Hilfreiche Links zum Weiterlesen:


Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Neues BIS-Passwort für Studierende

Veröffentlicht am 11. März 2019

Studierende sind heute die zahlenmäßig größte Nutzergruppe der BIS-Anwendungen: Wir registrieren im Semester täglich zwischen 15.000 und 25.000 Anmeldungen von Studierenden am System, die sich dann dank des Single Sign-ons ohne erneute Anmeldung zwischen eKVV, Prüfungsverwaltung, Lernräumen, Studieninformation und Bewerbungs- und Statusportal hin- und herbewegen können.

Wir haben jetzt gemeinsam mit den KollegInnen des BITS eine Änderung bei den Studierendenlogins umgesetzt: Ab sofort gilt als Login für Studierende in die BIS-Anwendungen die Kombination aus Matrikelnummer (auch UniID genannt) und "Web (Shibboleth) Passwort". Das Web-Passwort wurde bislang schon für Online-Dienste wie Sciebo, Lynda und Panopto verwendet. 

Sie sind nicht sicher, ob Sie Ihr Web (Shibboleth) Passwort kennen? Das lässt sich leicht im PRISMA-Portal überprüfen, in dem Sie als Student*innen ihre verschiedenen Benutzerkonten verwalten. Initial sind PRISMA-Passwort und alle im Portal verwalteten Passwörter identisch, man kann diese aber auch einzeln setzen. Neue Studierende erhalten dieses Passwort mit ihren Einschreibungsunterlagen. Wer sein PRISMA-Passwort nicht (mehr) kennt, kann sich ein neues Passwort anfordern.

Die Änderungen zusammengefasst:

  • Das alte eKVV-Passwort für Studierende verliert seine Gültigkeit
  • Ab sofort meldet man sich über seine Matrikelnummer in Kombination mit dem Web (Shibboleth) Passwort an
  • Wer sich mit seinem alten Passwort am BIS anmeldet, bekommt eine Hinweisseite zum neuen Verfahren angezeigt. Wem bei der Anmeldung am eKVV kein Hinweis angezeigt wird, der nutzt schon das richtige Passwort und muss nichts weiter unternehmen!
  • Wer sein Passwort ändern möchte, kann dies selbst im Prisma-Portal tun

Für Studierende bedeutet diese Umstellung einen weiteren Schritt in eine einheitlichere Benutzerverwaltung, wobei die Möglichkeit des Passwort-Resets per Mail eine erhebliche Vereinfachung darstellen wird. Wir freuen uns über diesen Fortschritt und bemühen uns, die Umstellung so reibungslos wie möglich zu gestalten. Daher wird während einer kurzen Übergangszeit sowohl die Anmeldung mit dem alten als auch mit dem neuen Passwort möglich sein. Wir bitten aber alle Studierenden, sich möglichst schnell mit den neuen Abläufen vertraut zu machen.

Weiterführende Links:

Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Neues Studierendenportal - neues Rückmeldeverfahren!

Veröffentlicht am 19. Januar 2018
Erfahrene Studierende kennen es schon: Das Semester neigt sich dem Ende zu, Studierende und Lehrende denken vor allem an Prüfungen, Hausarbeiten und ein wenig vielleicht auch an die nahende vorlesungsfreie Zeit, da werden sie aufgefordert, ans kommende Sommersemester zu denken:

Erst startet die Onlinebedarfserhebung (a propos: haben Sie schon mitgemacht?!) und dann beginnt auch schon der Rückmeldezeitraum für das kommende Semester: Wer auch im kommenden Semester studierenden will, kann ab jetzt den Semesterbeitrag überweisen. Die nötigen Informationen dazu (z.B. der genaue Betrag und die Bankverbindung) werden den Studierenden persönlich und individuell durch das Studierendensekretariat bereitgestellt. Bis zu diesem Semester ließen sich diese Informationen nach Anmeldung am eKVV abrufen, aber seit dem Jahreswechsel nutzt die Universität für die Studierendenverwaltung ein neues IT-System, das auch die Bewerbung und die Gebührenverwaltung abdeckt. Damit wurde die Übertragung der Daten ins eKVV überflüssig und wir konnten die entsprechenden Funktionen „zurückbauen“.

Studierende melden sich ab sofort für den Abruf ihrer Rückmeldedaten direkt am neuen Portal des Studierendensekretariats an und finden dort unter dem Reiter „Mein Studium/Studienservice“ die nötigen Informationen zur Zahlung ihres Rückmeldebeitrags.

Weitere Informationen zum Rückmeldeverfahren und Kontaktmöglichkeiten bei Fragen und Problemen finden Sie in den entsprechenden Seiten des Studierendensekretariats

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Semesterabschluss!
Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Alles was man wissen muss: Das BIS für Erstsemester

Veröffentlicht am 29. September 2017

Wer ein Studium beginnt, ist in den ersten Tagen und Wochen meist damit beschäftigt, sich zu orientieren und Informationen zu sammeln. Welche Module, Veranstaltungen und Prüfungen sind in meinem Studiengang? Wann finden meine Veranstaltungen statt? Wo finde ich die Studienberatung, die für mich zuständig ist?

Hier sollen die BIS-Anwendungen helfen: BIS ist die Ankürzung für das "Bielefelder Informations System" und ist ein Bündel von internetbasierten Anwendungen, das Sie mit Informationen rund um das Studium versorgen soll. Dabei geht es um Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Räume, Personen, kurz: Um (fast) alles, was Sie wissen müssen um den Studienalltag zu bewältigen. Die Anwendungen im Einzelnen:

  • Das eKVV ("elektronisches kommentiertes Vorlesungsverzeichnis"): Hier findet sich das gesamte Veranstaltungsangebot der Uni. Sie nutzen das eKVV zur Semesterplanung, Lehrende erstellen aufgrund der Veranstaltungsanmeldungen im eKVV ihre Ergebnislisten, kommunizieren über Mailverteiler mit Ihnen und können Ihnen Lehrmaterialien zur Verfügung stellen.
  • In der BA/MA-Prüfungsverwaltung werden Ihre Studien- und Prüfungsleistungen erfasst und gespeichert, die Sie im Laufe Ihres Bachelor- oder Master-Studiums erbringen. Sie können über die BA/MA-Prüfungsverwaltung Ihre bereits verbuchten Studien- und Prüfungsleistungen einsehen.
  • In den Seiten der Studieninformation finden Sie alle wichtige Informationen rund um Ihren Studiengang und Ihre Studienordnung. Die Angaben dort sind rechtsverbindlich und stets aktuell. Wenn sich eine Frage einmal nicht beantworten lässt, stellen wir Ihnen dort auch direkt die wichtigsten Ansprechpersonen für Ihr Fach zusammen.
  • Alle MitarbeiterInnen und Einrichtungen der Universität sind mit Kontaktdaten und Sprechzeiten im Personen- und Einrichtungsverzeichnis eingetragen. Sie suchen den AStA? Sie möchten wissen, wann die Sprechstunde eines Professors stattfindet oder wo Sie die Studienberatung Ihres Faches finden? Das Personen- und Einrichtungsverzeichnis hilft Ihnen weiter.

Weiterführende Links:

Das BIS für Erstsemester

Das BIS ist auch bei Facebook

Fragen rund um die BIS-Anwendungen? Kontakt und Support

Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Ausbau BIS: Prozesswerkstatt Lehrveranstaltungsmanagement

Veröffentlicht am 30. Juni 2017

Ziel des Ausbau BIS ist die Absicherung und Weiterentwicklung der BIS-Anwendungen. Im Bereich des Lehrveranstaltungsmanagements unterstützen heute eKVV und co die verschiedenen Prozesse in der Lehrplanung, der Raumvergabe und der Organisation von Lehr- und Studienbetrieb.

Bevor hier in die Überarbeitung der Technik investiert werden kann, ist es entscheidend sich zu vergewissern, ob die zugrundeliegenden Prozesse noch aktuell sind. Zu diesem Zweck hatte die Prorektorin für Studium und Lehre zu einer zweitägigen "Prozesswerkstatt Lehrveranstaltungsmanagement" eingeladen, die in der vergangenen Woche stattfand.

Das Projektteam plante die Werkstatt mit dem Ziel, die Prozesse im Bereich der Lehrplanung und des Lehrveranstaltungsmanagements kritisch zu betrachten, bleibende Grundpfeiler zu identifizieren und – wo nötig - Weiterentwicklungen anzustoßen. Dabei wurde nicht nur auf die Fachkompetenz aus Verwaltung und Fakultäten gesetzt, sondern es ist uns gelungen, Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich des Lehrveranstaltungsmanagements anderer Hochschulen für die Teilnahme zu gewinnen. Wir haben uns gewünscht, einen Blick über den Bielefelder Tellerrand zu werfen, mehr über die Vor- und Nachteile bestimmter Verfahrensweisen und Lösungswegen an anderen Hochschulen zu erfahren und ein Netzwerk von „critical friends“ zu etablieren, in dem man sich über die Erfahrungen im Bereich des Lehrveranstaltungsmanagements über Hochschulgrenzen hinweg austauschen kann.

Nach der Werkstatt müssen nun die vielfältigen Erkenntnisse gesichert und aufbereitet werden - hier wartet noch ein großer Berg Arbeit auf das Projektteam. Will man aber schon heute ein erstes Fazit ziehen, so lautet das auf jeden Fall, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Wir haben gelernt, das wir in vielen Bereichen in Bielefeld sehr gut dastehen (zu nennen ist z.B. die durchgehende Studiengangsmodellierung oder die zentrale Raumvergabe) und dass es bestimmte Entwicklungen in der Studienkultur gibt, die alle beteiligten Hochschulen als neue Herausforderungen sehen. Wir haben interessante Vorgehensweisen im Lehrveranstaltungsmanagement gesehen und nützliche Anregungen für die konkrete Entwicklung aufnehmen können und - last but not least - wir haben den ersten Schritt für die Bildung eines Netzwerkes "kritischer Freunde" getan, in dem man die aufgeworfenen Fragen weiter bearbeiten kann. Daher gilt der Dank des Projektteams heute vor allem den Kolleginnen und Kollegen aus Hamburg, Wuppertal, Duisburg-Essen, Mainz, Paderborn und Bielefeld, aber natürlich auch den Kolleginnen und Kollegen aus Fakultäten und Verwaltung in Bielefeld sowie den VertreterInnen der Studierendenschaft, die sich die Zeit für den Austausch und die gemeinsamen Diskussionen genommen haben.


Gesendet von Tiemann in Allgemeines

Kategorie Hinweis

Auf dieser Seite werden nur die der Kategorie Allgemeines zugeordneten Blogeinträge gezeigt.

Wenn Sie alle Blogeinträge sehen möchten klicken Sie auf: Startseite

Kalender

« Dezember 2020
MoDiMiDoFrSaSo
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
   
       
Heute