BIS News

Hintergrundbild
Hintergrundbild

BIS News

Der Winter steht vor der Tür!

Veröffentlicht am 25. Juni 2018

In der letzten BIS-News war an dieser Stelle die Rede davon, dass es ausdrücklich nicht erwünscht ist, wenn Studierende zwei sich zeitlich überschneidende Veranstaltungen in Ihrem Stundenplan im eKVV haben. Aber was tut man denn, wenn das Semester beginnt und man feststellt, dass die beiden Veranstaltungen die man dringend noch benötigt, gleichzeitig stattfinden?

Unter Anderem um solche "Doppler" zu vermeiden, wird an der Uni Bielefeld deutlich vor jedem Semester die sogenannte "Onlinebedarfserhebung" durchgeführt, die heute am 25.6. für das Wintersemester 18/19 startet: Dabei legen so viele Studierende wie möglich ihre Stundenpläne für das nächste Semester im eKVV an. Diese Stundenpläne werden dann statistisch ausgewertet, so dass die LehrplanerInnen in den Fakultäten nachvollziehen können, wie die Nachfrage nach einzelnen Veranstaltungen sein wird und wo noch nachgesteuert werden muss. Wer bei der Planung des kommenden Semesters Veranstaltungen findet, die sich zeitlich überschneiden, nimmt diese zunächst in den Stundenplan auf und meldet die Überschneidung zusätzlich per Mail an 

  • ueberschneidung@uni-bielefeld.de

Wir sammeln diese Meldungen und leiten sie dann an die Fakultäten weiter.

Durch Ihre Stundenpläne teilen Sie den Fakultäten mit, was Sie im nächsten Semester studieren möchten (oder müssen)! Nutzen Sie lieber jetzt die Gelegenheit, Einfluss auf das Veranstaltungsangebot zu nehmen, als in drei Monaten festzustellen, dass sich Ihr Plan für das Wintersemester doch nicht umsetzen lässt. Jetzt ist es für Fakultäten noch möglich, dass Lehrangebot an die Bedarfe der Studierenden anzupassen, bevor über die zentrale Raumvergabe die Lehrräume zugewiesen werden und bevor es zu spät ist, z.B. Lehraufträge einzurichten.

  • Hier geht`s direkt zu Ihrem Stundenplan im eKVV: My eKVV
  • Sie haben Fragen zur Onlinebedarfserhebung? Sprechen Sie das Team LSO an!
  • Sie haben Fragen zum eKVV und Ihrem Stundenplan? Der BIS-Support hilft Ihnen weiter!
Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [0]

Gleichzeitig in zwei Veranstaltungen sein? Geht nicht

Veröffentlicht am 5. Juni 2018

Heute morgen haben alle Studierenden eine Nachricht der Prorektorin für Studium und Lehre erhalten, die mindestens zwei sich überschneidende Veranstaltungen in ihrem Stundenplan im eKVV gespeichert haben, die also auf den Teilnahmelisten zweier Veranstaltungen stehen, die gleichzeitig stattfinden.Copyright Universität Bielefeld (Quelle Bilddatenbank) Betroffene Studierende werden aufgefordert, die Veranstaltung aus ihrem Stundenplan zu entfernen, an der sie nicht teilnehmen. Niemand kann an zwei Orten gleichzeitig sein und niemand kann sich "ganz" an einer Veranstaltung beteiligen, an der er oder sie nur "halb" teilnimmt. Die Botschaft ist deshalb ganz deutlich: die Universität Bielefeld erwartet von ihren Studierenden, dass sie das Ihre zum Gelingen von guter Lehre beitragen und sich an den Veranstaltungen beteiligen, an denen sie "teilnehmen."

Die Uni Bielefeld ist eine Präsenzuniversität. Lehrende und Studierende treffen in den unterschiedlichsten Veranstaltungsformen aufeinander und gestalten gemeinsam das Lehrgeschehen. Hochschulleitung, Lehrende und Studierendenvertreter/innen sind sich darüber einig, dass Verbindlichkeit eine Grundbedingung für gute Lehre und ein gutes Studium ist. Deshalb wird von den Studierenden der Universität Bielefeld Verbindlichkeit erwartet. In der BPO und MPO (§ 2, Ziele und Leitlinien) ist entsprechend vermerkt: „Es wird wiederum von Studierenden erwartet, aktiv am Lehrgeschehen teilzunehmen. Eine kontinuierliche Anwesenheit und Engagement vor allem in Form der Vor- und Nachbereitung ist für das Studium selbst und für den Studienerfolg zwingend erforderlich. Interaktiv und diskursiv angelegte Lehrformen erfordern ebenfalls eine kontinuierliche aktive Anwesenheit der Studierenden“.

Aus einer rein technischen Perspektive kann man sagen: Es gibt die berechtigte Erwartung, dass die Studierenden die auf der Teilnahmeliste einer Veranstaltung im eKVV stehen dieselben sind wie die, die den Lehrenden in der Veranstaltung gegenüber sitzen. Insbesondere, weil diese Teilnahmeliste die Grundlage ist für den Zugriff auf die angeschlossenen Lernplattformen, für die veranstaltungsbezogenen Mailverteiler und für die Leistungsverbuchung am Ende des Semesters.

Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [0]

Mehr als nur ein Stundenplan

Veröffentlicht am 7. Mai 2018
So ein Stundenplan im eKVV ist recht praktisch: Man füllt ihn mit Veranstaltungen, bindet ihn vielleicht sogar in seinen elektronischen Kalender ein, guckt am Anfang des Semester vielleicht ganz oft nach, wo der eine oder andere Raum ist und: wie hieß noch mal der Dozent?! Und wenn das Semester so seinen Gang geht, dann vergisst man ihn vielleicht auch wieder, denn man weiß jetzt, wann man wo hin muss und es stellt sich so etwas wie eine Semester-Routine ein.

 Aber das ist ganz falsch, denn wer so ins Semester hineinlebt, hat etwas ganz Wichtiges vergessen: Der Stundenplan muss unbedingt aufgeräumt werden! Wer sein Semester plant, der neigt dazu, sich den Stundenplan sehr voll zu laden. Das ist sinnvoll, denn manchmal nimmt man drei ähnliche Veranstaltungen in den Stundenplan auf, bekommt aber über Platzvergaben nur einen Platz in der einen Veranstaltung. Oder man stellt fest, das der eine Nachmittagstermin doch mit dem Nebenjob kollidiert, oder dass die eine Veranstaltung, die man nur interessehalber besuchen wollte, doch nicht zu schaffen ist. Es gibt gute Gründe, Veranstaltungen (doch) nicht zu besuchen. Aber dann ist es eben besonders wichtig, diese Veranstaltungen aus dem Stundenplan zu entfernen.

Da aus den Stundenplänen der Studierenden die Teilnahmelisten, Mailverteiler und Lernräume zu den Lehrveranstaltungen generiert werden, ist es ganz besonders wichtig, dass diese Stundenpläne gut gepflegt sind. Alle Studierenden sind hiermit herzlich gebeten, oder vielmehr

dringend aufgefordert

sich am eKVV anzumelden und den eigenen Stundenplan aufzuräumen. Werfen Sie die Veranstaltung raus, die Sie (doch) nicht besuchen wollen und nehmen Sie auch die Veranstaltungen auf, für die Sie sich vielleicht erst später entschieden haben. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Lehrorganisation!

Hier geht`s direkt zum Film: "Den Stundenplan aufräumen"
Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [0]

Neue Detailseite - Das Wichtigste zuerst!

Veröffentlicht am 27. März 2018

Hin und wieder muss man aufräumen. Jetzt hat es die Detailseite im eKVV getroffen, von der wir veraltete Informationen entfernen mussten. Bei der Gelegenheit konnten wir eine Anregung aus der Studierendenschaft umsetzen, nämlich die Bitte, der Veranstaltungskommentar möge stärker in den Mittelpunkt gestellt werden.

Wir haben also überflüssige Informationen entfernt, den Kommentar nach oben gerückt und weitergehende Informationen rund um die Lehrveranstaltung in ausklappbare Boxen "verstaut", so dass die ganze Seite kompakter und weniger voll aussieht - eben aufgeräumter.

Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, haben wir uns für einen "soft launch" entschieden, einen weichen Übergang: Beim ersten Aufrufen einer Veranstaltung im eKVV sieht die Detailseite aus wie früher, aber jede Nutzerin und jeder Nutzer kann sie dann selbst auf das neue Design umstellen. Wem es gefällt, der bleibt dabei, denn der Browser merkt sich die Einstellung. Wem es nicht gefällt, der kann über die "Quicklinks" auch wieder zum alten Aussehen zurückkehren.

Und nun sind wir mächtig gespannt, wie das neue Design ankommt!

Rückmeldungen jeglicher Art sind sehr willkommen, insbesondere wenn es noch Änderungswünsche geben sollte. Deshalb bitten wir ausdrücklich um Ihr Feedback - entweder als Kommentar unter dieser News, per Mail an bissupport@uni-bielefeld.de, bei Facebook oder auf Twitter

Hier geht`s direkt zum eKVV

Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [3]

Neue Leistung im Transcript?

Veröffentlicht am 6. Februar 2018

Gestern wurden wir bei Twitter daran erinnert, dass wir da etwas enorm Praktisches in die Prüfungsverwaltung gebaut haben, um das uns Studierende anderer Unis durchaus beneiden: @tomkraftwerk (bei dieser Gelegenheit weisen wir gern auf den berühmtesten und unbedingt folgenswerten Bielefelder Twitter-Studenten hin!) freute sich per Tweet über die Vorzüge der Digitalisierung, denn die Prüfungsverwaltung schickte ihm per Mail eine Nachricht aufs Handy, das eine Leistung für ihn verbucht wurde:

Diese automatische Benachrichtigung haben wir vor rund anderthalb Jahren eingerichtet und sind damit einem Wunsch vieler Studierender nachgekommen. Dabei können Studierende im eKVV einstellen, dass das System sie benachrichtigt, sobald eine Leistung im Transcript verbucht wurde.

Diese Funktion erfreut sich großer Beliebtheit: Ein Blick ins System heute morgen zeigte uns, dass wir uns gerade zwei runden Zahlen nähern, denn heute haben rund 10.000 Studierende die Benachrichtigungsfunktion eingerichtet und das System hat mittlerweile annähernd 100.000 Benachrichtigungen verschickt.

Semesterende ist auch Leistungs-Verbuchungs-Zeit und wie schrieb ein Student (offenbar einer anderen Hochschule) ebenfalls auf Twitter: auf den Adrenalinstoß beim Einloggen in die Prüfungsverwaltung kann man auch verzichten, wenn man vorher weiß, ob da eine neue Leistung wartet, oder nicht!

Wer sich die Benachrichtigungsfunktion noch nicht eingestellt hat: Hier geht`s direkt ins eKVV

Wir wünschen allen Studierenden einen erfolgreichen Abschluss des Wintersemesters!

Gesendet von Tiemann in PrüfVerw Kommentare [0]

Neues Studierendenportal - neues Rückmeldeverfahren!

Veröffentlicht am 19. Januar 2018
Erfahrene Studierende kennen es schon: Das Semester neigt sich dem Ende zu, Studierende und Lehrende denken vor allem an Prüfungen, Hausarbeiten und ein wenig vielleicht auch an die nahende vorlesungsfreie Zeit, da werden sie aufgefordert, ans kommende Sommersemester zu denken:

Erst startet die Onlinebedarfserhebung (a propos: haben Sie schon mitgemacht?!) und dann beginnt auch schon der Rückmeldezeitraum für das kommende Semester: Wer auch im kommenden Semester studierenden will, kann ab jetzt den Semesterbeitrag überweisen. Die nötigen Informationen dazu (z.B. der genaue Betrag und die Bankverbindung) werden den Studierenden persönlich und individuell durch das Studierendensekretariat bereitgestellt. Bis zu diesem Semester ließen sich diese Informationen nach Anmeldung am eKVV abrufen, aber seit dem Jahreswechsel nutzt die Universität für die Studierendenverwaltung ein neues IT-System, das auch die Bewerbung und die Gebührenverwaltung abdeckt. Damit wurde die Übertragung der Daten ins eKVV überflüssig und wir konnten die entsprechenden Funktionen „zurückbauen“.

Studierende melden sich ab sofort für den Abruf ihrer Rückmeldedaten direkt am neuen Portal des Studierendensekretariats an und finden dort unter dem Reiter „Mein Studium/Studienservice“ die nötigen Informationen zur Zahlung ihres Rückmeldebeitrags.

Weitere Informationen zum Rückmeldeverfahren und Kontaktmöglichkeiten bei Fragen und Problemen finden Sie in den entsprechenden Seiten des Studierendensekretariats

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Semesterabschluss!
Gesendet von Tiemann in Allgemeines Kommentare [0]

JETZT: Onlinebedarfserhebung für das Sommersemester 18

Veröffentlicht am 15. Januar 2018
Wir haben gerade auf der eKVV-Startseite das Sommersemester 2018 eingestellt. Das bedeutet, dass jetzt Zeit ist, Pläne für den Sommer zu machen: Reisepläne, Jobpläne, Praktikumspläne, und ... STUNDENPLÄNE! Denn es ist, wie jedes Semester, Zeit für die Onlinebedarfserhebung.

Während die Studierenden momentan eher an Prüfungen, Klausuren, Hausarbeiten und den Endspurt für das Wintersemester denken, planen die Fakultäten ihr Lehrangebot für den Sommer. Und wie jedes Mal fragt man sich dann: passt das so? Haben wir genügend Veranstaltungen geplant, reichen die Plätze aus oder muss noch nachgesteuert werden? Um diese Fragen besser beantworten zu können, ist die Mitarbeit der Studierenden nötig.

An diesem Punkt können nur die Studierenden helfen: Bitte machen Sie JETZT Ihren Stundenplan im eKVV für das kommende Sommersemester. Wir werten die Veranstaltungsbelegungen aus und stellen sie den Fakultäten zur Verfügung, so dass Überschneidungen im Veranstaltungsangebot genauso auffallen, wie zu groß oder zu klein geplante Veranstaltungen oder "Löcher" in einzelnen Modulen.

Bitte unterstützen Sie Ihre Fakultät bei der Lehrplanung mit einem möglichst realistischen Stundenplan für das Sommersemester 2018, indem Sie an der Onlinebedarfserhbung teilnehmen und sich einen (realistischen) Stundenplan für das Sommersemester 2018 zusammenstellen!

  • Hier geht`s direkt zu Ihrem Stundenplan: Mein Semesterwochenplan
  • Lesen Sie hier mehr über die Onlinebedarfserhebung:  BIS Wiki
  • Sie suchen noch nach Inspiration für den Stundenplan? In den Seiten der Studieninformation finden sich alle Studiengänge mit Modulen, Veranstaltungen und Leistungen: Die Studieninformation
Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [0]

JETZT Stundenplan aufräumen

Veröffentlicht am 2. November 2017

Das Wintersemester hat begonnen. Die Studienbeginner sind (hoffentlich) gut angekommen, der Lehrbetrieb ist angelaufen und mittlerweile weiß jede und jeder, wann er wo sein muss. Das bedeutet auch, das jetzt alle Studierenden ihren Stundenplan im eKVV noch einmal kritisch überprüfen müssen: Sind alle Veranstaltungen enthalten, an denen ich teilnehme? Habe ich alle Veranstaltungen entfernt, die ich doch nicht besuchen werde? 

Wer im Rahmen von Platzvergabeverfahren mehrere äquivalente Veranstaltungen in den Stundenplan aufgenommen hat, muss spätestens jetzt diejenigen entfernen, in denen er oder sie keinen Platz bekommen hat. Auch parallel liegende Veranstaltungen, von denen nur eine besucht werden kann, müssen jetzt bereinigt werden.

Warum ist das so wichtig? Aus den Stundenplänen werden die Teilnahmelisten der Veranstaltungen generiert, auf denen am Ende des Semesters die Leistungsmeldung an die Prüfungsverwaltung beruht. Auch die E-Mailverteiler für Lehrveranstaltungen, der Zugriff auf die “Lernräume” im eKVV und die zentrale Raumvergabe beruhen auf diesen Teilnahmelisten. Der Stundenplan "gehört" zwar den Studierenden, die daraus gewonnenen Informationen werden aber dringend für die Organisation von Studium und Lehre benötigt.

Deshalb erfolgt an dieser Stelle der dringende Appell an alle Studierenden: Räumen Sie Ihren Stundenplan auf und leisten Sie Ihren Beitrag zu einer gelungenen Lehr- und Studienorganisation! Hier geht`s direkt ins eKVV:

Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [0]

Alles was man wissen muss: Das BIS für Erstsemester

Veröffentlicht am 29. September 2017

Wer ein Studium beginnt, ist in den ersten Tagen und Wochen meist damit beschäftigt, sich zu orientieren und Informationen zu sammeln. Welche Module, Veranstaltungen und Prüfungen sind in meinem Studiengang? Wann finden meine Veranstaltungen statt? Wo finde ich die Studienberatung, die für mich zuständig ist?

Hier sollen die BIS-Anwendungen helfen: BIS ist die Ankürzung für das "Bielefelder Informations System" und ist ein Bündel von internetbasierten Anwendungen, das Sie mit Informationen rund um das Studium versorgen soll. Dabei geht es um Lehrveranstaltungen, Prüfungen, Räume, Personen, kurz: Um (fast) alles, was Sie wissen müssen um den Studienalltag zu bewältigen. Die Anwendungen im Einzelnen:

  • Das eKVV ("elektronisches kommentiertes Vorlesungsverzeichnis"): Hier findet sich das gesamte Veranstaltungsangebot der Uni. Sie nutzen das eKVV zur Semesterplanung, Lehrende erstellen aufgrund der Veranstaltungsanmeldungen im eKVV ihre Ergebnislisten, kommunizieren über Mailverteiler mit Ihnen und können Ihnen Lehrmaterialien zur Verfügung stellen.
  • In der BA/MA-Prüfungsverwaltung werden Ihre Studien- und Prüfungsleistungen erfasst und gespeichert, die Sie im Laufe Ihres Bachelor- oder Master-Studiums erbringen. Sie können über die BA/MA-Prüfungsverwaltung Ihre bereits verbuchten Studien- und Prüfungsleistungen einsehen.
  • In den Seiten der Studieninformation finden Sie alle wichtige Informationen rund um Ihren Studiengang und Ihre Studienordnung. Die Angaben dort sind rechtsverbindlich und stets aktuell. Wenn sich eine Frage einmal nicht beantworten lässt, stellen wir Ihnen dort auch direkt die wichtigsten Ansprechpersonen für Ihr Fach zusammen.
  • Alle MitarbeiterInnen und Einrichtungen der Universität sind mit Kontaktdaten und Sprechzeiten im Personen- und Einrichtungsverzeichnis eingetragen. Sie suchen den AStA? Sie möchten wissen, wann die Sprechstunde eines Professors stattfindet oder wo Sie die Studienberatung Ihres Faches finden? Das Personen- und Einrichtungsverzeichnis hilft Ihnen weiter.

Weiterführende Links:

Das BIS für Erstsemester

Das BIS ist auch bei Facebook

Fragen rund um die BIS-Anwendungen? Kontakt und Support

Gesendet von Tiemann in Allgemeines Kommentare [0]

Die "Zauberseite" im eKVV: der beste Raum zur besten Zeit

Veröffentlicht am 29. August 2017
Die gleichzeitige Lehrplanung an 13 Fakultäten, die sich nicht nur ein Gebäude sondern auch viele Studierende teilen, ist ein sorgsam aufeinander abgestimmer Prozess (die gemeinsamen Planungsschritte sind im Kalender der Lehrplanung festgehalten). Er mündet in einem Lehrangebot, das für jede Lehrveranstaltung einen Veranstaltungsraum hat und in dem so viele Studierende wie möglich überschneidungsfrei - das heißt ohne zeitgleich stattfindende wichtige Lehrveranstaltungen - studieren können.

Deutlich vor dem Beginn der Vorlesungszeit steht das Lehrangebot fest. Die Fakultäten schätzen und berechnen, wie viele Studierende sie in welcher Lehrveranstaltung zu erwarten haben, steuern diese Zahlen nach der Onlinebedarfserhebung noch einmal nach und richten ihre Forderungen nach entsprechend großen Räumen an die zentrale Raumvergabe im Dezernat FM. Wenn dann jede Veranstaltung einen Raum bekommen hat, könnte das Semester starten, wenn es nicht immer wieder gute Gründe gäbe Veranstaltungen zu verschieben (mehr Nachfrage als Veranstaltungsangebot, Lehrende die zum geplanten Zeitpunkt doch nicht  zur Verfügung stehen, unerwartete Überschneidungen mit anderen Veranstaltungen, etc. ...). Beim Verlegen von Veranstaltungen besteht für LehrplanerInnen die größte Herausforderung darin, einen Ausweichtermin zu einem Zeitpunkt finden, an dem die Studierenden Zeit haben und zu dem es einen freien Raum gibt.

Zum Glück "kennt" das eKVV sowohl die Stundenpläne der Studierenden als auch die Raumbelegung. Für die Planung von Veranstaltungsverschiebungen bietet das eKVV genau diese Informationen in einer Seite. Als sie vor einigen Jahren entwickelt wurde, hat sie sich schnell den Namen "Zauberseite" erworben, denn sie ist in der Lage, auf annähernd magische Weise genau die möglichen Zeitslots herauszufiltern, an denen sowohl ein Raum in der passenden Größe frei wäre als auch die Studierenden auf der Teilnahmeliste keine Veranstaltungsüberschneidungen in ihren Stundenplänen haben.

Hier ein paar Hinweise zur Nutzung:

  • Die Zauberseite ist öffentlich zugänglich und liegt in der Seite zur Anzeige der freien Räume im eKVV. Die Überscheidungsprüfung für eine bestimmte Veranstaltung lässt sich über einen entsprechenden Link am Kopf der Seite öffnen: Hier gehts direkt zur Seite
  • Um die verschiedenen Funktionen optimal nutzen zu können, empfiehlt es sich, die entsprechende Hilfeseite im BIS-Wiki zu nutzen
  • Fragen und Anmerkungen zum eKVV im Allgemeinen und Besonderen beantwortet wie immer der BIS-Support: bissupport@uni-bielefeld.de
Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [0]

NEU: Online-Eingabehilfe für Anerkennungen

Veröffentlicht am 14. August 2017

Viele Studierende stehen irgendwann im Studienverlauf vor der Situation, dass sie einen Antrag auf Anerkennung von Leistungen stellen müssen. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn Studiengang oder Hochschule gewechselt wurde und die in einem anderen Kontext erbrachten Leistungen für den aktuell studierten Studiengang geltend gemacht werden sollen.
Wird eine solche Anerkennung durchgeführt, nimmt die „fremde“ Leistung den Platz der eigentlich vorgesehenen Leistung im Studienverlauf ein, sie ersetzt diese. Ein Anerkennungs-Antrag hat also unter anderem die Aufgabe zu erklären, welche Leistung ins Studium eingebracht werden und welche eigentlich vorgesehene Leistung sie ersetzen soll. Wird ein solcher Antrag gestellt, prüft die Fakultät zunächst, ob die Anerkennung möglich ist. Wird dem Antrag stattgegeben, kann das Prüfungsamt die „fremde“ Leistung im Transcript so eintragen, dass sie im Studienverlauf eine eigentlich vorgesehene Leistung ersetzen kann. So weit, so klar.
Die Herausforderung bei der Anerkennung von Leistungen besteht sowohl für Studierende wie auch für die Fakultät darin, zu prüfen, ob die Anerkennung überhaupt möglich ist. Grundlage ist ein Vergleich der jeweiligen Kompetenzen. Um etwas vergleichen zu können, bedarf es einer guten Informationsbasis.


An dieser Stelle kommt die Studieninformation für die Bachelor- und Masterstudiengänge im Studienmodell 2011 ins Spiel: Dort sind alle Studiengänge mit ihren Modulen, Veranstaltungen und Leistungen hinterlegt, samt der zu erwerbenden Kompetenzen. Auf Basis dieser Informationen konnten wir nun eine Online-Eingabehilfe für das Stellen von Anerkennungsanträgen einrichten. Es handelt sich dabei um einen „Wizard“, in dem man seinen Studiengang auswählt und eine Liste der im Studiengang enthaltenen Module erhält, samt der für die Anerkennung nötigen Informationen. Hier können beliebig viele „fremde“ Leistungen eingegeben und Modulen des aktuellen Studienganges gegenübergestellt werden. Die Ausfüllhilfe führt die Antragsteller dann durch die weiteren Formblätter (wer sich an der Studieninformation angemeldet hat, dem werden die persönlichen Informationen wie Matrikelnummer und Adresse direkt vorausgefüllt) und produziert am Ende einen ausgefüllten Anerkennungs-Antrag samt Hinweis, wo dieser einzureichen ist. Mit den weiteren einzureichenden Unterlagen, die Auskunft über die „fremden“ Leistungen geben, kann der Antrag dann von der Fakultät bearbeitet werden.  

Die Online-Eingabehilfe kommt für alle Bachelor- und Masterstudiengänge des Studienmodells 2011 zum Einsatz und ersetzt dort die bislang genutzten Papierformulare.

Weiterführende Links und Hinweise zum Verfahren finden sich auf dieser Info-Seite

Gesendet von Tiemann in Studieninformation Kommentare [0]

Die BIS Mailverteiler werden persönlicher

Veröffentlicht am 21. Juli 2017

Die automatischen Mailverteiler im BIS wurden mit dem Ziel gegründet immer möglichst genau die Personen zu adressieren, für die eine Information relevant ist. Daher gibt es heute eine große Zahl von unterschiedlichen Verteilern, z. B. seit kurzem auch einen Verteiler, der eine Ansprache genau der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglicht, die einen bestimmten Status haben.

Bei den Mailverteilern, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreichen, stellt das Personen- und Einrichtungsverzeichnis die Quelle der eMailadressen dar und hier haben wir eine Detailveränderung vorgenommen, die bei den ca. 300 MitarbeiterInnen relevant ist, für die im PEVZ mehrere eMailadressen eingetragen sind. Meist handelt es sich bei den weiteren eMailadressen um Funktionsadressen, die neben der persönlichen Adresse gezeigt werden sollen.

Hier gab es bisher einen potentiellen Konflikt: Funktionsadressen sollen im PEVZ oft zuerst gezeigt werden, damit sie bei Anfragen bevorzugt genutzt werden. Bisher gingen aber in die BIS Mailverteiler immer die zuerst bei einer Person stehenden eMailadressen ein, in so einem Fall also die Funktionsadresse. Der einzige Weg die persönliche Adresse in die Verteiler zu bringen bestand darin, sie im PEVZ zuerst zu zeigen.

BIS Mailverteiler 

Ab sofort arbeiten die Mailverteiler nun aber anders:

Zuerst werden alle bei einer Person eingetragenen eMailadressen betrachtet und dabei versucht die persönliche Adressen zu ermitteln. Dazu wird geprüft, ob sich ein Teil des Namens in der eMailadresse wiederfinden lässt.

Erst wenn keine persönliche eMailadressen gefunden werden kann wird - wie bisher - die als erstes eingetragene eMailadresse verwendet. Weiterhin gilt dabei, dass pro Person nur eine einzige Adresse in die Verteiler eingeht, damit eine Person eine eMail nicht mehrmals erhält.

Wir hoffen, dass die BIS Mailverteiler auf diese Weise noch besser darin werden genau die richtigen Personen zu erreichen. 

Fragen und Antworten zu dieser Umstellung:

'Wo kann ich sehen, welche eMailadresse für mich in den Verteilern verwendet wird?'

Im PEVZ gibt es in der Detailseite jeder Person am rechten Rand einen Link 'Meine E-Mailverteiler'. Am Anfang dieser Seite wird angezeigt welche eMailadresse aktuell verwendet würde.

'Ich möchte aber, dass meine Funktionsadresse weiterhin in den Verteilern verwendet wird'

Dies kann durch Löschung der persönlichen eMailadresse aus dem PEVZ erreicht werden. Diese Änderung können die jeweiligen PEVZ Beauftragten durchführen. Sie finden die zuständigen Personen in Ihrer PEVZ Detailseite über den Link 'Kontaktpersonen für Korrekturwünsche...'.

Wenn Sie möchten, dass sowohl ihre persönliche eMailadresse in die Verteiler eingeht, wie auch eine bestimmte Funktionsadresse, so müsste dazu die Funktionsadresse im PEVZ bei einer Einrichtung in den Kontaktdaten eingetragen werden. Diese eMailadressen werden bei bestimmten Verteilern - z. B. dem Verteiler aller MitarbeiterInnen - ebenfalls einbezogen.

'Bisher wurde meine Funktionsmailadresse in dem Funktionsträgermailverteiler X verwendet. Das ist jetzt nicht mehr so!'

Die eMailverteiler für die FunktionsträgerInnen - z. B. der Prüfungsämter - haben eine komplexere Funktionsweise, bei der vor der Nutzung der persönlichen eMailadressen der jeweiligen MitarbeiterInnen erst zwei andere Wege beschritten werden. Wenn Ihre Funktionsmailadresse bisher in so einem Verteiler enthalten war und es nun nicht mehr ist, so liegt der Grund darin, dass die Funktionsmailadresse nicht in dem Kontaktdatensatz eingetragen ist, der zu dem entsprechenden Funktionsträger (wie z. B. 'Prüfungsamt Y') gehört. Sobald die Funktionsmailadresse dort eingetragen ist wird sie wieder in den Verteiler eingehen. Diese Änderung können Sie über die PEVZ Beauftragten veranlassen. 

Bei weiteren Fragen stehen wir gern zur Verfügung

Gesendet von HB in Mailverteiler Kommentare [0]

Onlinebedarfserhebung: Vorsorgen für den Winter

Veröffentlicht am 3. Juli 2017

Woran merkt man, dass wieder Zeit für die Onlinebedarfserhebung ist? Im eKVV ist das kommende Semester voreingestellt und die Prorektorin schreibt eine Mail an alle Studierenden und bittet sie, ihre Stundenpläne für das Wintersemester anzulegen. Vielen kommt das, mitten im Semesterendspurt, eher ungelegen. Denn eigentlich sind die meisten noch gut beschäftigt mit den Herausforderungen des aktuellen Semesters: Für Klausuren lernen, letzte Hand an Protokolle und Portfolios legen, Hausarbeiten für die Vorlesungsfreie Zeit planen. Trotzdem lohnt es sich, schon heute an das kommende Wintersemester zu denken. Warum eigentlich?

  • Wenn Studierende ihre Stundenpläne für das Wintersemester schon jetzt anlegen, erfahren die Fakultäten wie gut die unterschiedlichen Veranstaltungen nachgefragt werden und haben noch die Möglichkeit, nachzusteuern
  • Wenn Studierenden sich schon jetzt mit dem Lehrangebot für das Wintersemester beschäftigen, fallen mögliche Überschneidungen von Veranstaltungen auf und können an die Fakultäten zurückgemeldet werden

Deshalb gilt: je mehr Studierende an der Onlinebedarfserhebung teilnehmen, indem Sie ab heute ihren Stundenplan für das kommende Semester im eKVV anlegen, desto besser sind die Daten, die den LehrplanerInnen in den Fakultäten zur Verfügung stehen. Und davon profitiert wiederum die Studierendenschaft am meisten!

  • Hier geht es direkt zu Ihrem Stundenplan im eKVV: My eKVV
  • Überschneidungen von für Sie wichtigen Lehrveranstaltungen melden Sie bitte an diese Mailadresse: ueberschneidung@uni-bielefeld.de
  • Mehr zur Onlinebedarfserhebung: FAQs zur Onlinebedarfserhebung
Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [0]

Ausbau BIS: Prozesswerkstatt Lehrveranstaltungsmanagement

Veröffentlicht am 30. Juni 2017

Ziel des Ausbau BIS ist die Absicherung und Weiterentwicklung der BIS-Anwendungen. Im Bereich des Lehrveranstaltungsmanagements unterstützen heute eKVV und co die verschiedenen Prozesse in der Lehrplanung, der Raumvergabe und der Organisation von Lehr- und Studienbetrieb.

Bevor hier in die Überarbeitung der Technik investiert werden kann, ist es entscheidend sich zu vergewissern, ob die zugrundeliegenden Prozesse noch aktuell sind. Zu diesem Zweck hatte die Prorektorin für Studium und Lehre zu einer zweitägigen "Prozesswerkstatt Lehrveranstaltungsmanagement" eingeladen, die in der vergangenen Woche stattfand.

Das Projektteam plante die Werkstatt mit dem Ziel, die Prozesse im Bereich der Lehrplanung und des Lehrveranstaltungsmanagements kritisch zu betrachten, bleibende Grundpfeiler zu identifizieren und – wo nötig - Weiterentwicklungen anzustoßen. Dabei wurde nicht nur auf die Fachkompetenz aus Verwaltung und Fakultäten gesetzt, sondern es ist uns gelungen, Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich des Lehrveranstaltungsmanagements anderer Hochschulen für die Teilnahme zu gewinnen. Wir haben uns gewünscht, einen Blick über den Bielefelder Tellerrand zu werfen, mehr über die Vor- und Nachteile bestimmter Verfahrensweisen und Lösungswegen an anderen Hochschulen zu erfahren und ein Netzwerk von „critical friends“ zu etablieren, in dem man sich über die Erfahrungen im Bereich des Lehrveranstaltungsmanagements über Hochschulgrenzen hinweg austauschen kann.

Nach der Werkstatt müssen nun die vielfältigen Erkenntnisse gesichert und aufbereitet werden - hier wartet noch ein großer Berg Arbeit auf das Projektteam. Will man aber schon heute ein erstes Fazit ziehen, so lautet das auf jeden Fall, dass sich der Aufwand gelohnt hat. Wir haben gelernt, das wir in vielen Bereichen in Bielefeld sehr gut dastehen (zu nennen ist z.B. die durchgehende Studiengangsmodellierung oder die zentrale Raumvergabe) und dass es bestimmte Entwicklungen in der Studienkultur gibt, die alle beteiligten Hochschulen als neue Herausforderungen sehen. Wir haben interessante Vorgehensweisen im Lehrveranstaltungsmanagement gesehen und nützliche Anregungen für die konkrete Entwicklung aufnehmen können und - last but not least - wir haben den ersten Schritt für die Bildung eines Netzwerkes "kritischer Freunde" getan, in dem man die aufgeworfenen Fragen weiter bearbeiten kann. Daher gilt der Dank des Projektteams heute vor allem den Kolleginnen und Kollegen aus Hamburg, Wuppertal, Duisburg-Essen, Mainz, Paderborn und Bielefeld, aber natürlich auch den Kolleginnen und Kollegen aus Fakultäten und Verwaltung in Bielefeld sowie den VertreterInnen der Studierendenschaft, die sich die Zeit für den Austausch und die gemeinsamen Diskussionen genommen haben.


Gesendet von Tiemann in Allgemeines Kommentare [0]

Dein Stundenplan nützt nicht nur Dir!

Veröffentlicht am 2. Juni 2017

So ein Stundenplan im eKVV ist recht praktisch: Man füllt ihn mit Veranstaltungen, bindet ihn vielleicht sogar in seinen elektronischen Kalender ein, guckt am Anfang des Semester vielleicht ganz oft nach, wo der eine oder andere Raum ist und: wie hieß noch mal der Dozent?! Und wenn das Semester so seinen Gang geht, dann vergisst man ihn vielleicht auch wieder, denn man weiß jetzt, wann man wo hin muss und es stellt sich so etwas wie eine Semester-Routine ein.

 Aber das ist ganz falsch, denn wer so ins Semester hineinlebt, hat etwas ganz Wichtiges vergessen: Der Stundenplan muss unbedingt aufgeräumt werden! Wer sein Semester plant, der neigt dazu, sich den Stundenplan sehr voll zu laden. Das ist sinnvoll, denn manchmal nimmt man drei ähnliche Veranstaltungen in den Stundenplan auf, bekommt aber über Platzvergaben nur einen Platz in der einen Veranstaltung. Oder man stellt fest, das der eine Nachmittagstermin doch mit dem Nebenjob kollidiert, oder dass die eine Veranstaltung, die man nur interessehalber besuchen wollte, doch nicht zu schaffen ist. Es gibt gute Gründe, Veranstaltungen (doch) nicht zu besuchen. Aber dann ist es eben besonders wichtig, diese Veranstaltungen aus dem Stundenplan zu entfernen.

Da aus den Stundenplänen der Studierenden die Teilnahmelisten, Mailverteiler und Lernräume zu den Lehrveranstaltungen generiert werden, ist es ganz besonders wichtig, dass diese Stundenpläne gut gepflegt sind. Alle Studierenden sind hiermit herzlich gebeten, oder vielmehr

dringend aufgefordert

sich am eKVV anzumelden und den eigenen Stundenplan aufzuräumen. Werfen Sie die Veranstaltung raus, die Sie (doch) nicht besuchen wollen und nehmen Sie auch die Veranstaltungen auf, für die Sie sich vielleicht erst später entschieden haben. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Lehrorganisation!

Besonders schön wird das in einem Film dargestellt, den Studierende des Seminars "Vorsicht Podcast" im vergangenen Jahr für uns gedreht haben. Wir hatten schon viel Spaß mit dem Film und möchten ihn allen BesitzerInnen eines Stundenplanes im eKVV ganz besonders ans Herz legen!

Hier geht`s direkt zum Film: "Den Stundenplan aufräumen"
Gesendet von Tiemann in eKVV Kommentare [0]

Kalender

« Juli 2018
MoDiMiDoFrSaSo
      
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
     
Heute

Blog Links

[Dies ist ein Apache Roller Blog]

Das BIS bei Facebook

Sprecht uns auf Facebook an

Das BIS bei Twitter